Jetzt da auch ich das perfekte Frühstücksei kochen kann, gibt es öfters Ei zum Frühstück. Ins wachsweiche Eigelb tunken ich am liebsten Toast – selbstgebacken versteht sich.

Joghurt-Toastbrot

Buttermilch für den Buttermilch-Toast war alle. Aber Bifidus-Joghurt war noch da. Schnell ein Rezept gebastelt und dabei Bäcker Süpke Tipps beachtet.

Beim Toastbrot möchte man eine feine Porung. Grobe Porung ist nicht erwünscht. Deshalb muss der Teig schön warm sein (26-28°C) und er darf nicht weich sein! Eine lange Teigruhe ist ebenso negativ.

Bäcker Süpke

Das Resultat lässt sich sehen und schmecken. Durch das Joghurt leicht säuerlich, passt es getoastet perfekt zum Frühstücksei. Ich kann es mir aber auch als Sandwichbrot vorstellen.

Joghurt-Toastbrot

Joghurt-Toastbrot

reicht für: 1 Laib

Perfekter leicht säuerlicher Frühstückstoast, geht aber auch als Sandwichbrot!

Zutaten

  • 450 g Mehl
  • 15 g Frischhefe
  • 150 g Bifidus-Joghurt (natur)
  • 45 g Sonnenblumenöl
  • 105 g Wasser
  • 20 g Zucker
  • 9 g Salz

Zubereitung

  1. Hefe ins Mehl krümmeln. Alle Zutaten ausser Salz dazugeben und 4 Minuten auf Stufe 1 (KA) kneten. Salz dazugeben und 6 Minuten auf Stufe 2 (KA) fertigkneten.
  2. Teig zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten ruhen lassen.
  3. 4 gleich grosse Kugeln formen, diese in kaltes Wasser tauchen und in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform legen. Zugedeckt 60-75 Minuten gehen lassen.
  4. Backofen auf 230 C vorheizen. Form in den Ofen geben, Temperatur sofort auf 200 C reduzieren. 25 Minuten backen. Toast aus der Form nehmen und 10 Minuten fertigbacken.
  5. Auf einem Gitter auskühlen lassen. In Scheiben schneiden.

Tipps: Damit der Laib nicht zu dunkel wird, nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken. Der Toast lässt sich besser in Scheiben schneiden, wenn er einen Tag alt ist.

Eine Scheibe geht an Susans wöchentliches Yeastspotting.