Food Waste passiert nicht nur in Haushalten. Mit über 45 % produzieren wir Haushalte jedoch den grössten Teil der Lebensmittelverschwendung. Dabei muss das gar nicht sein. Es gibt ein paar einfache Tricks, die helfen diese Verschwendung zu reduzieren.

7 einfache Tipps & Tricks gegen Lebensmittelverschwendung

  • Mit vollem Magen – also nie hungrig – einkaufen gehen.
  • Vor dem Einkauf Kochplan und Einkaufsliste schreiben.
  • Nichts kaufen, was nicht auf der Einkaufliste steht.
  • Erst Einkaufen gehen, wenn der Kühlschrank leer ist.
  • Lebensmittel richtig lagern, das heisst am richtigen Ort und bei der richtigen Temperatur.
  • Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet «mindestens haltbar bis», sprich die Lebensmittel müssen nicht zwingend nach Ablauf weggeworfen werden. Wozu hat der liebe Gott uns Nase und Augen gegeben?
  • Clever Kochen, damit ist geschickte Restenverwertung gemeint.

Weniger Abfall dank cleverem Kochen

Blog-Event CXXVII - Restlos gluecklich -Rezepte-DuosIch versuche diese Tipps und Tricks einzuhalten. Sie helfen wirklich. Ich muss nur sehr wenige Lebensmittel wegwerfen. Ein Grund für weniger Abfall, ist aber auch mein cleveres Kochen. Das heisst ich verwende Resten so gut wie möglich weiter. Hier kommt nun der aktuelle Blog-Event CXXVII – Restlos glücklich – Rezepte-Duos ins Spiel. Carla von Herbs & Chocolate lädt uns nämlich bis zum 15. Februar 2017 ein, jeweils zwei Rezepte zu kochen, die sich so ergänzen, dass wir restlos glücklich sind!

Eins unserer Lieblingsrezepte ist Pollo con due Limoni von Marcella Hazan. Im Winter mache ich es mindestens einmal im Monat. Doch so ein Huhn ist zu gross für zwei Personen, vor allem auch weil andalusische Metzger nur Brummer ab zwei Kilo verkaufen. Die Flügel schneide ich inzwischen bereits vor dem Braten ab, und friere sie für spätere Chicken Wings ein. Es fallen dennoch Reste an, meist Brustfleisch, das mag ich am wenigstens. Ich bin ein Haut und Schenkel-Fan!

Ein anderes Lieblingsrezepte sind die Zitronen-Nudeln mit Poulet an Zitronenrahmsauce. Dieses Rezept hat mich auch auf die Idee gebracht, das Hähnchen-Brustfleisch mit Nudeln, natürlich selbstgemachten Tagliatelle, zu verwerten. Für die Sauce behalte ich den göttlich guten Saft vom Brathuhn separat in einem anderen Behälter zurück. Ich könnte mich übrigens in diesem Saft wälzen, so gut schmeckt der!

Tagliatelle-Rezept für zwei

Tagliatelle mache ich schon seit Jahren selbst und meist frisch. Nun habe ich am Rezept geschraubt, so dass die frisch hergestellten Nudeln genau für zwei Personen reichen.

Selbstgemachte Tagliatelle fuer 2 Personen

Ich habe das Rezept schon einige Male gemacht. Dank dieser Übung und dem perfekten Küchenhelfer sind die Nudeln in weniger als 10 Minuten fertig. Ich brauche ungefähr 1 Minute um die Zutaten vorzubereiten, 3 Minuten um den Teig zu kneten und 5 Minuten 28 Sekunden um die Teigplatten auszuwalzen und Tagliatelle zu schneiden. Der Teig muss übrigens nach dem Kneten nicht ruhen, ausser man rollt ihn mit einem Wallholz von Hand aus. Mit einem guten Küchenhelfer hat man tatsächlich innerhalb von 10 bis 15 Minuten selbstgemachte Tagliatelle für 2 Personen zur Verfügung.

Tagliatelle mit Zitronen-Brathuhn-Resten

Die Nudeln mit Zitronen-Brathuhn-Resten sind nicht nur clever sondern auch noch schnell gekocht! Nach gut 30 Minuten steht die fertige Pasta nämlich auf dem Tisch.

Selbstgemachte Tagliatelle mit Zitronen-Brathhuhn-Resten

Selbstgemachte Tagliatelle mit Zitronen-Brathhuhn-Resten

Rezept reicht für: 2 Personen

Beste Restenverwertung für Marcellas Zitronen-Brathuhn mit selbstgemachten Tagliatelle.

Zutaten

    Tagliatelle

  • 50 g Hartweizengriess
  • 100 g Weizenmehl
  • 1 Ei (M)
  • 1 Eigelb (Eiweiss für Restlos glücklich Teil 2 verwenden)
  • 10 g Wasser
  • 1 TL Olivenöl
  • Zitronen-Brathuhn-Resten-Sauce

  • Reste vom weltbesten Zitronen-Brathähnchen ohne Knochen und Haut in mundgerechte Stücke geschnitten
  • Saft und feingeriebene Schale von 1 Zitrone
  • Saft vom Zitronen-Brathuhn, direkt aus dem Kühlschrank
  • 1 kleine Zwiebel, fein geschnitten
  • 2 EL Crème fraîche
  • geriebener Parmesan, nach Belieben

Zubereitung

  1. Für die Tagliatelle: Alle Zutaten in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef geben und auf Stufe 1.5 3 Minuten kneten lassen. Den Teig aus der Schüssel nehmen und noch ein paar Mal mit der Hand durchkneten.
  2. Teig in 4 gleich grosse Stücke teilen. Profi-Pasta-Walze an die Kenwood Cooking Chef montieren und die Teigstücke schrittweise auf Geschwindigkeit 2,5 bis Stufe 8 durch die Walze drehen.
  3. Walze von der Maschine nehmen und Tagliatelle-Schneideaufsatz anschrauben. Die Teigplatten bei Geschwindigkeit 2.5 in Tagliatelle schneiden. Tagliatelle in reichlich kochendem Salzwasser aldente kochen. Dauert je nachdem wie trocken die Nudeln sind 3-6 Minuten.
  4. Für die Zitronen-Brathuhn-Resten-Sauce: Zitronenschale und -Saft zum Brathuhn-Fleisch geben und gut vermischen und am besten das Ganze etwas einziehen lassen.
  5. Fett vom Bratsaft abschöpfen und in eine Bratpfanne geben. Zwiebeln darin weich dünsten. Brathuhn-Fleisch und restlicher Saft dazugeben und gut vermischen. Crème fraîche dazu mischen etwas einköcheln lassen. Falls nötig noch etwas vom Pastakochwasser zur Sauce geben, und zum Schluss mit den tropfnassen Tagliatelle vermischen. Sofort mit Parmesan servieren.
Rezept drucken

Das nenne ich beste Restenverwertung. Beinahe wäre ich auch restlos glücklich, wenn da nicht noch das Eiweiss von den Tagliatelle übrig wäre. Was ich damit mache, verrate ich am Sonntag im zweiten Teil des Rezepte-Duos!