Gniii, Superbowls! Eigentlich ja nicht wirklich mein Thema, was sich Verena von Verena’s blog Schöne Dinge da zum 131. Blog-Event wünscht. Aber genau dazu sind Blog-Events unter anderem da. Also an Sachen ranzugehen, die man sonst nicht machen, oder je nach Thema nicht trauen würde. In diesem Sinne habe ich also die Herausforderung angenommen. Ausserdem wollte ich schon längst mal so eine Bowl «gestalten».

Zvier-Bowl

Ihr wisst Deko ist nicht so meins, deshalb habe ich meine allerste Zvieri-Bowl ganz einfach gehalten. Wer sich fragt, was ein Zvieri ist, das ist eine kleine Zwischenmahlzeit, die man nachmittags gegen 4 Uhr (vier=vieri auf Schweizerdeutsch) zu sich nimmt. Vor allem Kleinkinder kriegen nach ihrem Nachmittagsschlaf ein Zvieri. Es gibt noch ein Pendant dazu, das ist das Znüni. Na, ratet mal um welche Zeit das serviert wird! Genau, morgens um 9 Uhr (neun=nüni auf Schweizerdeutsch).

Die 5 Z – Zmorge, Znüni, Zmittag, Zvieri, Znacht

Übrigens finden sich die Zutaten dieser Bowl auch so ähnlich in Birchermüesli. Man könnte sie also auch zum Zmorge (Frühstück), Zmittag (Mittagessen) oder zum Znacht (Abendessen) essen. Ja wirklich, Müesli sind in der Schweiz Allrounder und können zu jeder Mahlzeit serviert werden.

Zvier-Bowl

Ein richtiges Rezept braucht es für diese Zvieri-Bowl nicht. Man kann nehmen worauf man gerade Lust hat. Hier sind das, in Zucker marinierte Erdbeeren, Banane, zerbröselter Hafer-Flapjack, Chiasamen und griechischer Naturjoghurt.

Blog-Event CXXXI - SuperbowlsIch musste etwas schummeln und noch Füllstoff in die Schüssel äh Bowl geben. Sie wäre sonst nur halb voll geworden, das hätte doof auf den Fotos ausgeschaut. Foodstylisten würden wohl in einem solchen Fall Styropor in die Schüssel geben. Das kommt für mich nicht in Frage. Ich möchte die Zvieri-Bowl nach dem Shooting selbstverständlich noch essen können, also habe ich als Füllstoff zusätzliche Haferflocken und den Rest der Banane genommen.

Wisst ihr was, die Bowl hat mir geschmeckt und es hat mir überraschenderweise sogar Spass gemacht sie zu «gestalten». Danke also an Verena für die Anregung! Eventuell kommt noch eine zweite Bowl von mir. Hui nicht, dass ich noch Bowl-süchtig werde…