Tarte aux Prunes

Tarte aux Prunes klingt viel vornehmer als Pflaumenwähe, oder?

Tarte aux Prunes

Da sieht man was Namen ausmachen. Aber eigentlich ist es ja das Gleiche. Ich nenn mein heutiges Sonntagssüss so, weil ich schon ein paar Pflaumenwähen-Rezepte auf dem Blog habe. Ich müsste das Rezept also gar nicht mehr vorstellen. Aber es ist soooo gut und auch noch kinderleicht in der Zubereitung.

Einfach pur – ohne Guss und anderem Firlefanz!

Ich mache einen Mürbeteig nach diesem Rezept, walle den Teig sofort aus und lege ihn in die Form, dabei forme ich auch einen Rand, bestreue den Teigboden mit gemahlenen Mandeln und belege ihn mit 1 kg geviertelten Pflaumen. Über die Pflaumen streue ich 1-2 EL braunen Zucker und schiebe die Wähe für 45 Minuten auf Ebene 3 170 C Heissluft mit Ringfunktion in meinen Wunderofen.

Schmeckt lauwarm am besten! Wer mag kriegt auch noch einen Schlag Rahm dazu. Qui veut?


6 Gedanken zu „Tarte aux Prunes

  1. Oh ja, davon würde ich jetzt auch ein Stück nehmen. Gleich zum Frühstück. Denn deine Wähe sieht einfach wunderbar lecker aus und trifft bei mir genau ins Schwarze. Wahrscheinlich würde ich wohl nur noch etwas Zimt mit über die „prunes“ geben, um den Herbst auch endlich einzuladen. ;)

    Viele Grüße, Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen