Heute fang ich mal am Ende an, und zwar ist das alles was vom liebevoll massierten Poulet übrig geblieben ist.

Spanisches Paprika-Poulet vom Grill

Ich muss wohl nicht sagen, dass es geschmeckt hat. Das Foto spricht für sich selbst, oder? Ich habe zur Abwechslung wieder mal ein erprobtes Rezept genommen, und zwar das Paprika-Brathähnchen Rezept von Johann Lafer, welches auch schon von Arthurs Tochter erfolgreich nachgekocht wurde.

Der Backofen blieb diesmal jedoch aus. Wir – bzw. Y. – haben das Poulet auf dem Grill im Wendekorb zubereitet. Köstlich ist es geworden!

Zuerst wird das Poulet in einen Schmetterling verwandelt und dann eine Marinade aus folgenden Zutaten gemacht:

30 ml Sonnenblumenöl
2 TL Salz
2 TL Pimentón de la Vera (picante)
2 Knoblauchzehen, gepresst

Mit der Marinade wird das Poulet liebevoll einmassiert.

Spanisches Paprika-Poulet vom Grill

Ueberall, auch unter der Haut soweit es geht. Das Poulet darf dann für ein paar Stunden in der Marinade im Kühlschrank liegen. Eine halbe Stunde bevor es hinter Gitter kommt, nimmt man es aus dem Kühlschrank. Wer keine Angst vor Salmonellen hat kann es auch schon 1-2 Stunden vorher herausnehmen, ich mach das immer so.

Jetzt kommt es hinter Gitter und dann für 60 Minuten – kommt natürlich auf die Grösse des Poulets und die Hitze des Feuers an – auf den Grill. Dabei wird es ab und zu mit der in der Schüssel verbliebenen Marinade bestrichen. Aufpassen, diese Marinade nicht gegen Ende der Garzeit benutzten, sie sollte sowieso vorher aufgebraucht sein.

Spanisches Paprika-Poulet vom Grill

Wenn es genug hinter den Gittern geschmort hat, darf es wieder raus

Spanisches Paprika-Poulet vom Grill

und wird nach Belieben zerteilt

Spanisches Paprika-Poulet vom Grill

und serviert.

Spanisches Paprika-Poulet vom Grill

Guten Appetit!