Weihnachtsgueztli 2008 – Alfajores

Was Weihnachtsguetzli betrifft bin ich nicht so experimentierfreudig wie zum Beispiel sie. Ich backe meist die üblichen Verdächtigen. Dieses Jahr habe ich jedoch erfolgreich ein neues Kokosmakronen-Rezept und Limoncello-Schnittli getestet. Dadurch angespornt habe ich mich endlich an Alfajores gewagt. Ein typisches Guetzli (aber nicht Weihnachtsguetzli) aus Argentinen, welches auch in Peru, Uruguay, Chile und Teilen Spaniens bekannt ist. Die Konquistadoren haben dieses arabische Gebäck in die neue Welt gebracht. Alfajor leitet sich vom arabischen Wort [al- hasú] ab, was Füllung bedeutet, daher der Name. Eigentlich sind Alfajores eine Art Spitzbueben ohne Loch und mit Dulce de Leche anstelle von Konfitüre gefüllt.

Ich habe mich an das Rezept von Marcela gehalten. Leider muss ich sagen, dass mir die Alfjores nicht so gut schmecken. Sie sind mir zuwenig süss. Was mir gerade auffällt, ich müsste sie vielleicht noch mit Puderzucker bestreuen. ;-) Auch hatte ich Probleme mit dem Füllen, da meine Dulce de Leche viel zu flüssig ist. Ich hätte mich besser an das Rezept von Patricia bzw. Katia gehalten. Patricia und Katia warnen vor zu flüssiger Dulce de Leche, zudem enthält ihr Rezept mehr Zucker und weniger Maizena.

Als ich die Bescherung mit der flüssigen Dulce de Leche sah, habe ich nur 4 Alfajores damit gefüllt, für den Rest habe ich selbstgemachte Aprikosen-Kardamon-Konfi verwendet. Ist auch lecker.

Alfajores
2/3 des Original-Rezeptes

Alfajores

135 g Butter, weich
75 g Zucker
2 Eigelbe
1/2 EL Cognac
etwas abgeriebene Zitronenschale
175 g Maizena
115 g Mehl
1.5 TL Backpulver Baking powder
1/3 TL Bikarbonat

Füllung
Dulce de Leche oder Konfitüre

Butter mit Zucker schaumig rühren. Eigelbe einzeln zugeben. Cognac und Zitroneschale daruntermischen.

Mehl, Maizena, Backpulver und Bikarbonat sieben und mischen. Zu der Ei-Butter-Masse geben und kurz zusammenkneten. Teig ein Plastikfolie einpacken und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Achtung den Teig nicht zu kalt werden lassen, sonst bröselt er zu sehr beim Auswallen. Teig 4 mm dünn auswallen. Runde Formen von 4 cm Durchmesser ausstechen. Ich hatte nur ein kleineres Förmchen, mit gezacktem Rand. Ofen auf 180 C vorheizen. Plätzchen für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann 10-15 Minuten backen, sie dürfen nicht dunkel werden! Auskühlen lassen. Dulce de Leche auf ein Guetzli streichen anderes Guetzli drauf und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

***

Nun weiss ich wieder, weshalb ich immer nur die üblichen Verdächtigen backe. ;-)


8 Gedanken zu „Weihnachtsgueztli 2008 – Alfajores

  1. Ich hab noch nie Dulce de Leche probiert, weil ich dachte, das wäre ganz extrem süß. Aber wenn dir diese Kekse nicht süß genug sind, scheine ich da ja völlig falsch zu liegen.
    Und zu dünn oder nicht – es sieht unglaublich verlockend aus, wie die Füllung aus den Keksen quillt!

  2. Die in Argentinien dafür verwendete Dulce de Leche ist normalerweise ‚tipo repostero‘, alles andere tendiert dazu rauszulaufen. Leider ist die spanische Version in dieser Flasche von Nestle verpackungsbedingt besonders flüssig.
    Und stimmt schon, richtig süß wirds erst mit der richtigen Ladung Dulce de Leche :-)
    Eigentlich müssen die Alfajores auch erst ein bißchen reifen, damit Feuchtigkeit der Dulce de Leche in die Keksen ziehen kann, dann krümelt die ganze Sache beim Essen auch nicht so. Aber wer möchte dadrauf schon warten? ;-)

  3. REPLY:
    Ich habe Dulce de Leche von Chimbote verwendet. Ich hatte sie dickflüssiger in Erinnerung. Ich muss wohl meine eigene Dulce de Leche machen.

    Das mit dem Reifen stimmt, sie schmecken nach ein paar Tagen viel besser auch die, die mit Konfitüre gefüllt sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen