Nach den Hörnli mit Ghacktemgelüstete es mich nach einer anderen schweizerischen Spezialität. Ein Gericht, welches aus der bäuerlichen Küche nicht wegzudenken ist, ein wirklicher Ureintopf: Stunggis.

Ich hatte nur Rüebli und Lauch im Kühlschrank, dafür habe ich noch ein paar frische Kräuter und Peperoncini in den Eintopf getan. Der Eintopf ist lecker, aber es gibt bessere z.B. diesen, diesen oder diesen.

Stunggis – Schweinefleisch-Gemüse-Eintopf (Innerschweiz)
Rezept für 2 Personen

Stunggis

300 g Schweinsvoressen
Bratbutter
Salz, Pfeffer
1 kleine Zwiebel; gehackt
250 g Gemüse; je nach Saison z.B. Wirz, Lauch, Kohlrabi, in gleichmässige Stücke
2 dl Fleischbouillon
250 g fest kochende Kartoffeln

Schweinsvoressen mit Haushaltpapier trockentupfen. Bratbutter zum Anbraten im Brattopf heiss werden lassen.

Fleisch mit Salz und Pfeffer wuerzen, portionenweise anbraten, herausnehmen.

Evtl. Bratfett mit Haushaltpapier auftupfen. Fleisch in die Pfanne zurückgeben, Zwiebel und Gemüse beigeben, Fleischbouillon dazugiessen, aufkochen, bei kleinster Hitze zugedeckt ca. eine Stunde schmoren lassen.

Kartoffeln, in Schnitze schneiden, zugeben, nach Bedarf mit Salz und Pfeffer würzen, ca. 35 Minuten zugedeckt weiterschmoren.

Lässt sich vorbereiten: Stunggis schmeckt auch aufgewärmt wunderbar. Langsam heiss werden lassen.