Die Hedonistin möchte gerne unsere Zitronenpressen sehen. Sie besitzt ein Superteil, welches jedoch wegen seiner Grösse in die Abstellkammer verbannt ist und somit selten in Einsatz kommt. Schade, Frau Hedonistin. Gib der Hamilton doch einen guten Platz, ansonsten kannst du sie auch gerne mir überlassen. ;-)

Bekanntlich wohne ich im Land wo auch Orangen- und Zitronen blühen (die blühen nämlich nicht nur in Italien ;-)). Leider muss ich wegen meinem empfindlichem Magen Orangensaft in grossen Mengen meiden. Für die paar Früchte, die ich pressen muss, benutze ich eine billige Plastik-Zitruspresse. Für Frau Hedonistin habe ich sie sogar extra hervorgenommen und eine Zitrone vom eigenen Baum ausgepresst.

Zitruspresse Zitruspresse Zitruspresse

Ich bin zufrieden mit dem Plastik-Bomber. Die Löcher könnten evtuell etwas kleiner sein, denn Minikerne landen öfters im Saft. Aber den kann man ja sieben.

Der Zitronensaft habe ich natürlich nicht einfach so gepresst, sondern einen Teil davon für ein Birchermüesli, fast nach Maximilian Oskar Bicher gemacht, verwendet.

Birchermüesli
Rezept für 1 Person

Birchermüesli

3 EL Haferflocken*
1-2 EL Wasser
1/2 EL Zitronensaft
1 grosser Apfel
2 EL gesüsste Kondensmilch
2 EL grob gehackte Haselnüsse

Haferflocken, Wasser und Zitronensaft mischen, Apfel waschen und direkt in die Haferflockenmischung reiben. Kondensmilch dazugeben. Gut vermischen. Haselnüsse darüber streuen. Für 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

*Früher musste man die Haferflocken 12 Stunden im Wasser quellen lassen. Heutzutage sind die Haferflocken feiner und das lange Einweichen ist nicht mehr nötig. Ich habe das Bichermüesli ca. 30 Minuten vor dem Verzeheren zubereitet und noch kurz in den Kühlschrank gestellt.