Y. hatte Lust auf Weggli – typisch schweizerische Brötchen – welche es hier natürlich nicht zu kaufen gibt. Kurzerhand habe ich selbst welche gebacken. Auf der Suche nach einem Rezept bin ich natürlich wieder mal über Cascabels umfangreichen Brotkasten gestolpert. ;-) Ihre Weggli sehen sehr lecker aus, haben aber nicht die typische Form. Schlussendlich habe ich mich für ein ein BB-Rezept entschieden, da ich kein Milchpulver im Haus hatte.

Weggli
ergibt 7 Stück à ~80 g

Weggli

125 g Halbweissmehl
250 g Weissmehl
1 TL Salz
10 g Hefe
1/2 EL Malzextrakt oder Honig
13 g Butter*
~2 dl Milchwasser (1/2 Milch, 1/2 Wasser)
1/2 Eigelb mit etwas Milch verdünnt

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen. Hefe in etwas Milchwasser auflösen zum Mehl geben. Restliches Milchwasser ebenfalls zum Mehl geben und zu einem weichen, glatten Teig kneten. Zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen.

Formen: Teig in 7 Portionen à 80 g teilen zu glatten Kugeln formen, mit Eigelb bepinseln. Den Teig mit einem Teighörnchen in der Mitte senkrecht tief eindrücken.

Weggli - vor dem Backen

Weggli nochmal 20-40 Minuten gehen lassen.

Backen: 20 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

Leider haben meine Weggli nicht alle die typische Form beibehalten. Frage an erfahrene Bäcker/innen: Wie verhindere ich, dass die Brötchen im Backofen zu stark aufgehen bzw. ich möchte, dass sie ihre Form behalten? Muss ich die Weggli aufgehen lassen erst kurz vor dem Backen einkerben?

*Das nächste Mal nehme ich statt Butter mal Schweinefett, bin gespannt ob und wie das Fett Auswirkungen auf den Geschmack hat.