Thüringer Christstollen #synchronbacken

Falls es jemand nicht mitbekommen haben sollte. Am letzten Wochenende haben Sandra From-Snuggs-Kitchen und ich zum siebten #synchronbacken aufgerufen. Und auch diesmal sind einige unserer Einladung gefolgt (Liste aller Teilnehmer am Ende des Beitrags). Passend zur Saison haben wir Christstollen gebacken. Nicht irgendeinen Stollen sondern Thüringer Weihnachtstollen nach einem Rezept von Bäcker Süpke.

Das Rezept ist nicht sein Geheimrezept, deshalb ist es auch nicht schlimm, dass die meisten von uns Variationen davon gebacken haben. Ausserdem macht ja gerade die Vielfalt das Leben bunt.

Ich habe mich ausnahmsweise ziemlich ans Rezept gehalten. Nur bei der Füllung habe ich etwas variiert. Bei mir kamen noch ein paar Feigen und anstelle des Orangeat und Zitronat kleingewürfelte kandierte Früchte in den Teig.

Thueringer Weihnachtstollen

Und ich habe die Menge runtergerechnet. Herausgekommen ist aber immer noch ein ziemlich grosser Stollen. Leider etwas flach und verkratert.

Making of Thüringer Christstollen

Natürlich konnte ich mit dem Anschneiden nicht warten. Schliesslich muss ich ja berichten, wie der Stollen schmeckt.

Thueringer Christstollen

Ich bin ja nicht so der Stollen-Fan, aber dieser schmeckt mir sehr! Er ist so schön mürbe! Y. hingegen ist nicht so begeistert. Er bevorzugt den Hefeteig-Christstollen, den ich ebenfalls nach einem Rezept von Bäcker Süpke schon mal gebacken habe. Der Hefeteig-Stollen ist luftiger als dieses Exemplar, vielleicht deshalb?

Thüringer Christstollen

Thüringer Christstollen

Rezept reicht für: 1 grossen Stollen

Der Klassiker etwas aufgepeppt!

Zutaten

    Einlage

  • 70 g in Rum eingelegte Feigen, in kleine Stücke geschnitten
  • 130 g in Rum eingelegte Rosinen
  • 90 g kandierte Früchte, in kleine Stücke geschnitten
  • 60 g gehackte Mandeln, mit heissem Wasser übergossen
  • fein geriebene Schale von 1 kleinen Zitrone
  • Teig

  • 500 g Mehl
  • 100 g Milch (nächstes Mal nehme ich 85 g)
  • 40 g frische Hefe
  • 75 g mit Vanille aromatisierter Zucker
  • 250 g weiche Butter
  • 5 g Salz
  • 1,5 g Stollengewürz (bei mir Nelke, Zimt, Kardamom, Muskatnuss)
  • Vanillesamen von einer kleinen Stange
  • Zum Fertigstellen

  • 40 g geschmolzene Butter
  • Vanille- und Puderzucker

Zubereitung

  1. Am Vorabend Feigen und Rosinen in Rum einlegen. Ich habe immer eingelegte Früchte zur Hand. Mandeln mit heissem Wasser überbrühen.
  2. Am nächsten Tag einen Vorteig herstellen. Gesamtes Mehl in die Schüssel geben, Hefe zerbröckelt dazugeben, Milch dazuleeren und mit so viel Mehl wie nötig zu einem flüssigen Vorteig verrühren. Mit wenig Mehl bestäuben und 30-45 Minuten gehen lassen. Der Teig muss aktiv werden.
  3. Die weiche Butter, Salz, Zucker, Vanille und Gewürze zum Teig geben und auf kleinster Stufe 4 Minuten kneten. Weitere 5-6 Minuten auf Stufe 2 fertig kneten. Achtung der Teig sollte nicht wärmer als 24 C werden. 22 C sind ideal.
  4. Den Teig zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Die Einlage schonend unterkneten. So kurz wie möglich, aber es muss alles schön gleichmäßig verteilt sein. Teig 5 min ruhen lassen.
  5. Den Teig schön straff rundwirken. Ganz kurz entspannen lassen und dann einen Stollen formen. Auf ein Blech mit Backpapier legen.
  6. 3 dl Wasser in den AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer geben. Teigling auf Blech ohne weiteres Gehen auf Ebene 2 in den kalten Ofen schieben. Programm Intervall-Dampf wählen Temperatur auf 175 C stellen und 50-55 Minuten backen. Ich habe ihn 55 Minuten gebacken, aber 50 würden reichen.
  7. Nach dem Backen sofort der flüssigen Butter einpinseln und mit Vanillezucker-/Puderzucker dick bestreuen. Auf dem Blech kalt werden lassen.
  8. Am nächsten Tag falls nötig mit noch mehr Puderzucker bestäuben. In Alufolie einpacken und – wer kann – 2 Wochen warten…

