Einmal mit, einmal ohne… oder zweieiiges Zwillingsbrot

Wenn man in mein Brot/Brötchen Archiv guckt, könnte man fast meinen, ich würde keine Brote mehr backen. Ist aber nicht so, ich hab in letzter Zeit ausschliesslich unser Lieblingsbrot in verschiedenen Varianten gebacken, und das ist ja bereits verbloggt.

Nun hatte ich aber wieder mal ein Lust auf ein Experiment und zwar habe ich im Hotel Stern in Chur ein köstliches Brot mit Anis gegessen. Auf Nachfrage verriet mir die freundliche Bedienung, dass es ein Puschlaver Brot sei. Das musste ich nun also nachbauen. Auf der Suche nach einem Rezept bin ich bei Eva und Robert gelandet. Beide haben vor einiger Zeit Puschlaver Ringbrot gebacken. Das Brot in Chur war aber nicht in Ringform, also habe ich mein eigenes Rezept entwickelt. Weil ich nicht sicher war, ob Y. Brot mit Anis mag, habe ich nur in die Hälfte des Teiges Anis gegeben, also zwei Brote geformt, diese dann aber als zweieiiges Zwillingsbrot gebacken.

Brot links mit Anis - rechts ohne
Brot links mit Anis – rechts ohne

Natürlich bin ich von der Graubünden-Reise nicht ohne Mehl nach Hause gekommen. 2 kg Ruchmehl habe ich nach Spanien geschleppt. Mit diesem Mehl habe ich nun das Brot gebacken. Original käme noch etwas Roggenmehl rein, das mache ich dann nächstes Mal. Ja, richtig gelesen, Anis im Brot schmeckt uns. Nicht für jeden Tag und nicht zum Frühstück aber so mal abends zu Schinken oder Käse passt es wunderbar.

Zweieiiges Zwillingsbrot

Zweieiiges Zwillingsbrot

Rezept reicht für: 2 kleinere Brote

Zwei Brote aneinander gebacken, eins mit Anis, das andere ohne.

Zutaten

    Vorteig

  • 150 g Ruchmehl
  • 150 g Wasser
  • 1/8 TL Trockenhefe
  • 2 g Salz
  • endgültiger Teig

  • 250 g Ruchmehl
  • 100 g Weissmehl
  • 2,5 g Trockenhefe
  • 200 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 1, 5 g Anissamen

Zubereitung

  1. Für den Vorteig alle Zutaten vermischen 2-3 Stunden gehen lassen und dann über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Gebrauch den Teig wieder auf Raumtemperatur bringen.
  2. Endgültiger Teig: Alle Zutaten ausser Salz und Anis in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 4 Minuten auf kleinster Stufe kneten, dann Salz dazugeben und auf Stufe 1 oder 2 4 Minuten kneten. Teig halbieren, die eine Hälfte mit den Anissamen in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 2 weitere Minuten auf Stufe 1,5 kneten lassen. Die andere Teighälfte in der Zwischenzeit von Hand fertigkneten.
  3. Beide Teige zugedeckt in 2 Schüsseln bei Raumtemperatur insgesamt 60 Minuten ruhen lassen, dabei den Teig nach 30 Minuten auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche falten.
  4. Die Teige aus den Schüsseln nehmen und vorsichtig rund formen und mit Schluss nach unten in ein längliches Gärkörbchen legen. Zugedeckt 60-75 Minuten gehen lassen.
  5. Ofen und Backblech auf 230 C vorheizen. Zwillingsbrot vorsichtig auf das heisse Blech kippen. 15 Minuten backen, dann kurz Ofentür öffnen um Dampf entweichen zu lassen, Temperatur auf 210 Grad herunterschalten und 20 Minuten fertigbacken. Zwillingsbrot auf einem Gitter auskühlen lassen.
Rezept drucken

6 Gedanken zu „Einmal mit, einmal ohne… oder zweieiiges Zwillingsbrot

  1. Gefällt mir – das mit dem Anis; würde ich auch im Brot mögen. Genau wie du – hin und wieder zu Schinken und Käse.
    Muss ich also auch mal testen!

  2. Falls das Angebot noch steht, ich hätte gerne etwas von Ys Hälfte ;)

    Und ich will unbedingt mal Ruchmehl testen, mal schauen, bei welcher Mühle ich das bekomme :)

  3. Mmmmh, Brot mit Anis stelle ich mir sehr, sehr lecker vor! Ich bin allerdings leider ein absoluter Brot-/Bötchen-Nerd, bisher hat es noch nie so geklappt, dass ich auch vollends zufrieden gewesen bin…
    Lieben Gruß
    Vanessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen