Endlich ist es auch im Hause zorra soweit. Die ersten Weihnachtsguetzli sind gebacken. Die klassichen Mailänderli und Haselnussmakrönli* sind es bis jetzt geworden. Jedoch habe ich auch diesmal wieder eine neue Sorte getestet: Zitronen-Cookies, sind zwar nicht wirklich weihnachtlich, aber ich muss die Zitronen von den Bäumchen abbauen. Wie letztes Jahr sind mir auch diese nicht so gelungen. Ich glaube nicht, dass sie wirklich so aussehen sollten. Wie sie schmecken kann ich euch morgen sagen.

Zitronen-Cookies
25-30 Stück

Weihnachten 2007: Zitronen-cookies

Ich habe die Kugeln zu nah aneinder gelegt, so sind sie beim Backen teilweise zusammengeschmolzen. Der Teig war ziemlich weich, deshalb habe ich noch 1 EL Mehl mehr dazugegeben. Trotzdem immer noch ein sehr weicher Teig. Ich musste ihn in der Schüssel kühlstellen.

140 g Butter, weich
125 g Zucker
1 Packlein Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Zitrone, abgeriebene Schale
1/2 Zitrone, Saft
1 Ei
160 g Mehl, gesiebt
1 TL Backpulver

Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz, Zitronenschale und Zitronensaft schaumig rühren. Ei darunterrühren. Mehl und Backpulver mischen, dazugeben und zu einem weichen Teig zusammenfügen. 2 Stunden kühl stellen.

Von Hand walnussgrosse Kugeln formen und mit grossem Abstand auf zwei mit Backpapier belegte Bleche legen.

Im oberen Teil des auf 180 °C vorgeheizten Ofens 10-12 Minuten backen.

*Die Haselnussmakrönli habe ich diesmal 30 Minuten in der Mitte des Ofens bei 160 C gebacken, so wurden sie weder unten noch oben schwarz, dafür allgemein etwas dunkler. Ob sie schmecken? Auch das erfahrt ihr morgen.

Uebrigens bin ich ganz stolz auf mich. Das erste Mal habe ich keinen Teig genascht. ;-)