Inspiration: Bäcker Süpke

Rezept drucken

Ebenfalls mitgebacken haben:
kuechenmampf ~ nur mal kosten ~ Brittas Kochbuch ~ tristezza ~ Summsis Hobbyküche ~ From-Snuggs-Kitchen ~ Immer wieder sonntags… ~ Leberkassemmel und mehr ~ Cuisine Violette ~ foodwerk.ch ~ Sugarprincess ~ Cake, Cookies and more ~ verkocht! ~ gourmandises végétariennes ~ Dagmar’s Brotecke ~ LanisLeckerEcke ~ Greenway36 ~ Anhandrozeitlos ~ ichbinschaf ~ sabinexyz

Im Verlaufe des Tages, werde ich auch noch das #synchronbacken-Pinterest-Board aktualisieren. Dort gibt es denn alle Stollen auf einen Blick. Oder schaut auf Instagram und Facebook nach #synchronbacken Ausschau!

Danke an alle Mitbäcker/innen! Es hat Spass gemacht mit euch!
Das nächste #synchronbacken findet Ende Januar statt. Sandra und ich werden die Tage den genauen Termin durchgeben.


9 Gedanken zu „Thüringer Christstollen #synchronbacken

  1. Mmmh, der schaut gut aus! Ich hatte ihn ja etwas abgewandelt, was die Füllung betrifft – schmeckt allen. Der Italiener ist begeistert…

    Und ja, es hat wieder eine Menge Spaß gemacht – freue mich schon auf die nächste Runde :D

  2. Ich habe mich fast genau ans Rezept gehalten, obwohl ich die Nachkommastellen mehr oder weniger großzügig aufgerundet habe. Meiner ist ein wenig trocken geworden, aber dann spült man eben mit Kaffee oder einem schönen Tee nach.
    Es hat zumindest viel Spaß gemacht; und ich bin schon ganz gespannt auf das nächste Synchronbacken.

    Liebe Grüße, Britta

  3. schön geworden, mit den kandierten Früchten sieht der ganz besonders attraktiv aus. Ich hatte ja kurz mit dem Gedanken gespielt auch mitzubacken, nur hab ich mich dann doch für den für mich wichtigeren Mohnstollen entschieden. Irgendwannmal, bin ich auch dabei!

  4. Danke vielmals für die tolle Organisation. Wir werden sicherlich wieder an einem #synchronbacken Teilnehmen. Uns hat’s mächtig viel Spass gemacht.
    Grüsse aus dem foodwerk.ch, denn das Leben isst bunt!

    Caro & Tobi

  5. Dein Stollen sieht wirklich gut aus! Ich glaube ich kann keine 2 Wochen mehr warten mit dem anschneiden. Mit läuft gerade das Wasser im Mund zusammen.
    Vielen Dank noch für die Ausrichtung und vor allem die Rezeptidee!
    Mir hat es wieder viel Spass gemacht.
    LG Dagmar

    1. Wir haben den Stollen so ähnlich nachgebacken, allerdings anstelle der kandierten Früchte getrocknete Apfelringe benutzt. Das harmoniert wunderbar zu den Feigen… Außerdem hatte ich noch ein Fläschchen Bratapfellikör, den ich anstelle des Rums aufgebraucht und mit Amaretto ergänzt habe. Sonst sind wir genau wie hier beschrieben verfahren. Der Stollen ist total lecker geworden und nicht so trocken, wie manch anderer! Er hat großes Lob von den Kaffeegästen geerntet und wird nochmals gebacken werden müssen – diesmal in doppelter Ausführung.
      Vielen Dank für die schöne Idee, mit der Abwandlung der traditionellen Einlage!!!
      Eine frohe Adventszeit wünscht Familie F.

Schreibe einen Kommentar zu Caro & Tobi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen