So ein Käse…kuchen

Ach, das geht schon“ habe ich mir als ich den Kuchen zusammengemischt habe. Es ging dann aber nicht so ganz.

Im Gegensatz zu Claudias Original ist meiner ziemlich kompakt geworden.

So ein Käse...kuchen

Weshalb? Ich habe zu viele Aenderungen vorgenommen. Erstmal nur die Hälfte des Rezeptes und anstelle des geriebenen Apfels habe ich eiloses selbstgemachtes leicht misslungenes Lemon Curd verwendet und damit der Kuchen nicht so süss wird noch ziemlich viel Zitronensaft dazugeleert. Eine Käseidee!

So ein Käse...kuchen

Essbar war er ja, vor allem mit Erdbeeren, aber leider nicht so gut um mit der Initiative Sonntagssüss oder mit der Hedonistin zu teilen. Letztere weiss ja wovon ich rede. ;-)

Was das eilose Lemon Curd betrifft, ich habe es zweimal nach diesem Rezept gemacht. Das erste Mal war es viel zu flüssig. Beim zweiten Versuch habe ich die Wasser- und Zitronensaftmenge stark reduziert, da hat es fast nur nach Zucker und Maizena geschmeckt. Besser richtiges Lemon Curd machen!


15 Gedanken zu „So ein Käse…kuchen

  1. Schön aussehen tut er ja…. ;-)

    (ich habe heute auch richtigen Murks fabriziert – noch nicht mal ein Foto gibt es davon, sonst hätte ich es wenigstens bei Heikes Ugly Food einreichen können.)

  2. REPLY:
    Ich nehme dann mal an du meinst nicht deinen heutigen Spargel, der sieht nämlich superlecker aus.

    Was meinen Kuchen betrifft, ich bin auch sehr streng mit mir bzw. wenn ein Kuchen nicht so wird wie ich ihn mir vorgestellt habe bin ich enttäuscht. Dieser hier war viel zu süss und kompakt, jedenfalls für meinen Geschmack. :-)

  3. REPLY:
    oh nein, den Spargel gab es für mich! Schliesslich habe ich heute Muttertag ;-) ich meinte einen verunglückten bzw. krustenverbrannten Schweinebraten für G. Wird es demnächst wieder geben, denn wenn etwas so daneben geht, muss ich so lange üben, bis es wunderbar wird ;-)

  4. Oh, bei dir wars auch ein Käsekuchen? Dieses „Ach, das geht schon“ sollte frau eigentlich immer in Warn- und Signalfarbe denken. :-)

    Sieht aber gut aus, dein Murks – aber ich versteh dich gut. Wenns nicht so wird, wie frau sich das vorgestellt hat, ist das frustrierend, selbst wenn das Ergebnis genießbar ist (und wahrscheinlich gar nicht schlecht geschmeckt hat, oder?).

  5. REPLY:
    Dieses „Ach, das geht schon“ sollte frau eigentlich immer in Warn- und Signalfarbe denken. :-)
    Das wäre ein Satz für über die Spüle :)

  6. Bei mir wars gestern ein Brot, das mir nahezu spektakulär breit gelaufen ist. Aber doch, ja, klar, essen kann mans trotzdem.

    Deinem Käsekuchen ist an Gebrechen wahrlich nix anzusehen!

  7. Schade, dass dir der Kuchen nicht so gut gelungen ist.

    Aber zum Thema „Easy Eggless Lemon Curd“ kann ich folgendes berichten: Rezept angeguckt, etwas verändert, vorhin nachgekocht und es wurde richtig toll! Schön zitronig, dick und cremig, nicht zu süss und keine Spur von Stärkegeschmack. Gerade noch Fotos gemacht (bei Regenwetter, toll…), noch einen Löffel voll genascht und wenn’s mir reicht, poste ich das Rezept noch heute Abend.

    Ganz liebe Grüsse

  8. Muss mir gleich mal dieses Rezept für eierloses Curd anschauen.
    Das interessiert mich.. und.. der Kuchen sieht sehr lecker aus!! LG

  9. Ich muss ja ehrlich gestehen, dass ich mich bei Kuchen immer zu 100% an das Rezept halte. Bis jetzt hat das eigentlich immer gut funktioniert ;-)
    Irgendwie sieht der Kuchen aber auch so lecker aus. Nebst Erdbeeren hätte ich noch gerne eine Portion Sahne :-))

  10. REPLY:
    Bei mir gingen „Experimente“ schon mal so richtig in die Hose und seitdem bin ich sehr Rezepttreu beim Backen ;-) Beim Kochen halte ich mich schon lange nicht mehr an Rezepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen