Hier nun der versprochene Bericht über die Schweizerkreuz-Brötchen. Leider sieht man auch innen nicht viel von rot-weiss,

Schweizerkreuz-Brötchen - Rezept

wenigstens haben sie gut geschmeckt. Den roten Teig habe ich mit Tomatenmark eingefärbt. Vom Tomtenmark schmeckt man beinahe nichts, was mir eigentlich entgegen kommt, denn dieses Brot hat mir überhaupt nicht geschmeckt.

Schweizerkreuz-Brötchen
ergibt 8 Brötchen à ca. 60 g

Schweizerkreuz-Brötchen - Rezept

250 g Mehl
10 g Hefe
1 TL Zucker
5 g Salz
55 g Wasser
50 g Quark
10 g Olivenöl (2 EL)
40 g Milch
25 g Sonnenblumenkerne
25 g gehackte Walnüsse
30 g Sauerteig

1 EL Tomatenmark
1 EL Milch, zum Bestreichen

Hefe und Zucker in Wasser auflösen. Alle Zutaten bis und mit Walnüsse in die Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine 5-7 Minuten auf Stufe 2 (Bosch MUM 8) kneten. Der Teig muss weich und glatt sein.
Teig halbieren, in die eine Hälfte 1 EL Tomatenmark hineinkneten. Geht am besten von Hand.
Teige 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Roter und weisser Teig je in 8 Stücke teilen, diese lang formen, daraus ein Kreuz formen indem man in ein Stück in der Mitte ein Loch macht und das andere Stück durch das Loch fädelt. Die Kreuzbrötchen zugedeckt 40 Minuten gehen lassen.
Ofen auf 230 Grad vorheizen, vor dem Einschiessen den Ofen mit Wasser besprayen. 17 Minuten in der Mitte des Ofens backen. Herausnehmen und sofort mit Milch bestreichen.

Das nächste Mal, werde ich die Brötchen mal bei 200 C backen, vielleicht sieht man dann den rot-weiss Unterschied besser.