Eigentlich müsste ich ja ganz viele Beeren-Rezepte ausprobieren, aber zurzeit schmecken die Pfirsiche und auch Nektarinen einfach göttlich. Bei diesem Rezepte konnte ich die Beeren trotzdem ins Spiel bringen.

Pfirsich-Fiorini-Mousse mit Himbeersauce
ergibt 5 Fiorni

Sonntagsdessert: Pfirsich-Fiorini-Mousse mit Himbeersauce

1 grosser reifer Pfirsich
1 EL Puderzucker
2 Blatt Gelatine
1 EL Pfirsichlikör
50 g Mascarpone
75 g Quark
1 dl Rahm

Himbeersauce
100 g Himbeeren
1 TL Puderzucker

Pfirsich entsteinen und in kleine Stücke schneiden (wer es feiner mag, kann ihn auch schälen). Puderzucker zum Fruchtfleisch geben und fein pürieren. Mascarpone und Quark beigeben.

Gelatine ca. 7 Minuten in kaltes Wasser einlegen. 1 EL Pfirsichlikör in einer kleinen Pfanne erhitzen. Gelatine etwas ausdrücken und im heissen Likör auflösen.

1 EL Pfirsich/Mascarpone/Quarkmasse zum Angleichen in die handwarme Gelatine geben, danach alles mischen. Die Masse für 10-20 Minuten in den Kühschrank stellen, bis die Masse nur am Rand leicht fest wird. Inzwischen den Rahm steif schlagen, diesen mit dem Teigschaber unter die Masse ziehen und in die kalt ausgespülten Fiorini verteilen (ergibt 5 Stück). Im Kühlschrank mindestens 2 Stunden fest werden lassen.

Für die Himbeersauce, Himbeeren (ich habe aufgetaute Ware benutzt) mit Zucker pürieren und wer es ganz fein möchte, kann das Pürée durch ein Sieb streichen. Ich persönlich finde Himbeeren sind dazu zu teuer, und die Kernen sind gesund. ;-)

Pfirsich-Mousse aus den Fiorini stürzen mit Himbeeren und Himbeersauce garnieren.

Sonntagsdessert: Pfirsich-Fiorini-Mousse mit Himbeersauce

Ich habe die Zuckermenge extra tief gehalten. Wer es süsser mag, Menge einfach erhöhen. Die “sauere” Himbeersauce passt ausgezeichnet. Der Pfirsichgeschmack vom Mousse könnte etwas ausgeprägter sein. Evtl. nehme ich das nächste Mal 2 Pfirsiche, dann jedoch noch 1 Blatt Gelatine mehr.