Sugo Mama Zorra

Beim Kochen dieser Sauce bin ich mir wie eine italienische Mama vorgekommen, deshalb der Titel. ;-)

Bei mir wird die Sauce jedesmal anders. Diesmal habe ich Hühnerleber und -Herz hineingetan, da man hier die Hühner immer ganz mit allen Eingeweiden bekommt. Ich hatte etwas Angst, dass der Lebergeschmack , den ich eigentlich nicht mag, hervorstechen könnte. Glücklicherweise schmeckt man nichts davon.

Sugo Mama Zorra

500g Hackfleisch
2 EL Butter/Olivenoel
1-2 Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 Rüebli, in kleine Würfeli geschnitten
1/2 Stangenselleri, in kleine Würfeli geschnitten
1 Lorbeerblatt
60 g Pancetta, fein gehackt
2-3 EL Tomatenpüree
1 Hühnerleber und -Herz, fein gehackt
1 dl Rotwein
2 Würfel Champignon-Paste
2 Würfel selbstgemachte Bouillon, ansonsten 1 Bouillonwürfel
frische Kräuter: Peterli, Salbei, Oregano, Rosmarin, fein geschnitten
Pfeffer, Cayenne
1/2 TL Zucker
1 Glas eingemachte Tomaten

Zubereitung:
Zwiebeln, Knoblauch, Rüebeli, Selleri, Lorbeerblatt und Speck andämpfen. Temperatur erhöhen, Masse an den Topfrand schieben Hackfleisch hineingeben und anbraten, Tomatenpüree dazugeben weiter braten. Mit
Rotwein ablöschen, einkochen lassen. Champignon-Paste und Bouillon hineingeben, würzen (frische Kräuter, Peffer, Lorbeerblatt, Cayenne und Tomaten hinzugiessen. Hühnerleber und -Herz hineingeben. 1 Stunde köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Die Sauce kann man prima einfrieren, am besten portionenweise so hat man sie jederzeit zur Verfügung.

Wie kocht ihr euren Sugo?


4 Gedanken zu „Sugo Mama Zorra

  1. Immer mal anders ;-) Mein liebster Sugo ist eine römische Variante in die nix kommt ausser Tomaten – saisonal abhängig ob Dose oder frisch, Bauchspeckwürfel, Knoblauch, Salz, Pfeffer – bisschen frische Chilischote (nicht römisch), dazu selbstgemachte Pasta, basta. Wer da noch artifizieren möchte, gibt noch Basilikum oder glatte Petersilie bei.

  2. neben tomaten und chichi nach gusto muss rein:
    1el chilis in schnaps. grappa oder wodka, aber lange stehn lassen. hier im kuehlschrank. von omas sizilianischer nachbarin.

  3. mein sugorezept lautet mehr oder weniger genau gleich, ohne pancetta und hühnerleber und -herz. auf alle fälle karotten und sellerie, im sommer manchmal noch zucchetti oder auberginen dazu. manchmal gehacktem, manchmal vegetarisch. und je länger der sugo köchelt desto besser wird er… *mhmm*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen