1x umrühren bitte aka kochtopf

Cheesecake-Creme mit Nutella im Glas

14. September 2014, 15:08pm

Veröffentlicht von Zorra

Cheesecake-Creme mit Nutella im Glas

Mir rennt die Zeit davon.

Ich wollte für Claudia einen ganz besonderen Smooth Food machen, denn ich finde das Thema, welches sie für den 101. Blog-Event gewählt hat sehr wichtig. Es kann nämlich jeden treffen, sei es nur temporär wegen einer Zahnop oder dann für einen längeren Zeitraum, so wie es Claudia passiert ist. Ich bin Claudia dankbar, dass sie so offen über ihre Krankengeschichte berichet, und ich denke Betroffene noch mehr. Chapeau, liebe Claudia!

Ich muss gestehen, erst jetzt da ich mir dank des Events Gedanken über das Thema gemacht habe, sehe ich wie schwierig es ist, "geschmeidiges Essen" zuzubereiten. Natürlich kann man alles mit dem Pürierstab zerkleinern. Aber das sieht dann meist nicht mehr so schön aus. Auch hier muss ich Claudia loben, wie scheinbar problemlos sie das meistert. Schaut euch ihre Kreationen auf Geschmeidige Köstlichkeiten an. Alle schauen appetitlich aus!

So, und hier meine Kreation. Ich muss gestehen ich habe es mir mit einem Dessert leicht gemacht.

Cheesecake-Creme mit Nutella im Glas

Meine Idee war ein no-bake Cheesecake. Da ich aber nicht weiss, ob Cookieteig geht beziehungsweise zu hart ist, habe ich nur den Cheesecake-Belag gemacht und in ein kleines Glas gefüllt. Falls man wirklich ein Cake machen möchte, muss man evenutell noch etwas Gelatine in die Masse geben.

Cheesecake-Creme mit Nutella im Glas

Ganz stolz bin ich auf die Schokoröllchen. Ich wollte schon lange welche machen, noch nie sind sie mir gelungen. Bis heute! ;-)

Cheesecake-Creme mit Nutella im Glas

Cheesecake-Creme mit Nutella im Glas

reicht für: 2 Gläser

No-bake Cheesecake-Füllung im Glas serviert. ;-)

Zutaten

  • 200 g Philadelphia oder ähnlich
  • 1-2 EL Naturjoghurt
  • 2-3 EL Nutella
  • Schokoladenröllchen und Nutella für Deko

Zubereitung

  1. Philadelphia und Joghurt gut vermischen.
  2. Nutella vorsichtig unterrühren. Masse darf ruhig noch fleckig sein.
  3. Masse in zwei Gläschen füllen. Mit Nutella und Schokoröllchen dekorieren und 1 Stunde im Kühlschrank kühl stellen.
Kommentar hinterlassen

So war der AEG Foodblogger-Workshop an der IFA 2014

13. September 2014, 14:06pm

Veröffentlicht von Zorra

Da denkt man als Co-Gastgeberin eines Foodblogger-Workshops hat man genug Zeit um Fotos zu machen und sich um die Gäste - hier Bloggerkollegen - zu kümmern. Pustekuchen! Das ist voll Stress, ich bin nicht mal mit 10 brauchbaren Fotos vom Workshop nach Hause gekommen...

So war der AEG Foodblogger-Workshop an der IFA 2014

Aber alles der Reihe nach. AEG Deutschland hat mich gefragt, ob ich zusammen mit dem sympatischen Spitzenkoch Christian Mittermeier - ich kenn ihn vom AEG-Event in Rothenburg und von der letztjährigen IFA - einen Foodblogger-Workshop am AEG Stand an der IFA durchführen möchte. Wollte ich, Christian auch - und der Foodpairing-Workshop war dann auch schnell ausgebucht.

Gekommen sind: Amelie, Annette, Ariane, Björn, Claudia Dorothée, Eva, Franziska, Jens, Katharina, Melanie, Nele, Petra, Sascha, Shermin, Silvia, Stefanie und Tina.

So war der AEG Foodblogger-Workshop an der IFA 2014

Ein Thema am AEG Stand war Taste Tomorrow, wo unter anderem Foodpairing aufgegriffen wurde. Beim Essen kommt ja nicht nur unser Geschmackssinn zum Einsatz. Auch Hör- Riech und Sehsinn kommt meist unbewusst in Einsatz. So ist es auch ein bisschen beim Foodpairing. Da passen Lebensmittel zusammen, weil sie identische Aromastoffe beinhalten, die sehen oder hören wir natürlich nicht, aber wir können sie schmecken. Das war natürlich schon immer so, dank der Molekular Küche wurden in den letzten Jahren diese Aromastoffe chemisch aufgeschlüsselt und der pfiffige Aromenforscher Bernard Lahousse stellt das Ganze grafisch in sogenannten Foodpairing Trees dar. So sieht man auf einen Blick, welche Lebensmittel zueinander passen bzw. die gleichen Schlüsselaromen beinhalten. Klingt kompliziert, und ist auch etwas kompliziert...

Mein Motto ist: Am besten nicht lange studieren und einfach ausprobieren!

Das haben wir dann auch gemacht. Aber zuerst haben wir unsere Sinne getestet. Sensory Architecture das andere Thema des AEG Taste Tomorrow-Bereichs an der IFA. Da wird mit verschlossenen Augen ausprobiert ob sich Schräfe mit einer Hand auf Schrauben genauso brennend anfühlt wie wenn die Hand fluffiges Fell krault. Die Resultate waren unterschiedlich.

Nach einer kleinen Stärkung ging es dann los mit dem Workshop.

So war der AEG Foodblogger-Workshop an der IFA 2014

Das Team von Christian Mittermeier hat verschiedene "Foodpairing" Warenkörbe zusammengestellt. Aufgabe war es in Teams, etwas damit zu kochen.

Gar nicht so einfach, wie man denkt.

Claudia von Food with a View und ich waren das einzige 2er-Team. Was wir auf der improvisierten Arbeitsfläche (Kochbox) gezaubert haben, könnt ihr bei Claudia nachlesen. (Was für ein Schlachtfeld wir hinterlassen haben, könnt ihr dann sicher bei Melanie nachlesen, sie war geschockt. ;-)) Claudia und ich waren nicht die schnellsten hatten aber viel Spass, dadurch aber irgendwie verpasst was die andere gekocht haben. Und das ist mir als Gastgeberin passiert! Ich entschuldige mich hiermit offiziell. Auch dafür, dass ich sowenige Fotos gemacht habe...

So war der AEG Foodblogger-Workshop an der IFA 2014

Geschenke!

Als kleine Enschädigung für meine mangelnde Aufmerksamkeit gab es Geschenke. ;-)

So war der AEG Foodblogger-Workshop an der IFA 2014

Rosenzucker und -pfeffer von Christian, von mir Pimentón de la Vera direkt aus Spanien importiert und von AEG erhielt jeder Teilnehmer einen personalisierten Foodpairing Tree. Das heisst AEG hat die Blogs aller Teilnehmer besucht, eine Zutat für den Tree ausgesucht und auch noch einen persönlichen Text dazu geschrieben! Da sage ich einfach nur WOW und grosses Dankeschön!

Dankeschön auch an alle Teilnehmer, dass ihr der Einladung gefolgt seid. Ich hoffe ihr hattet einen schönen Abend. Und dankeschön auch an Christian Mittermeier und seinem Team und nochmals an AEG, dass ich als Gastgeberin fungieren durfte!

#aegtutgut

Kommentar hinterlassen

Von Flugverspätungen, Blog-Freunden und wie ich die besten Reibekuchen essen durfte...

11. September 2014, 14:41pm

Veröffentlicht von Zorra

Es bestätigt sich mal wieder: Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen!

Dank AirBerlin hatte ich beim Rückflug von der IFA einen ungeplanten 24stündigen Aufenthalt in Köln.

Von Flugverspätungen, Blog-Freunden und wie ich die besten Reibekuchen essen durfte...

Zuerst hatten wir nur eine Verspätung von drei Stunden, wegen eines defekten Warnsystem. Via meinen Facebook-Status-Meldungen hat Nata von pastasciutta davon erfahren und ist spontan zu mir an den Flughafen gedüst. Wir haben gemütlich zusammen Kaffee getrunken, ein Selfie gemacht...

Von Flugverspätungen, Blog-Freunden und wie ich die besten Reibekuchen essen durfte...

...bis plötzlich der Aufruf kam, dass Passagiere nach Malaga unverzüglich ans Gate kommen sollen. Da ist die Panik in mir aufgestiegen, und ich bin zum Gate gehetzt so dass ich mich nicht mal richtig von Nata verabschiedet habe.

Was aber nichts machte, dann nachdem ich im Flugzeug sass und wir auf der Piste auf den Start warteten, meldete sich der Kapitän, dass es wie verhext sei und bei der Maschine nun eine Turbine ausgefallen ist. Das sei aber nicht so schlimm, da in einem Flugzeug alles doppelt vorkäme (?!). Der Techniker würde es sich aber trotzdem angucken. Der Techniker konnte dann nichts machen, so dass wir wieder aussteigen und schlussendlich eine Nacht in Köln verbringen mussten. Geplanter Abflug nächster Tag um 17:30 Uhr.

Wieder war Nata zur Stelle! Sie holte mich am nächsten Tag im Hotel ab, und wir fuhren zu ihr nach Hause, wo sie unter Beobachtung von Carlos und mir Salat und Reibekuchen zubereitete.

Von Flugverspätungen, Blog-Freunden und wie ich die besten Reibekuchen essen durfte...

Eigentlich wollten wir einen Reibekuchen-Vergleich machen. Nata hatte nämlich zwei verschiedene Sorten von Kartoffeln von ihrem Lieblingsbauern aus der Gegend zur Hand.

Von Flugverspätungen, Blog-Freunden und wie ich die besten Reibekuchen essen durfte...

Vor lauter Quatschen, wussten wir am Schluss nicht mehr Recht, welcher Reibekuchen, welche Sorte war, beziehungsweise sind meine Geschmacksnerven schon etwas abgestorben: Mir haben nämlich beide sehr gut geschmeckt. Nata ist für mich sowieso die Kartoffelspezialistin bzw. -Königin!

Von Flugverspätungen, Blog-Freunden und wie ich die besten Reibekuchen essen durfte...

Vielen Dank, liebe Nata, für deine spontane Gastfreundschaft! Ist nicht selbstverständlich und ich habe es sehr genossen, von dir bekocht zu werden.

Das Ganze muss Fügung gewesen sein!

Kommentar hinterlassen