Unser Lieblings-Poulet-Rezept an kälteren Tagen ist Marcellas Zitronenhuhn aus dem Ofen. Zurzeit ist es jedoch zu heiss um den Ofen anzuschmeissen, ausser für Brot, deshalb habe ich mir folgende Grill-Variante mit Zitronenverbene ausgedacht. Diese Version kann es locker mit dem Zitronenhuhn aufnehmen.

Das Poulet habe ich zwei Tage lang im Kühlschrank mariniert. Ich bin nämlich seit Neustem – wie die cookids auch – Besitzerin eines Vacuum-Saver-Sets von Kuhn Rikon. Dank dem Vakuum, das man mit einer Handpumpe erzeugt, sollen die Lebensmittel in den Behältern länger frisch bleiben. Beim Poulet hat es funktioniert, wobei 2 Tage marinieren ja nicht so lange sind. Als Härtetest habe ich jetzt ein paar Rüebli in einen Behälter getan, die werden bei mir nämlich immer weich. Ich werde berichten.

Zitronenverbenen-Huhn vom Grill

Zitronenverbenen-Huhn vom Grill

1 Poulet, nach der Butterfly-Methode aufgeschnitten

Marinade
1 Handvoll Zitronenverbene-Blätter, gehackt
fein geriebene Schale 1 Zitrone
Saft einer 1/2 Zitrone
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 grosszügiger Schuss Olivenöl
1 gehäufter kleiner TL Salz
schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten für die Marinade mischen.

Poulet mindestens 1 Stunde im Kühlschrank marinieren, besser über Nacht. Poulet 30 Minuten vor dem Grillieren aus dem Kühlschrank nehmen. Marinade etwas abstreifen. Poulet in den Wendekorb legen, dabei darauf achten, dass die Beine gegen die Cheminée-Wand schauen, und zwischen 45-55 Minuten (je nach Grösse des Poulets) über Holzkohle grillieren, dabei ab und zu wenden und mit restlicher Marinade bestreichen.