Spanischer Flammenkuchen / Spanish Flammenkuchen

scroll down for recipe in English

Lösung zum 10. Foodies Rätsel gibt’s schon heute. Ich habe nämlich total vergessen, dass morgen World Nutella Day ist und da mache ich natürlich mit! Die Lösung hat das erste Mal niemand herausgefunden. Es war auch etwas schwierig, weil ich den Teig nicht mit auf dem Bild war. Aber sonst wäre es auch zu einfach gewesen, nicht wahr? ;-)

Im Gegensatz zum spanischen Pfefferbraten weiss ich, weshalb dieser Flammenkuchen, der auch Flammkuchen genannt wird, spanischer Flammenkuchen heisst. Ich habe ihn so getauft, da ich anstelle von Speck Chorizo verwendet habe. Flammenkuchen wird nicht nur im Elsass gebacken, sondern mehr oder wenigen im ganzen allemanischen Raum und dank mir jetzt auch in Andalusien. ;-)

Leider ist mir beim Servieren ein Unglück passiert. Mir ist ein Stück – natürlich mit Belag nach unten – auf unseren Tonplatten-Boden gefallen. So schön der Boden ist, die Tonplatten saugen Fett auf wie ein Schwamm und man bringt es dann nicht mehr raus. Zurück bleibt ein hässlicher Fettfleck. Falls jemand einen Tip weiss, wie man den entfernen kann, ich wäre sehr dankbar! Wie man sich vorstellen kann war ich über dieses Missglück ziemlich angefressen, so dass ich kein schönes Foto vom spanischen Flammenkuchen machen konnte. Zum Glück verfügt man als Foodblogger über eine grosse Bilddatenbank. Dort habe ich auch ein Bild von einem Flammenkuchen mit Speck gefunden. Auf dem kleinen Bild sieht man das missratene Foto von der spanischen Version. Sieht nicht so gut aus, schmeckt aber wirklich gut!

Im Gegensatz zu vielen anderen Bloggern dünste ich die Zwiebeln für den Flammenkuchen, weil ich sie nicht knackig mag. Man kann sie natürlich auch roh auf den Belag legen.

Flammenkuchen
Rezept für 2 Personen

Spanischer Flammenkuchen / Spanish Flammenkuchen

Teig
180 g Mehl
100 g Wasser
10 g Olivenöl
2 g Frischhefe
3 g Salz

Belag
1 Chorizo
1 grosse Zwiebel
150 g Crème frâiche
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Teig: Teig: Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und 3-4 Stunden gehen lassen.

Belag: Haut der Chorizo entfernen und in kleine Würfeli schneiden, diese kurz in einer Bratpfanne anbraten. Wirklich kurz, sie dürfen nicht braun werden. Würfeli auf einem Haushaltspapier auskühlen und entfetten lassen.

Zwiebeln in feine Ringe scheiden oder hobeln und 5 Minuten in der Bratpfanne in der schon die Chorizowürfeli gedünstet wurden, 5 Minuten zugedeckt dämpfen.

Crème fraîche mit Salz und Peffer würzen.

Teig ganz dünn ausrollen, mit einer Gabel einstechen. Crème fraiche auf den Teig streichen. Zwiebeln und Chorizowürfeli darauf verteilen.

Bei 230 Grad 15 Minuten in der unteren Hälfte des vorgeheizten Ofens backen.

Tipp: Blech mit dem Ofen aufheizen!

***

No one could find the solution for Foodies Riddlie #10. Okay I didn’t mention the dough, so it was quite difficult to find out. ;-) Anyway I couldn’t make a nice picture of the Spanish Flammenkuchen, as a piece of it fell done to the floor, of course topping first, Murphy’s law you know! I was quite pissed off! Our Spanish tiles aren’t easy to clean and now I have to live with this ugly grease spot or do you have cleaning tip for me? At least the Spanish Flammenkuchen tasted great and I will definitely make it again. So there is a chance I can take a good picture then.;-)

Recipe for Flammenkuchen in English you’ll find here, just use Chorizo instead of bacon.

This is my submission to Susan’s YeastSpotting, the weekly showcase of yeasted baked goods and dishes.

More entries and recipes in English.


