Der heutige Sonntagskuchen wäre beinahe unter die Rubrik Pleiten, Pech und Pannen einzuordnen gewesen. Ich habe nämlich den heissen Ofen (ich habe ihn zuvor für Pizzas gebraucht) anstatt auf Unter- und Oberhitze zu stellen, nur auf Licht gestellt. Zuerst habe ich nichts gemerkt, der Kranz ging schön auf, aber nach ca. 15 Minuten war er immer noch bleich, da sah ich es! Zum Glück war das nur ein Testlauf, Ostern ist ja erst nächste Woche. ;-)

Osterkranz

Für den Hefeteig kam mal wieder das bewährte Samichlaus– bzw. Dreikönigskuchen-Rezept in Einsatz. Wobei ich diesmal nur 10 g frische Hefe verwendet habe, dafür einen Vorteig gemacht habe, dadurch soll der Teig weniger austrocknen.

Sonntagskuchen: Osterkranz
Füllung
125 g Rosinen*, in etwas Wasser einweichen
30 g brauner Zucker
30 g süsse Kondensmilch
~ 100 g gemahlene Mandeln
~ 100 g Mandelblättchen
1 EL abgeriebene Zitronenschale
1 EL Zitronensaft
1/4 TL Zimt
etwas Muskatnuss

Glasur
60 g Puderzucker
2-3 EL Wasser


* Ich habe in Rum eingeweichte Rosinen verwendet. Würde ich aber nicht mehr machen, gibt dem Ganzen schon einen heftigen Rumgeschmack.

Die Hälfte** des aufgegangenen Hefeteig zu einem Rechteck von ca. 25×40 cm ausrollen. Füllung darauf verteilen, auf einer Längsseite einen Rand von ca. 2 cm freilassen und dann von der Längsseite her, wo die Füllung bis an den Rand gestrichen ist, aufrollen. Die Teigenden möglichst nahtlos zu einem Ring zusammenfügen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Teig alle 3-4 cm bis ca. 1 1/2 cm an den inneren Rand einschneiden. Die eingeschnittenen Teile vorsichtig ausklappen, so dass das Spiralmuster sichtbar wird. Zugedeckt ca. 20 Minuten aufgehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad in der Mitte ca. 25 Minuten backen.

Den noch heissen Kuchen mit der Glasur bestreichen. Ich habe etwas weniger Glasur gemacht, sieht halt dann nicht so schön aus.

Sonntagskuchen: Osterkranz - aufgeschnitten

** Aus der anderen Hälfte habe ich einen Zopf gebacken und eingefroren.

Tipp: In einem Rezept habe ich gelesen, dass man bei der Füllung ringsherum einen Rand von 2 cm frei lassen soll. Das habe ich leider gemacht. An den Teigenden fehlte so Füllung. Also wichtig Füllung bis an den Rand streichen, ausser auf der Längsseite, die die Naht wird, sonst läuft dann dort die Füllung raus.