Weltbester zitronigster Zitronencake

Es gibt Geräusche bei denen es mir mir die Nackenhaare aufstellt – Kreide auf Wandtafel, Messerwetzen – und dann gibt es auch Essen, dass mir nur schon beim Gedanken daran die Zehennägel aufrollen – dicker Zuckerguss zum Beispiel.

Ein Dilemma. Ich wollte nämlich schon lange Claudias Zitronenkuchen aus der Rose Bakery nachbacken. Der kommt aber mit einem dicken Zitronenguss wie man auch bei Chef Hansen und Mel sehen kann.

Was tun? Ganz einfach den Guss von meinem Lieblings-Zitronenkuchen-Rezept verwenden.

Zitronenkuchen

Und was soll ich sagen. Im Gegensatz zum letzten Versuch ist dieses Experiment gelungen. Zitronigster Zitronencake ever, auch dank den frischen Zitronen vom eigenen Baum.

Weltbester zitronigster Zitronencake

reicht für: 20 cm Kastenform

Weltbester zitronigster Zitronencake

Ein herrlich feuchter zitroniger Kuchen!

Zutaten

  • 190 g weiche Butter
  • 150 g mit Vanille aromatisierter Zucker
  • 3 Eier (M)
  • 3/4 Saft von einer Zitrone
  • 1 3/4 Zitrone, abgeriebene Schale
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 210 g Mehl, gesiebt
  • 40 g gemahlene Mandeln
  • Guss

  • 1 dl Zitronensaft
  • Zesten von 1 Zitrone
  • 90 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Butter und Zucker schaumig rühren, nach und nach die Eier einzeln unterrühren.
  2. Zitronensaft und geriebene Schale zufügen und unterrühren.
  3. Mehl, gemahlene Mandeln, Salz und Backpulver dazugeben und mit einer Kelle vorsichtig unterrühren.
  4. Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form füllen und ca. 65 Minuten in der unteren Hälfte des auf 180 C vorgeheizten Ofens backen. Stäbchenprobe machen!
  5. Kuchen in der Form etwas auskühlen lassen.
  6. Für den Guss Zitronensaft und Zesten aufkochen. Vom Herd nehmen Puderzucker dazugeben und so lange rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  7. Kuchen in der Form belassen und mit einem Zahnstocher gleichmässig einstechen. Den Guss über den Kuchen giessen und ganz auskühlen lassen.

Inspiration: Fool for Food und Betty Bossi

Rezept drucken

Stand: -3 Zitronen von geschätzen 100 am Baum

Ich weiss nicht ob die Hedonistin noch sammmelt, aber das ist definitiv ein Kuchen für ihren Kleine Kuchen Event.


11 Gedanken zu „Weltbester zitronigster Zitronencake

  1. Sieht sehr schön aus! Und ich sage ja auch immer: Wenn mir was an einem Rezept nicht gefällt, dann ändere ich es ab. Bin ja auch nicht der größte Fan dicker Glasuren ;)

  2. Sind wir tatsächlich mal bei was unterschiedlicher Meinung? Ich liiiiiiiiiebe ja Zuckerguss! Natürlich würde ich Deinen Kuchen genauso verputzen…..auch ohne. :-)

  3. Darf ich mal ausnahmsweise die Mel vertreten?
    Denn da bin ich ganz Deiner Meinung, liebe zorra. Nur beim Lesen von „Zuckerguss“ stellen sich mir nicht nur die Nackenhaare, da bekomme ich eine richtig dicke Gänsehaut und es schüttelt mich.

  4. Heul…..100 Zitronen…ich habe hier ein kleines, eifriges Zitronenbäumchen, das blühlt wie verrrückt. Aus jeder Blüte wird ein Zitrönchen. Und dann fallen sie ab, schnief. Für feuchte, zitronige Kuchen also….Zitronen kaufen.

  5. Der sieht ja super aus! Mit Zitronen aus dem eigenen Garten. Ja, das hatte ich auch einmal in der Toskana… träum :-) Das klingt ja so romantisch. Lemon tree very pretty…

    Aber auch ohne Romantik käme bei mir dieser Kuchen gleich nach dem Orangenkuchen. Und auf Zuckerguss kann ich immer ganz verzichten, vorallem wenn er nur mit Puderzucker angerührt und kein gegossenes, selbst gekochtes Fondant ist, das einen unschlagbaren feinen Schmelz hat. Ich kratz den meistens vor dem Essen runter. So wie Du ihn aber gemacht hast, hat der Kuchen einen orientalischen Touch und gibt dem Kuchen Aroma. Ich würde wahrscheinlich nur einfach normalen Zucker nehmen und gleich mit aufkochen.

    Liebe Grüße
    Anna

  6. Gerade heute ist mir das deutsche Naturkostmagazin Schrot & Korn in den Korb gewandert – Titelthema Zitronen. Mit ein paar netten Zitronenrezepten – vielleicht ist ja was dabei für die nächsten 10+ Zitronen? Siehe http://www.schrotundkorn.de/2013/201303e02.php

    Rührkuchen mit Zitronensirup …. mmmhm … Wieee lange hatte ich den eigentlich nicht mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen