Bevor Arianes Buch Kulinarische Momentaufnahmen wieder auf Reise geht möchte ich mindestens ein Rezept daraus nachkochen, und zwar sicher eins von Sebastian von Rettet das Mittagessen. Sebastian ist nämlich mein Food-Partner im Buch, das heisst ich musste vier Rezepte aus seinem Blog aussuchen und umgekehrt. Folgende Rezepte hatte ich ausgesucht:

Fettes Brot
Soiz in da Suppn 1: Zu Mittag vor der Oper
Pollo Inglese di Wiesn (italienisches Wiesnhendl aus England)
Waffelwetter

Ariane wollte alle ausgewählten Rezepte für ihr Projekt nachkochen. Was schlussendlich zuviel war, so dass es schliesslich zwei Rezepte pro Blogger ins Buch geschafft haben. Bei Sebastian sind das Pollo Inglese di Wiesn (italienisches Wiesnhendl aus England) und Waffelwetter.

Sebastians wundersüsse Waffeln

Letzteres habe ich, wie schon Ariane, heute nachgebacken. Nur die Hälfte des Rezeptes und leicht modifiziert (in fett) wie man sehen kann:

Sebastians wundersüsse Waffeln
ergibt 3 dicke Waffeln

Sebastians wundersüsse Waffeln

75 g weiche Butter
50 g mit Vanille aromatisierter Zucker
2 zimmerwarme Eier (M)
1/2 Apfel, fein gerieben
1 Prise Salz
125 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Butter und Zucker schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen dazu geben und weiter schäumen. Feingeriebener Apfel ebenfalls unterrühren. Mehl und Backpulver sieben und die Hälfte davon zügig in die Masse rühren, den Rest nur gerade so druntergerzogen, damit es nicht zäh wird.

Sebastians wundersüsse Waffeln

Dann rein ins Eisen!

Sebastian serviert dazu Heidelbeeren aus dem Glas gebunden mit Vanillepuddingpulver. Ich nix, weil ich esse sie morgen zum Frühstück, dann kann ich auch sagen, wie sie mir schmecken.