Vierlinge – frisch aus dem Ofen!

Dunkel ausgebacken mit splitternder Kruste. So liebe ich Brot.

Vierlingsbrot

Wobei so dunkel ausgebackenes Brot soll ja nicht gesund sein. Stichwort – Acrylamid. Ich liebe jedoch den bittersüssen Geschmack einer dunklen Kruste über alles. So backe ich ab und zu Brote und Brötchen dunkel aus. Diesmal für den Bread Baking Day #80, wir feiern eine Sauerteigbrot-Party, da darf man schon mal mit dunkler splitternder Kruste über die Stränge schlagen.

Vierlingsbrot Krume

#wirmachensauerteig

Speziell für die BBD-Sauerteig-Party habe ich anfangs Februar zum Live-Projekt #wirmachensauerteig aufgerufen. Einige haben sich angeschlossen, wie man auf Instagram sehen kann. Dankeschön an alle! Man kann übrigens jederzeit – also auch jetzt noch – damit anfangen. Ich schaue ab und zu beim Hashtag vorbei um zu gucken, wie es euren Sauerteigen so geht.

Blöder Vorführeffekt!

Bei mir hat es leider nicht geklappt. Nach einem guten Start wollte der Sauerteig plötzlich nicht mehr. Schlussendlich musste ich ihn entsorgen. Blöder Vorführeffekt! Bei einigen anderen hat es geklappt und mein Sauerteigi lebt ja auch schon seit 10 Jahren, deshalb habe ich am 17. Februar nochmals einen Versuch gestartet. Diesmal nicht live, ich wollte mich nicht ein zweites Mal blamieren. Natürlich hat es diesmal geklappt, aber erst nach einer Woche am 25. Februar wurde er richtig aktiv, nachdem ich ihn einen Tag nicht gefüttert habe. Vielleicht ist das der Trick?

Überschuss ins Brot!

Beim täglichen Füttern fallen jedes Mal 50 g Teig an, die man wegschmeissen oder verbacken kann. Mit so einem Überschuss habe ich am 23. Februar das Vierlingsbrot gebacken. Der junge Teig hat da schon leicht säuerlich gerochen, aber nicht geblubbert. Um sicher zu gehen, dass das Brot auch was wird, habe ich nebst dem jungen Sauerteig noch etwas Hefe verwendet.

Vierlingsbrot

Vierlingsbrot

Rezept reicht für: 4 kleine Brote

Dunkel ausgebacken mit saftiger Krume, genau mein Geschmack.

Zutaten

  • 50 g junger Sauerteig, von der Fütterung
  • 5 g Frischhefe
  • 300 g Weizenmehl Type 550
  • 30 g Roggenmehl Vollkorn
  • 70 g Weizenmehl Type 1050
  • 240 g Wasser
  • 10 g Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef geben und 4 Minuten auf kleinster Stufe kneten, dann Salz zugeben und weitere 6 Minuten auf Stufe 2 kneten. Der Teig ist weich, sollte sich aber von der Teigschüssel lösen.
  2. Knethaken entfernen und Teig 90 Minuten bei 30 C Rührintervall 3 gehen lassen. Teig nach jeweils 30 Minuten falten insgesamt also 2x.
  3. Teig vierteln und vorsichtig rund formen, gut bemehlen und so zusammenlegen, dass alle 4 Teile zusammenstossen. Zugedeckt sehr gut gären lassen (ca. 60-75 Minuten).
  4. Ofen und Backblech auf 250 Grad vorheizen.
  5. Teiglinge einschiessen und insgesamt 30 Minuten backen. Nach 15 Minuten Ofentüre kurz öffnen um Wasserdampf entweichen zu lassen und Temperatur auf 230 C reduzieren.
  6. Brot aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Inspiration: Schildbrot

Rezept drucken

Ratet mal wie inzwischen der Sauerteig ausschaut? So – hyperaktiv!

hyperaktiver Sauerteig

Ich habe ihn inzwischen aber verbacken, werde aber Ende März nochmals einen Versuch starten. Da ist es dann hoffentlich etwas wärmer in meiner Küche, sprich es sollte besser klappen. Ich würde mich freuen, wenn im März wieder einige mitmachen würden. Zusammen macht #wirmachensauerteig einfach mehr Spass!

Bread Baking Day #80 - Bread with Sourdough / Brot mit Sauerteig (last day of submission March 1, 2016)

Ausserdem dürfen die Vierlinge auch bei we.love.yeast ♥ mitmachen.