Albóndigas sind die kleinen Hackfleischbällchen, die in ganz Spanien bekannt sind jedoch in jedem Haushalt unterschiedlich zubereitet werden. Das Wort Albóndiga ist übrigens vom arabischen Wort al-bunduqa – die Kugel – abgeleitet.

Pisto, ebenfalls in jedem Haushalt etwas anders zubereitet, ist eine Tomatensauce mit Sommergemüse wie Peperoni, Zucchini, Auberginen und natürlich Zwiebeln. Das Gemüse wird dabei klein geschnitten und in reichlich Olivenöl angebraten. Seinen Ursprung hat Pisto in der Region La Mancha. Die Bauern dort sollen mit Gemüse aus ihren Gärten diese Art von Ratatouille zubereitet haben.

Endlich habe mich nun mal an diese beiden Klassiker gemacht.

Albondigas con Pisto

Eigentlich nur an die Albóndigas, denn Pisto habe ich aus dem Glas genommen. Nicht, dass ich sowas kaufen würde. Letztes Jahr, als ich auf den Tomatenfeldern in Badajoz war, wurden mir ein paar Gläser geschenkt. Ich muss sage es schmeckt wunderbar, ich könnte es auch nicht besser selber machen.

Die Fleischbällchen habe ich aber selbst gemacht. Das Fleisch auch selbst durch den Wolf gedreht, wie ich es immer mache bei Hackfleisch, denn so weiss ich wie frisch das Fleisch ist. Bei den meisten Albóndigas-Rezepten kommt gemischtes Hackfleisch sprich Rind/Schwein in Einsatz. Ich habe für meine Bällchen nur Schweinefleisch genommen. Gut durchzogenes Fleisch vom Nacken. Eine gute Wahl, die Bällchen sind supersaftig geworden. Beim Anbraten habe ich dafür etwas an Oel gespart. Das machen die Spanier natürlich nicht, da wird mehr frittiert als gebraten.

Albóndigas con pisto

Albóndigas con pisto

Rezept reicht für: 4 Personen als Tapa

Die typischen Fleischbällchen aus Spanien.

Zutaten

  • 300 g Schweinefleisch vom Nacken, in ca 2 cm grosse Stücke geschnitten
  • 1/2 Zwiebel, in grobe Stücke geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 paar Blättchen frischer Liebstöckel
  • 1 Ei (M)
  • 1/2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 2 Pimentkörner
  • 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL Peperoncinopulver
  • 1/4 TL Zwiebelpulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 Msp Zimt
  • 3-4 EL Paniermehl
  • Mehl
  • 1 Glas (350 g) Pisto

Zubereitung

  1. Schweinefleischstücke im Gefrierschrank etwas anfrieren lassen.
  2. Angefrorene Fleischstücke mit den Liebstöckelblättchen, Zwiebel und Knoblauch durch den Fleischwolf (kleinste Scheibe) drehen.
  3. Pfeffer- und Pimentkörner im Mörser fein mörsern. Restliche Gewürze zugeben vermischen.
  4. Gewürzmischung zusammen mit dem Ei und 2 EL Paniermehl zum Fleisch geben und von Hand gut verkneten. Falls nötig noch etwas Paniermehl zugeben. Die Masse soll aber nicht zu trocken werden.
  5. Bällchen aus der Masse formen.
  6. 3 EL Olivenöl in einer Bratpfanne erwärmen. Die Bällchen im Mehl wenden und ca. 10 Mintuen rundum bei mittlerer Hitze braten. Macht nichts wenn die Bällchen noch nicht ganz durch sind. Wie werden ja noch in der Sauce erwärmt.
  7. Albóndigas aus der Pfanne nehmen und auf die Seite stellen.
  8. Pisto in die Pfanne leeren ein paar Minuten köcheln lassen.
  9. Bällchen in die Sauce geben und gute 5 Minuten in der Sauce ziehen lassen oder solange bis sie warm sind. Sofort servieren.
Rezept drucken

Meine Geheimzutat ist hier der Zimt. Man schmeckt ihn nicht raus. Er rundet den Geschmack einfach ab. Die Albóndigas habe ich zusammen mit Pimentos del Padron als Raciones serviert.

Albondigas pisto Pimentos Padron

Raciones sind der grosse Bruder der Tapas oder neumodisch nennt man die Darreichungsform auch family style. Sprich man stellt Platten mit verschiedenen Vorspeisen auf den Tisch und jeder bedient sich selbst. ¡Que aproveche!

Ich habe gerade gesehen heute Abend tchuttet Spanien gegen Italien. Vielleicht bringen meine Albóndigas Glück… ¡y goool!