Selbstgemachte Nudeln, quasi perfetto!

Nach fast genau zwei Jahren habe ich mich mal wieder an selbstgemachte Pasta gewagt. Die Herz-Ravioli damals waren ja ein kompletter Reinfall. Diesmal habe ich dieses Rezept von Robert ausprobiert und den Teig mit meiner Bosch MUM 8 geknetet. Das war nicht mehr so schweisstreibend. ;-)

Leider habe ich das Rezept nicht genau gelesen, und nur 1 EL Olivenöl genommen, der Teig erschien mir ziemlich trocken, deshalb habe ich ca. 2 EL Wasser zugebeben. Danach habe ich gesehen, dass Robert Wasser strikt verbietet. Ufff, hoffentlich lande ich deswegen nicht in der Pasta-Hölle. ;-)

Selbstgemachte Nudeln, quasi perfetto!

Wie gesagt, das Kneten war easy und vor dem Auswallen (besitze immer noch keine Nudelmaschine) hatte ich nach dieser Uebung kein Schiss mehr. Hat auch prima geklappt. Nur das Nudelschneiden entpuppte sich für mich schwierig, deshalb die verschiedensten Nudel-Breiten. Das hat sich zum Glück nicht negativ auf den Geschmack ausgewirkt.

Selbstgemachte Nudeln mit leckerem Wirz

Als Beilage gab’s Wirz mit Crème fraîche und Schinkenspeck.

Selbstgemachte Nudeln

100 g Mehl
100 g Hartweizengriess (fein gemahlen)
2 Eier (M)
2 EL Olivenöl
1 TL Salz

Alle Zutaten mit der Bosch MUM 8 7 Minuten kneten. Damit der Teig auch warm wird, noch 1-2 Minuten von Hand kneten. Teig zugedeckt 1 Stunde bei Raumtemperatur ruhen lassen. Teig dünn auswallen. Nudeln über Bambus hängen, 2 Stunden trocknen lassen.

In kochendem Salzwasser 3 Minuten garen.

***

Fazit: Diese selbstgemachten Nudeln schmecken besser als Gekaufte, sogar Y. hat reingehauen. Vielleicht wage ich mich nochmal an die Herz-Ravioli.


16 Gedanken zu „Selbstgemachte Nudeln, quasi perfetto!

  1. habe ich es doch gewagt gekaufte Penne zu servieren und bekam prompt: „Die sind aber nicht selbstgemacht“ an den Kopf geworfen. Das Argument, Penne könne ich nicht selber machen, zählte nicht.

    Vielleicht leistest du dir noch einmal einen Pastaaufsatz für deine Supermaschine, dann gibt’s nur noch selbstgemacht…. Übrigens, ich trockne die Nudeln nie, sondern haue sie sofort ins Wasser, geht auch gut!

  2. REPLY:
    Gibt es nicht auch Penneformen? Ich dachte ich hätte da mal was gelesen.

    Ich war zu früh fertig mit den Nudeln, deshalb habe ich sie trocknen lassen. Ich fand’s noch praktisch, so konnte ich mich ganz dem Wirz zuwenden. ;-) Verkürzt sich die Kochzeit wenn man die Nudeln direkt ins Wasser haut?

  3. REPLY:
    Kochen auch so ca. 3 Minuten, hängt davon ab, wie dick die ausgewalzt wurden..

    Für meine KitchenAid gibt’s so etwas leider nicht….oder sagen wir besser, ich habe es noch nicht entdeckt.

  4. Ich verwende inzwischen nur noch Hartweizengriess und gar kein normales Mehl mehr für Pastateig. Allerdings wird der Teig dann erst nach ein bis zwei Durchläufen durch die Pasta-Walzmaschine richtig schön (sprich, auch die letzten Griesskörner werden zerquetscht). Ob das auch ohne sehr dünnes auswalzen geht, wage ich zu bezweifeln…

  5. Sieht doch perfetto aus Zorra!!!!

    Na ja, Robert ist ein paar Tage weg…aber wieso willst Du diese gut gelungenen Nudeln eigentlich verstecken?!!!!!!!!

  6. Die Nudeln sind sehr schön geworden!

    Selbergemacht schmeckt immer besser, ich will das auch mal wieder machen, es ist echt kein Vergleich. Die Sauce dazu passt auch toll, da hätte ich jetzt auch Appetit drauf. Aber so richtig „light“ ist die auch nicht, oder?! ;-)

  7. Also gehts auch ohne Nudelmaschine… :-) naja, früher hatten die bestimmt auch keine. Ich bin begeistert und du kommst bestimmt nicht in die Nudelhölle.. und wenn doch, vergiss den Parmesan und die Tomatensauce nicht :-) LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen