Blog-Event LXXXII – Alte Schätzchen

Plagt Euch auch manchmal das schlechte Gewissen, wenn Ihr Euch ein neues Kochbuch kauft und im Regal stehen die alten Schätzchen und werden nicht beachtet?

Mir geht das oft so und dann hole ich sie aus dem Dornröschen-Schlaf. Voller Vorfreude schlage ich sie auf und bleibe dann bald an einem Rezept hängen. Das habe ich oft für Freunde gekocht oder das ist mir mittlerweile als Standard-Rezept in Fleisch und Blut übergegangen und das sieht doch sehr gut aus. Das sollte ich mal kochen….

Ich freue mich sehr, daß ich bei Zorra diesen Blog-Event durchführen darf. Ganz herzlichen Dank dafür, liebe Zorra.

Bitte gebt Euren alten Schätzchen eine Chance und kocht oder backt etwas daraus. Damit es auch richtig gewürdigt wird, wäre eine kleine Vorstellung und auch ein Bild davon schön.

Blog-Event LXXXII - Alte Schätzchen (Einsendeschluss 15. November 2012)

Ich möchte keine strenge Vorgabe machen, was ein altes Schätzchen ist, das könnt Ihr selber sehr gut beurteilen. Es sollte keine aktuelle Neuerscheinung sein, sondern ein Buch, das schon länger in Eurem Besitz ist.

Unter allen Einsendungen (mit einer Versandadresse in Deutschland) möchte ich ein kleines Paket mit selbstgemachten Köstlichkeiten verlosen.

Blog-Event LXXXII - Alte Schätzchen - Leckereien
Apfel-Thymian-Chutney, Holunderblütenessig, Essig-Zwetschgen

Und ich habe noch eine sehr große Bitte in eigener Sache. Zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählen die Kochbücher, die in den 90-er Jahren im Hugendubel-Verlag erschienen sind. Ich suche und sammle sie seit Jahren sehr intensiv. Leider sind alle Versuche ein Gesamt-Verzeichnis zu bekommen fehlgeschlagen. Mir ist viel daran gelegen, die Sammlung zu komplettieren. Deshalb bekommt jeder, der mir ein bisher unbekanntes Buch aus dieser Serie nennt, ebenfalls das kleine Schlemmer-Paket.

Blog-Event LXXXII - Alte Schätzchen - Übersicht

Eine genaue Liste mit den vorhandenen Büchern und Kochbücher vom Hugendubel-Verlag, die mich nicht interessieren, findet Ihr in meinem Blog bushcooks kitchen.

Blog-Event LXXXII - Alte Schätzchen (Einsendeschluss 15. November 2012)

Und jetzt gehts los. Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und bin schon so gespannt, wie Eure heimlichen Lieblinge aussehen.

Dorothée von bushcooks kitchen

Teilnahmebedingungen
Einsendeschluss ist der 15. November 2012, 23:59 Uhr. Maximal zwei Beiträge pro Blog. Bitte neue Rezepte und keine aus dem Archiv. Den Link zu diesem Beitrag und zur Gastgeberin nicht vergessen!

Wer keinen Blog hat, aber trotzdem mitmachen möchte, schickt sein Rezept und die Fotos von Buch und Gericht an bushcook.kocht(at)googlemail(punkt)com. Bitte die Begriffe in Klammern ersetzen. Ansonsten, wer das erste Mal teilnimmt oder länger nicht dabei war, bitte die neu überarbeitete FAQs durchlesen.

+++

Bannercodes zum Mitnehmen:

Hochformat 130×250:

Querformat: 500×112:

Querformat: 400×89:

Eine Übersicht und Rezepte aller Blog-Events findet man hier.


127 Gedanken zu „Blog-Event LXXXII – Alte Schätzchen

  1. Hi!
    Im Querbanner oben steht als Endung ent statt net… vielleicht kann man das noch schnell austauschen…
    Super coole Idee. Ich muss gleich meine alten Schätzchen aus dem Regal räumen!!!
    lg, Bine

  2. Geniale Idee! Erinnert ein bisschen an Foodfreaks Dauerevent „DKduW“ – aber da mache ich ja auch immer gerne mit. Man hat ja so viel Zeug daheim rumstehen… Freue mich jedenfalls schon auf eine Entdeckungsreise durch meine alten Schätzchen :)

  3. REPLY:
    Danke Julia, das habe ich vergessen.

    Du hast völlig Recht, Foodfreak ist die Einzige, die sich um die alten Schätzchen wirklich bemüht.

