Knusprige Zucchinibällchen aus dem Airfryer

Dieser Beitrag enthält Produktwerbung für Philips DACH.

Yeah, neuer Airfryer in the house

Ich bin nicht nur Foodbloggerin, sondern auch Airfryer-Nutzerin der ersten Stunde. Mein erster Philips Airfryer zog 2012 ein. Zu der Zeit wussten viele nicht, was eine Heißluftfritteuse ist. Auch ich nicht wirklich, aber der kleine Airfryer mit der ikonischen Eieruhr von Philips hat mein Herz sofort erobert. Das nächstgrößere Modell XL mit digitalem Display, das etwas später einzog, möchte ich auch nicht mehr missen.

Alle guten Dinge sind 3 – zu viele Airfryer gibt es nicht

Seit kurzem gesellt sich nun auch noch der Philips Airfryer XXL aus der Avance Collection dazu. Man kann ihn als Rolls Royce unter den Philips Airfryern bezeichnen. Er hat ein noch größeres Fassungsvermögen (1400 g) und kommt mit 5 voreingestellten Kochprogrammen. Diese Programme sind vor allem für Airfryer-Neulinge praktisch.

Multitalent Airfryer kann Frittieren, Grillen, Garen und Backen

Warum ich so ein großer Airfryer-Fan bin? Mich begeistert, dass er ein richtiges Multitalent ist. Er kann nebst Frittieren nämlich auch Grillen, Garen und Backen – und zwar alles turboschnell!  Seine Königsdisziplin ist natürlich das Frittieren. Da braucht er bis zu 90% weniger Fett (im Vergleich zu einer herkömmlichen Philips Fritteuse).

3 neue Rezepte für den Philips Airfryer XXL

Für ein neues Gerät braucht es neue Rezepte. Das ist Foodblogger-Ehre! Ich stelle euch also im Rahmen der Kooperation mit Philips in den nächsten Wochen drei neue Rezepte vor.  Jedes Rezept zeigt eine Disziplin des Gerätes. Der Anfang macht Frittieren, gefolgt von Grillen und Backen.

Knusprige Zucchinibällchen aus dem Airfryer

Kennt ihr Kolokithokeftedes, das sind griechische Zucchiniplätzchen, die in reichlich Öl ausgebacken werden. Lecker, oder? Meine knusprigen Zucchinibällchen sind ebenso lecker und dank dem Heißluftfrittieren im Airfryer viel gesünder! 

Knusprige Zucchnibällchen aus dem Airfryer

Mit einem leichten Zitronen-Knoblauch-Joghurt-Dip sind die Zucchinibällchen ein richtiger Gaumenschmaus.

Knusprige Zucchnibällchen aus dem Airfryer

Folgendes solltet ihr bei der Zubereitung der Zucchinibällchen beachten:

  • Die Zucchiniraspel müssen wirklich gut ausgedrückt werden.
  • Die geformten Bällchen sofort zubereiten, sonst ziehen sie Wasser. Das Vorbereiten der Bällchen ist daher leider nicht möglich.
  • Die Bällchen sind vor dem Frittieren ziemlich feucht, müssen aber so sein. 
  • Unbedingt 2 x panieren, so werden die Bällchen besonders knusprig.
  • Selbstgemachtes Paniermehl schmeckt am besten.
  • Zubereitung ist auch im XL-Airfryer möglich. 
Knusprige Zucchinibällchen

Knusprige Zucchinibällchen

Rezept reicht für: 6 Bällchen

Knusprige Zucchinibällchen aus dem Airfryer – saftig lecker!

Zutaten

  • 500 g Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei (L)
  • 1 gehäufter EL Mehl
  • 2 EL Paniermehl
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Minze, Dill oder andere Kräuter nach Belieben
  • Olivenöl
  • Paniermehl zum Wälzen

  • Zitronen-Knoblauch-Joghurt-Dip
  • 125 g griechischeer Joghurt natur
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • fein geriebene Schale von 1 Zitrone
  • 2 bis 3 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer und Dill
  • 1 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Zucchini mittelfein raspeln, in ein Sieb geben, salzen und für mindestens 30 Minuten abtropfen lassen.
  2. Zucchiniraspel gut ausdrücken und in eine Schüssel geben, restliche Zutaten zugeben und alles gut vermischen.
  3. Mit einem großen Eisportionierer in gleich große Kugeln formen.
  4. Ein paar Tropfen Olivenöl in die Hände geben und dann Bällchen rund formen.
  5. Bällchen im Paniermehl wälzen.
  6. Wenig Öl in einen Teller geben, panierte Kugeln darin drehen und nochmal ringsum im Paniermehl wälzen.
  7. Bällchen in den Korb des Airfryers geben und bei 180°C ca. 15 Minuten oder so lange bis sie goldgelb sind „frittieren“.
  8. Für den Zitronen-Knoblauch-Joghurt-Dip alle Zutaten verrühren.
Rezept drucken

Das zweite Rezept kommt am nächsten Samstag , bis dahin lasst euch von der kostenlosen Philips NutriU App inspirieren. Darin findet ihr viele leckere Rezepte, Tipps und Tricks und persönliche Empfehlungen. Die App gibt’s für Apple und Android.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen