Selbstgemachter {grober} Fleischkäse

Fleischkäse selber machen ist einer der Dinge, die ich schon lange mal machen wollte. Nicht, dass ich häufig welchen essen würde. Aber so einmal im Jahr darf schon mal Fleischkäse auf den Teller. Es gibt sogar welchen in Spanien und der ist gar nicht mal so schlecht. Fleischkäse ist übrigens kein Käse, aber das weisst du auch, oder?

Kein Käse!

Inzwischen bin ich Thermomix-Besitzerin, und deshalb habe ich mein Vorhaben Fleischkäse selbst zu machen endlich mal umgesetzt. Ich habe mir die Zubereitung ganz einfach vorgestellt. Hackfleisch mit dem Thermomix herstellen, dann restliche Zutaten in den Mixtopf geben und ein bisschen mixen. Fertig ist das Brät für den Fleischkäse. Ganz so einfach, ging es leider nicht.

Den Thermomix in die Knie gezwungen!

Am besten fängt man mit dem Mahlen der Gewürze an. Das klappte schon mal nicht ganz so gut. Die Pfefferkörner blieben ziemlich grob und die frischen Majoranblättchen ganz. Die Blättchen konnte ich dann zusammen mit den Zwiebeln hacken und das Herstellen von crushed Eis war auch ein Kinderspiel. Bravo Thermi! Das Eis braucht man zum Kühlen des Brätes während des Mixens.

Das Herstellen des Hackfleisches gestaltet sich etwas schwieriger, das Fleisch war nach ein paar Sekunden mixen immer noch ziemlich grob. Was mir aber zu diesem Zeitpunkt keine Sorgen bereitete, ich dachte beim endgültigen Mixen wird dann schon alles fein. Pustekuchen! Nach 4 Minuten mixen auf Stufe 5 waren immer noch grobe Fleischstücke zu sehen. Wählen einer höheren Stufe war möglich, aber die Umdrehungen blieben gleich langsam nur eine leichte Geruchsentwicklung des heissen Motors machte sich bemerkbar…

Besser aufhören!

„Besser aufhören und groben Fleischkäse essen. Nicht, dass der TM5 noch Schaden nimmt“, dachte ich mir. Also habe ich das grobe Brät in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform gefüllt und mit der Dampffunktion meines Wunderofens gebacken. Dampf, damit der Fleischkäse schön saftig bleibt.

Selbstgemachter grober Fleischkaese

Ende gut alles gut!

Ich hatte mir zwar feinen Fleischkäse vorgestellt, aber auch grob ist er köstlich! Trotzdem folgt nun das Rezept für feinen Fleischkäse, also so wie ich ihn das nächste Mal machen werde.

Hast du auch schon mal Fleischkäse selbst gemacht? Wie waren deine Erfahrungen?

Grober Fleischkäse

Fleischkäse

Rezept reicht für: Kastenform von 20 cm Länge

Fleischkäse kann man einfach selbst machen, wenn man weiss wie!

Zutaten

  • 400 g Schweinefleisch z.B. Nackenfleisch und Nierstück gemischt
  • 200 g Rindfleisch
  • 200 g Bauchspeck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauch
  • 2 EL frische Majoranblättchen
  • fein geriebene Schale von 1/2 Zitrone
  • 18 g Salz
  • 10 g schwarze Pfefferkörner, gemörsert
  • 4 Pimentkörner, gemörsert
  • 1/8 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1/4 TL fein geriebene Muskatnuss
  • 200 g Eiswürfel

Zubereitung

  1. Fleisch in grobe Würfel schneiden und anfrieren. Durch den Fleischwolf der Kenwood Cooking Chef feinste Scheibe jagen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und Majoranblättchen in den Mixtopf des Thermomix geben und 5 Sekunden auf Stufe 5 hacken. In eine Schüssel umfüllen.
  3. Eiswürfel in den Mixtopf geben und auf Stufe 10 Sekunden auf Stufe 5 crushen. In eine Schüssel umfüllen.
  4. Gewolftes Fleisch, gehackte Zwiebel-Knoblauch-Majoran-Mischung, Salz und restliche Gewürze in den Mixtopf geben und während 4 Minuten auf Stufe 5 zu feinem Brät mixen dabei löffelweise das crushed Eis durch die Deckelöffnung geben.
  5. AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer auf 180 C vorheizen.
  6. 3 dl Wasser in die Wasserschublade des AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer giessen. Form mit Brät auf Ebene 2 stellen. Programm Intervall-Dampf wählen, Temperatur auf 180 C und Zeit auf 60 Minuten stellen. Gewünschte Kerntemperatur von ca. 70 C war bei mir nach 60 Minuten erreicht.
  7. Form aus dem Ofen, Fleischkäse 10 Minuten in der Form ruhen lassen. Servieren. Kann auch kalt genossen werden.
Rezept drucken

Ein Gedanke zu „Selbstgemachter {grober} Fleischkäse

  1. Fleischkäse will ich auch schon ewig mal selbst machen. Eigentlich hatte ich mir da auch eine feine Struktur vorgestellt, doch dein selbstgemachter grober gefällt mir ausgesprochen gut. Und trotz deiner beschriebenen Schwierigkeiten scheint das ganze doch eine leichte und schnell zu erledigende Angelegenheit zu sein, das wird im neuen Jahr ausprobiert. Danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen