Ich habe Doppelkinn.

Liegt in der Familie, kann man nichts machen. Ausser vielleicht mit einer Schönheits-OP. Aber da würde ich erst andere Körperteile richten.

Weshalb ich hier von meinem Doppelkinn erzähle? Kürzlich habe ich wieder mal ein neues Stück Fleisch entdeckt: Tocino de Papada, auf Deutsch Speck vom Kinn und zwar vom Schwein.

Voll fett, ey!

Glücklicherweise habe ich keine Angst vor fettem Fleisch. Ich habe also zugegriffen. So ein schönes fettes Stück Fleisch mit Schwarte, da kann nur Gutes raus kommen!

Tocino de Papada mit knuspriger Kruste

Ganz altmodisch im Dampfkochtopf weich gekocht.

Aber wie zubereiten? Im Netz habe ich nichts Schlaues für Tocino de Papada gefunden. Für Papada schon, aber nicht für Tocino de Papada. Also habe ich mir selbst ein Rezept zusammengeschustert. Orientiert habe ich mich am sächsischen Zwiebelfleisch, dort habe ich Haxen im Sud weich gekocht. Moderne Köche machen sowas natürlich Sous Vide. Ich bin altmodisch und mache das im Dampfkochtopf. Das geht schneller, und bei diesem Stück Fleisch besteht 0 (in Worten null) Gefahr, dass es trocken oder ausgelaugt wird.

Tocino de Papada auf Linsengemüse

Tocino de Papada auf Linsengemüse

Rezept reicht für: 2-3 Personen

Speck vom Kinn: sehr lecker, aber man darf keine Angst vor Fett haben!

Zutaten

  • Tocino de Papada, bei mir war es ein Stück von knapp 400 g
  • Suppengemüse bestehende aus 1 Rüebli, 1 kleine Selleriestange, 1 Zwiebeln, 1/2 Lauchstange, 1/2 Petersilienwurzel – grob geschnitten
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer grob zerstossen
  • 1 Pimentkorn, angedrückt
  • 1 Lobeerblatt
  • 1 Nelke
  • 1 gestrichener EL Salz
  • Wasser
  • Linsengemüse

  • 1 EL Olivenöl
  • 130 g Linsen
  • 1 kleines Rüebli
  • 1 kleine Kartoffel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Tomate, geschält und in Stücke geschnitten
  • Fleischbrühe von oben
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1/8 TL Chilipulver

Zubereitung

  1. Tocino de Papada in den Dampfkochtopf legen, knapp mit Wasser bedecken. Aufkochen und Schaum abschöpfen. Suppengemüse, Salz und Gewürze zugeben. Wenn nötig noch etwas Wasser aufgiessen, so dass das Fleisch knapp bedeckt ist. Dampfkochtopf schliessen. Sobald sich der zweite Ring zeigt, 45 Minuten kochen lassen. Herd abschalten Topf aber 10 Minuten auf dem Herd stehen lassen. Dampfkochtopf auf Arbeitsfläche stellen und 20 Minuten stehen lassen.
  2. Gemüse in kleine Würfel schneiden und im Oel anbraten.
  3. In der Zwischenzeit Dampfkochtopf öffnen, falls nötig vorher vorsichtig Druck ablassen.
  4. Linsen und Tomatenstücke dazugeben und ebenfalls ein paar Minuten braten, dann alles mit der Fleischbrühe aus dem Topf ablöschen. Würzen und soviel Brühe zugeben, dass die Linsen knapp mit Brühe bedeckt sind. Zugedeckt ca. 45 Minuten simmern lassen. Falls nötig noch etwas Brühe zugiessen.
  5. 25 Minuten bevor das Linsengemüse fertig ist, das Fleisch aus der noch heissen Brühe nehmen. Schwarte abschneiden und 20 Minuten unter dem Grill knusprig braten. Das Fleisch in Stücke schneiden und zum Linsengemüse geben.
Rezept drucken

Zufälligerweise hat Claudia von holy fruit salad! gerade gestern ein Beitrag über ordentlich essen veröffentlicht. Es geht unter anderem um die Wertschätzung des Tieres. Lesen!