16 Gedanken zu „Spanischer Flammenkuchen / Spanish Flammenkuchen

  1. Ach, Du Arme. Im Industriebedarf gibt es professionelle Fettentferner( oder auch Rauchharzentferner für verrauchte Kaminscheiben, funktioniert bei Fettflecken hervorragend), aber wo Du das jetzt in Spanien herbekommen solltest??? Ich habe welchen da, fürchte aber eh, dass Du Dir die Fliese damit kaputtmachen würdest. Ist doch vermutlich Terracotta?
    Da hilft nur tapfer sein und den Fleck zum Freund machen.
    Gib ihm einen Namen :-)

  2. Hmmm, Flammkuchen gab es auch schon länger nicht mehr…

    Seen aus Salami-Fett auf Pizza sind ja mit das Schlimmste für mich. *grusel*
    So kleine Chorizo-Stückchen, die vorher auch noch vom Fett befreit werden, kann ich mir aber ziemlich gut vorstellen.

  3. Stimmt, Flammenkuchen könnte ich auch mal wieder machen. Deiner sieht einfach super aus! Werde Dein Rezept mal nachbacken. Danke!

  4. Hallo Zorra,
    ich kann Dich gut verstehen, dass Du „angefressen“ bist über den Fleck auf dem Boden…. vielleicht findest Du hier eine Lösung? Die schreiben zwar von Speckstein, aber vielleicht geht es bei Cotto ja auch? Würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ich Dir hlfen konnte. Wir haben hier am Ort auch einen sehr kompetenten Fliesenhändler, der eine große Cotto-Auswahl hat. Wenn ich hier nachfragen soll (wäre keine Mühe!) gib einfach Bescheid, mach ich dann gern.
    Herzliche Grüße aus dem Kraichgau von Osteria-Petra

  5. Nun habe ich noch etwas gesehen im web… ein Tipp rät, mit einer Heißluftpistole dem Fleck zu Leibe zu rücken…oder die althergebrachte Methode wie bei Kleidung – Bügeleisen und Löschpapier -. Auch wird bei Speckstein angeraten, diesen ein wenig mit Schmirgelpapier abzuschleifen, soll bei anderen Betroffenen gute Erfolge gehabt haben.
    Ich wünsche Dir viel Glück! Grüße von der Osteria

  6. REPLY:
    Ich denke bei Leroy & Merlin wird es sowas geben. Wir haben uns mal so einen professionellen Zemententferner gekauft, hat aber nichts genützt.

    Ich habe schon einen haushaltsüblichen Fettentferner ausprobiert hat natürlich nichts geholfen. Ich denke du hast Recht, am besten mach ich mir den Fleck zum Freund. Namensvorschläge sind gerne willkommen! ;-)

  7. REPLY:
    Vielen herzlichen Dank für die Tipps. Ich werde mal schauen was bei uns hilft. Der Boden besteht aus Barro also Tonplatten. Im Aussenbereich haben wir auch welche, da ist mir mal Fritieröl daneben gelaufen. Nach ein paar Regenschauer waren die Flecken wieder weg. Schade, dass es drinnen nicht regnet. ;-)

    Gute Idee beim Händler nachzufragen, der ist hier im Dorf. Mal gucken ob er noch einen Geheimtipp kennt.

  8. Gegen Ölflecke auf dem Garagenboden hilft es!
    Einfach eine Hand voll Katzenstreu über Nacht drauf liegen lassen!
    Nach dem wegfegen sollte der Fettfleck verschwunden sein.

    Viel Erfolg!

  9. Also über den Fleck hätte ich mich auch tierisch geärgert. Hoffe da findet sich ne Lösung.
    Ich muss zum Rezept nochmal ganz dumm fragen… sollen da wirklich nur 2 Gramm von einem Würfel Hefe rein…das ist jat so ungefähr ein bisschen mehr als ein Krümel.
    Sieht super lecker aus..

  10. REPLY:
    Danke für dein Mitgefühl. Ich habe mich schon etwas mit dem Fleck angefreundet. ;-)

    Betreffend der Hefemenge, ja 2 Gramm reichen. Du musst den Teig einfach etwas länger gehen lassen. Wenn du keine Zeit hast, kannst du auch mehr Hefe nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen