Zartes und mürbes Shortbread mit Haferflocken

Uff, Glück gehabt, der Brexit wurde nochmals verschoben. So kann ich unbesorgt die Grenze nach Gibraltar passieren und nach UK fliegen. Wenn ihr das lest, bin ich nämlich auf dem Weg nach London. Was ich genau dort mache, könnt ihr in meinen Instagram-Stories verfolgen. Später wird es bestimmt noch einen Blog-Beitrag über den Trip geben. Für ganz Neugierige verrate ich schon mal – es hat was mit Kenwood zu tun.

Zur Einstimmung auf den Trip habe ich Shortbread gebacken. Und auch für Y. damit er während meiner Abwesenheit etwas Süsses zum Knabbern hat.

Zartes und mürbes Shortbread mit Haferflocken

Ich weiss das klassische Gebäck kommt aus Schottland. Diese Di­s­tink­ti­on ist für Schotten wichtig, für mich als Festland-Europäer weniger. Wichtig für mich ist, dass das Shortbread zart und mürbe ist. Am besten so mürbe, dass es nur schon beim Anblick zerbröselt.

Die Geschichte des Shortbreads

Die Geschichte von Shortbread beginnt mit dem mittelalterlichen «Biscuit Brot». Übriggebliebener Teig aus der Brotherstellung wurde in einem niedrigen Ofen getrocknet, bis er zu einer Art Zwieback ausgehärtet war. Nach und nach wurde die Hefe im Brot durch Butter ersetzt, und Buiscuit wurde zu Shortbread. Shortbread wurde Mary, der Königin der Schotten, zugeschrieben. Sie soll gerne Petticoat Tails (kuchenstückförmiges Shortbread), die ursprünglich mit Kümmel aromatisiert wurden, geknabbert haben. Shortbread war ein teurer Luxus. Das gewöhnliche Volk konnte sich diesen Leckerbissen nur für besondere Anlässe, wie Hochzeiten, Weihnachten und Neujahr, leisten.

Zartes und mürbes Shortbread mit Haferflocken

Traditionell wird Shortbread auch heute noch in drei Formen gebacken. Die recheteckigen Shortbread Fingers, die runden Shortbread Rounds und die kuchenstückförmigen Petticoat Tails.

Shortbread als Petticoat Tails Kuchen

Ich habe mich für die Petticoat Tails entschieden, weil ich das Shortbread in der Heissluftfritteuse gebacken habe. In die passt eine 18er Springform perfekt rein. Nur hat das gewählte Rezept von King Arthur Flour, trotz Herunterrechnen, etwas zu viel Teig ergeben, so dass es mehr ein Shortbread Petticoat Tails Kuchen geworden ist. Was scheinbar hier so sein soll, die Haferflocken im Teig sind ja auch nicht ganz original. Leider hatte ich durch die Dicke etwas mit der Backzeit zu kämpfen, die muss ich noch genau herausfinden. Im Rezept unten ist also nur ein grober Richtwert. Lecker ist dieses Shortbread aber auf jeden Fall!

Shortbread Zubereitung mit Kenwood Cooking Chef Gourmet

Für die Teigherstellung habe… ratet mal! Ja genau, den K-Haken der Kenwood Cooking Chef Gourmet genommen. Damit ist der Teig in 2 Minuten gemacht. Shortbread ist eigentlich nichts anderes als Mürbeteig, welchen ich oft mit dem K-Haken mache. Nix Neues also. Noch etwas zu den Teigmarkierungen und Löcher – die waren bei mir nach dem Backen kaum noch zusehen. Ich würde sie aber wieder machen, vor allem die Kuchenstückeinschnitte, die haben gut geholfen das Shortbread in die Petticoat Tails zu schneiden.

Shortbread mit Haferflocken

Shortbread mit Haferflocken

Rezept reicht für: Springform mit 18 oder für dünnere Shortbread-Stücke 20 cm Durchmesser

Dickes, zartes und mürbes Shortbread mit Haferflocken in Petticoat Tails.

Zutaten

  • 200 g Butter, kalt in Stücken
  • 75 g Zucker
  • 1/2 TL Salz
  • 90 g Haferflocken, grob gehmahlen
  • 140 g Mehl
  • 20 g Maizena

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef Gourmet oder andere Küchemaschine geben.
  2. K-Haken montieren und auf Stufe 3 so lange laufen lassen (ca. 2 Minuten) bis der Teig zusammenkommt
  3. Boden der Springform mit Backpapier auslegen, Rand ausbuttern.
  4. Teig in die Form geben und mit einem Teigroller oder von Hand gleichmässig verteilen.
  5. Mit einer Teigkarte die Kuchenstücke eindrücken.
  6. Rand mit einer Gabel dekorieren und Kuchenstücke mit einer Gabel einstechen (sie Bild oben).
  7. Heissluftfritteuse auf 175°C aufheizen. Shortbread 25 Minuten oder solange backen bis der Teig sich fest anfühlt. Im Backofen bei 180°C 35 bis 40 Minuten backen.
  8. Shorbread aus dem Ofen nehmen, auf einem Gitter 5 Minuten auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen.
  9. Mit einem Messer in die markierten Stücke schneiden und auf dem Gitter ganz auskühlen lassen.
Rezept drucken

Zartes und mürbes Shortbread mit Haferflocken


3 Gedanken zu „Zartes und mürbes Shortbread mit Haferflocken

  1. Liebe Zorra,
    bin gerade aus Schottland zurück gekommen – mit einer langen Liste an schottischen Spezialitäten, die nachgebacken werden müssen. Da kommt Dein Rezept gerade Recht. Danke dafür! <3
    Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen