Weiter geht’s in grün – Bucatini mit Erbsen, Speck & Minze

Ich könnte diese Pasta auch "Alles-was-weg-muss" nennen. Ich brauche nämlich Platz im Gefrierschrank für die aktuelle und anstehende grüne Ernte.

Die Kombo Erbsen und Minze wollte ich schon längst mal ausprobieren. Gekaufte Erbsen und Speck sind schon länger im Gefrierschrank und die Minze im Topf wuchert.

Tipp: Nie Minze ins Beet pflanzen, die übewuchert alles.

Weiter geht's in grün - Bucatini mit Erbsen, Speck & Minze

s

Zwiebel war auch noch da, und aus den 4 Zutaten habe ich diese köstliche Pasta zusammengeschustert. Mit der Minze war ich etwas vorsichtig, sprich sparsam. Muss man aber nicht, die passt hervorragend dazu.

Bucatini mit Erbsen, Speck & Minze

Bucatini mit Erbsen, Speck & Minze

Rezept reicht für: 1 Person

Schnell gekocht und erst noch köstlich. Die Minze gibt der Pasta eine besondere Note.

Zutaten

  • 110 g Bucatini
  • 2 Scheiben Speck, in feine Streifen geschnitten
  • 1/4 rote Zwiebel, in feine Streifen geschnitten
  • 2 grosse Handvoll gefrorene Erbsen
  • frische Minze, grob gehackt
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Schuss gutes Olivenöl
  • frisch geriebener Parmesan nach Belieben

Zubereitung

  1. Bucatini al dente kochen.
  2. In der Zwischenzeit Speck und Zwiebeln goldig braten. Erbsen dazu geben und 5 Minuten mitbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tropfnasse Bucatini dazugeben, guter Schuss Olivenöl und Minze dazu. Umrühren und mit Parmesan servieren.
Rezept drucken

10 Gedanken zu „Weiter geht’s in grün – Bucatini mit Erbsen, Speck & Minze

  1. Sowas ähnliches gab es bei uns gestern auch :) so ne richtig, leckere Resteverwertung! Bei uns wanderten noch ein paar Pilze mit rein :-) Könnt eich jeden Tag essen!

  2. Pasta! Super und so lecker! Mit den Farben hat man wenigstens das Gefühl von etwas Sommer :)
    Bis die Erbsen soweit sind, wird es noch dauern… aber es wächst (falls es nicht am Wochenende erfriert).

    Jetzt fällt mir auch ein, was ich noch einpflanzen wollte – MINZE, mache ich am Wochenende gleich mal einen Stop in der Gärtnerei!

  3. Mit einer Sperre ist es relativ einfach, Minze im Garten in Zaum zu halten: je nach Bedarf reicht ein größerer Blumentopf oder Mörtelkübel – jeweils ohne Boden – in der Erde versenkt. Minze versucht, sich ziemlich bodennah zu verbreitern.

    Liebe Grüße, Sus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen