Früher wollte ich keinen Spargel essen, ich weiss auch weshalb. Meinen ersten Spargel habe ich auf einem gekauften Spargelcanapés gegessen. Ihr wisst schon, die mit Spargeln aus der Büchse und Glibber obendrauf, ganz fies. Ich dachte so schmeckt Spargel.

Irgendwann habe ich mich doch mal gewagt frischen Spargel zu probieren. Der hat mir sogar geschmeckt. So sehr, dass er mir jetzt fehlt. Es gibt nämlich hier in der Pampa fast keinen weissen Spargel zu kaufen. Falls doch mal welcher angeboten wird, ist er nicht mehr frisch oder sogar verschimmelt. Was es jedoch überall gibt, ist Spargel in der Dose oder im Glas. Es scheint als ob die Andalusier diesen bevorzugen. Ich verstehe es nicht, aber unser Gluscht nach Spargel war so riesig, dass wir aus Verzweiflung auch mal ein Glas gekauft haben, mit der Erwartung, dass er so schmeckt wie der auf den fiesen Canapés.

Ueberraschung!

Er schmeckt nicht so schlimm. Natürlich nie im Leben mit frischem zu vergleichen, leider etwas verkocht, aber besser als alter und verschimmelter Spargel und besser als der auf den Canapés.

Die Hälfte haben wir im Dampfgarer heiss gemacht und mit frischen Kartoffeln und Schinken gegessen.

Spargelwähe und vom Spargelgluscht

Mit der anderen Hälfte habe ich eine Wähe mit Schinken, Zwiebeln Spargel und einem Guss aus Schmand, Eiern und frischem Estragon gemacht. Ueberraschenderweise war beides geniessbar und vor allem – es hat unseren Spargelgluscht gestillt. :-)