Toasbrot nach Bäcker Süpke jetzt endlich auch auf Andalusiens Frühstückstisch

Bäcker Süpkes Toastbrot macht die Runde in der Foodblog-Szene, wie man hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier sehen kann. Jetzt endlich ist es auch in Andalusien angekommen.

Toastbrot nach Bäcker Süpke im Toaster

Die für mich unschönen runden Ballspuren auf der Brotoberseite, die man bei einigen Broten sehen kann, wollte ich vermeiden. Da ich keine Pain de Mie-Form habe, wollte ich schlau sein, und habe das Fettpfannen-Einsatzblech auf die Form gelegt. Da habe ich aber die Kraft des Hefeteigs unterschätzt. Er hat das ziemlich schwere Blech mühelos 1 cm hochgehoben. Das Resultat ist ein Toastbrot ohne runde gewellte Oberfläche, dafür wird das ganze Brot oben etwas breiter. ;-) Das tut dem Geschmack ja keinen Abruch, zum Glück.

Scheibe Toastbrot nach Bäcker Süpke

Apropos Geschmack, es schmeckt gut. Ich muss jedoch sagen, dass Y. und ich das Buttermilch-Toastbrot mit Hartweizenmehl einen Tick besser finden, da es mehr Biss hat.

Ich habe das Original-Rezept auf 500 g Mehl heruntergerechnet, damit es in meiner Form Platz hat.

Toastbrot nach Bäcker Süpke
ergibt 1 Brot für Backform (L 28 cm x B 8.5 cm x H 7.5 cm)

Toastbrot nach Bäcker Süpke vor dem Toaster

Vorteig
145 g Weizenmehl
3 g Salz
2 g Frischhefe
110 g Wasser

Hauptteig
ganzer Vorteig von oben
350 g Mehl
8 g Salz
10 g Zucker
45 g Butter
21 g Frischhefe
150 g Milch

Vorteig: Den Vorteig 2h bei Raumtemperatur stehen lassen, dann in den Kühlschrank für mindestens nochmal 16h.

Haupteig: Den Teig intensiv kneten, 3 Minuten auf Stufe 1.5 (Bosch MUM 8) dann 8 Minuten auf Stufe 2 (Bosch MUM 8). Fertig gekneteten Teig nur 10 Minuten ruhen lassen. Denn: Hier ist alles anders als beim Baguette oder Ciabatta. Beim Toastbrot möchte man eine feine Porung. Grobe Porung ist nicht erwünscht. Deshalb muss der Teig schön warm sein (26-28°C) und er darf nicht weich sein! Eine lange Teigruhe ist ebenso negativ.

Nach der 4 Pieces oder der 10 Pieces Methode aufarbeiten. Jedes Teigstück in Wasser tauchen, dann in eine gefettete Kastenform geben und je nach Zimmerttemperatur 30-60 Minuten garen lassen.

Toastbrot nach Bäcker Süpke vor und nach dem Backen

Schön vollgarig in den Ofen schieben. Anfangstemperatur 230°C. 30 min backen bei 200°C, Brot aus der Form nehmen und 5 Minuten fertig backen.


11 Gedanken zu „Toasbrot nach Bäcker Süpke jetzt endlich auch auf Andalusiens Frühstückstisch

  1. Scheint ja eine Wissenschaft für sich zu sein – von Vorteig und Hauptteig habe ich gerade das erste Mal im Leben etwas gehört (gelesen)…

  2. Ich glaube, das Toastbrot von Bäcker Süpke ist das futuristisch aussehendste Brot, das je gebacken wurde. Vielleicht sollten wir mal eine Galerie ins Netz stellen.
    Und es gibt tatsächlich ein Toast, das noch besser schmeckt? Das wird probiert!

  3. Schöne Fotos von einem leckeren Brot..Die Idee mit einer Übersicht über alle gebackenden Bäcker Süpkes Toastbroten, ist mir auch schon gekommen…Könnte man wirklich mal machen…

  4. Toll siehts aus. Bei meinem 2.Versuch hab ich einen Topf mit Wasser draufgestellt. Als ich wieder in die Küche kam, konnt ich zusehen wie er kippte. Unglaublich welche Triebkraft das Zeug hat. Aber der Geschmack ist einfach super! Mit der Marmelade siehts besonders gut aus bei dir.

  5. Das Brot sieht soooo lecker aus und ich würde es gerne nachbacken. Dazu habe ich aber noch ein paar Fragen: Kommt in den Vorteig auch Frischefe? Gibt es eine bestimmte Reihenfolge, in der die zutaten verkneten werden müssen? Geht das auch ohne Küchenmaschine? Wie bekommt man den Teig auf 26 Grad Temeratur? Und was ist mit „bei Zimmertemperatur garen“ gemeint? Es wäre toll, wenn mir bislang Nicht-Brotbäcker jemand auf die Sprünge helfen könnte.

  6. REPLY:
    Ja, in denVorteig kommt auch Frischhefe. Ich habe es im Rezept korrigiert, so ist es klar.

    Bei der Reihenfolge ist es am besten, wenn du zuerst die Hefe im Wasser auflöst, dann das Mehl und Salz zugibst. Beim Hauptteig, auch so verfahren. Ich löse da den Vorteig auch mit etwas Wasser auf ca. 30 g, so verteilt er sich nachher besser im Teig. Du kannst das Ganze natürlich auch von Hand kneten, einfach so lange kneten bist du einen glatten Teig hast. Ich denke das dauert schon 10 Minuten.

    Betreffend der Teigtemperatur, da schaue ich nicht so drauf. Jetzt im Winter erwärme ich einfach das Wasser in einer Pfanne. Es darf aber nur lauwarm sein.
    Und das Brot lasse ich im Backofen, den ich auf 28 C vorgeheizt habe gehen, auch da nicht wärmer gehen.

    Alles klar?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen