Zwetschgen-Kuchenherz

Das Wort Zwetschge wird auf Schweizerdeutsch nicht nur für die Frucht, sondern auch als Schimpfwort für Frauen benutzt.

Zwetschgen

Nichtsdestotrotz liebe ich Zwetschgen, vor allem zu Kuchen verarbeitet. ;-)

Zwetschgen-Kuchenherz vor dem Backen Zwetschgen-Kuchenherz ohne Puderzucker

Zwetschgen-Kuchenherz
Menge für 1 20er-Herzform

600 g Zwetschgen, gewaschen und geviertel
115 g weiche Butter
115 g Zucker
2 Eier
1 1/2 EL Amaretto
3/4 EL Zitronensaft
115 g Mehl
135 g geschälte Mandeln; gemahlen
1 1/2 TL Backpulver
25 g Mandelblättchen
Puderzucker, zum Bestäuben

Die Silikonherzform mit kaltem Wasser ausspülen. 2 lange Backpapierstreifen im Kreuz in die Form legen, damit man den Kuchen nach dem Backen leicht aus der Form bringt.

Den Backofen auf 210 Grad vorheizen.

Die Butter durchrühren, bis sich kleine Spitzchen bilden. Nach und nach unter Weiterschlagen den Zucker und die Eier beifügen und alles zu einer luftigen, sehr hellen Masse aufschlagen. Rahm Amaretto und Zitronensaft beifügen.

Mehl, Mandeln und Backpulver mischen und unter den Teig ziehen. Diesen in die vorbereitete Form geben und glatt streichen.

Die Zwetschgenviertel fast senkrecht in den Teig setzen. Die Mandelblättchen darueber streuen.

Den Kuchen im 210 Grad heissen Ofen auf der untersten Rille 45-50 Minuten backen, evtl. kurz vor Schluss mit Alufolie abdecken, damit die Früchte nicht verkohlen. Auskühlen lassen.

Vor dem Servieren den Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Ein Stück Zwetschgen-Kuchenherz

Unbedingt lauwarm servieren. Ein Gedicht!

Anstelle der Zwetschgen kann man auch Pflaumen verwenden.


9 Gedanken zu „Zwetschgen-Kuchenherz

  1. …verlockend aus! Bald komme ich auf dem Markt am Zwetschgenstand auch nicht mehr ohne drei Pfund Zwetschgen vorbei. Bei der Herzform finde ich hinterher immer das Portionieren so schwer. Wird bei mir wohl wieder ein Blechkuchen werden.

  2. REPLY:
    Stimmt, die Portionen sehen aufgeschnitten nicht mehr so schön aus. Original ist das Rezept für eine 26er-Springform. Ich habe es für die 20er-Herzform modifiziert.

  3. Hmm. In der Anleitung heisst’s „Rahm“, aber in den Zutaten fehlt er. Ich mach jetzt den Kuchen; in der Annahme, dass ich’s flicken kann, falls noetig. Ich habe Zwetschgen gefunden, das ist die Hauptsache, auch wenn sie hier „Italian Plums“ heissen.

  4. REPLY:
    da ist mir ein Fehler unterlaufen. Im Originalrezept wird Rahm anstelle von Amaretto in den Teig getan. In der Zutatenliste habe ich es geändert, aber in der Anleitung nicht.

    Und wie ist er geworden? Hoffentlich nicht der Cake, der dir verbrannt ist…

  5. REPLY:
    Ach Ihr Kochblogger, what’s up with the replies in the comments. Doch, leider war das der Cake der mir angebrannt ist. Aber ich mag leicht angebraeunte Backwaren. Ich habe mich immer sehr gefreut wenn eine Packung Petit Beures brauner war denn normal ist. Mhmmmmhhm. Ich habe dann doch gemerkt dass der Rahm und der Amaretto ausgewechselt/verwechselt worden sind. Leider war der Kuchen doch sehr angebrannt, aber eben, ich habe doch die Haelfte gegessen. Zwetschgen kann man nicht einfach rauswerfen. Ich habe auch gemahlene Haselnuesse gebraucht. Die waren etwas alt, aber gut war’s trozdem. Haslnuesse werden hier auch zu wenig gebraucht. Die wissen nicht was sie verpassen, die Amis. Erdnuesse und Schokolade kann ich immer noch nicht ausstehen. Aber ich muss ja auch nicht.
    Ich habe noch mehr Zwetschgen im Kuehlschrank. Falls die noch brauchbar sind, probier ich’s wieder, und stricke vor dem Ofen. Und dann blog ich’s auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen