Pasta mit Chorizo habe ich schon öfters gemacht.

Spaghetti mit Chorizo und Langostinen
Mafalde alla Vodka
Spaghetti mit Chorizo in Sherry-Tomatensauce
Penne mit Chorizo-Rahm-Sauce

Trotzdem – oder gerade deswegen – haben mich die Tagliatelle al Diavolo in der aktuellen Betty Bossi Zeitung sofort angelacht. Als erstes habe ich den Diavolo zum Diablo umbenannt. Chorizo ist ja schliesslich spanisch. Anstelle der aufgeschnittenen Chorizo habe ich frische genommen, dafür die frische Chili durch Chiliflocken ersetzt. Man muss mit dem kochen was da ist, oder?

Tagliatelle al Diablo
Rezept für 1 Person

Tagliatelle al Diablo

100 g selbstgemachte Tagliatelle, getrocknet
1 kleine frische Chorizo, in Würfeli geschnitten
1 Knoblauchzehe, gepresst
rote Chiliflocken
1-2 EL Olivenöl
Pfeffer
frisch geriebener Parmesan

Tagliatelle al dente kochen. In der Zwischenzeit Oel und restliche Zutaten ausser Parmesan in eine kleine Bratpfanne geben und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten braten. Tropfnasse Tagliatelle zugeben, mischen und mit Parmesan servieren.

+++

Beim Fotografieren fehlte mir etwas Grünes. Also habe ich kurzerhand etwas Petersilie auf die Pasta gelegt. Die würde sich übrigens auch gut in der Pasta machen. Nächstes Mal kommt also noch 1 EL gehackte Petersilie rein.

Und dann habe ich wieder mal ein Liebgottchäferli gesichtet.

Liebgottchäferli

Ich wünsche allen einen guten Start in die Woche!