    Liebe Zorra, können wir irgendwo noch einen Link auf sie setzen, bitte.

  4. DKduW galt auch mein erster Gedanke. Mir fallen sofort mehrere Schätzchen ein, die ihrem Alter zum Trotz vor Ungeduld mit den Seiten rascheln :)

  5. REPLY:
    hust, hust – hoffentlich hat sich der Staub schon gelichtet und Du bringst eins der Schätzchen ins strahlende Licht

  6. Bin dabei! Sehr gute Idee, Bushcooks Kitchen. Mal schauen, was meine Mum so alles auf dem Dachboden vom Hof gefunden hat. Oma hat bestimmt auch noch etwas wie Kohlrouladen für 45 Personen. Das wird spassig bei allen Teilnehmern die Schätzchen zu sehen. Hier ‚duften‘ dann Rezept und die alten vergilbten Bücher. LG & Danke!

  7. und trotz aller mailing-lists usw hätte ich die Ankündigung fast nicht gesehen, sowas. Dabei fiel mir sofort ein was ich hier beitragen könnte, ich glaub ich stell mich gleich in die Küche…..

  8. REPLY:
    Ich freue mich schon auf Deinen Beitrag. Das klingt sehr spannend – ich will unbedingt wissen, was auf Eurem Dachboden ist.

  9. REPLY:
    Super, wenn Du gleich die richtige Idee und das richtige Buch im Kopf hast. Wie es wohl heißt und wie alt es ist. Ich bin gespannt…

  10. Ich geh dann mal kruschen :-)
    da hab ich einiges.

    Vielleicht schaffe ich es diesmal, mitzumachen, irgendwie bin ich momentan immer zu spät…

  11. Mein altes Schätzchen ist auch noch nicht sooo alt, dennoch schon wieder nicht mehr im Handel erhältlich (alt genug?) und punktet mit Kindergeburtstagstauglichem Rezept wie diesem: Maisküchlein, was zumindest meine Mädels sehr lieben. Schönes Thema, ich bin auch bei Foodfreak immer gerne dabei!

  12. REPLY:
    Puh, bist Du schnell – freue mich sehr, daß Du den Blog-Event mit Deiner Leidenschaft fürs Einmachen eröffnet hast.

  13. REPLY:
    Das ist wirklich ein würdiges altes Schätzchen. Ich kenne diese GU-Reihe sehr gut, da gab es auch einige Neuauflagen. Deins ist sogar noch mit dem „alten“ Layout. Danke, daß Du so schnell mitmachst.

  14. REPLY:
    Das Rezept ist natürlich für alle frankophilen Hobbyköche der Kracher und es ist gut, daß Du es wieder ans Tageslicht bringst. Danke Dir für den schönen Beitrag.

  15. REPLY:
    Damit machst Du mir eine große Freude, weil ich Sebastian persönlich kenne und sehr schätze. Danke fürs Erinnern :-), daß ich mal wieder bei ihm vorbei schauen sollte.

  16. Ich hätte dazu eine Frage. Darf das alte Schätzchen auch einfach nur Inspiration für etwas Neues sein oder muss man genau nach Rezept nachkochen?

  17. REPLY:
    Liebe Markgräflerin,
    danke für Deinen sehr aktuellen Beitrag aus einem alten Schätzchen. So kochen wir auch heute wieder vegetarisch.

  18. Hah.
    Ein Rellikt aus der Vergangenheit bin ich doch selber.
    Und seid mal ehrlich Bushi und Zorra, deshalb habt ihr
    mich doch überhaupt eingeladen hier mitzumachen ;-)

    Aber auch wenn ich kaum Zeit habe, ich werde versuchen
    etwas genießbares abzuliefern!

    Mit leckerem Gruß, Peter

  19. REPLY:
    Hallo Barbara,
    eine gute Idee, an den „Erstling“ von Jamie zu erinnern. Ich habe den Eindruck, damals waren die Bücher noch interessanter und die Rezepte besser. Danke Dir.

  20. REPLY:
    Da kommen ja gleich zwei alte Schätzchen vor, das Kochbuch und dieses unglaubliche Waffeleisen. Mit einem glutenfreien Rezept machst Du mir eine besondere Freude.

  21. Aus einem richtig alten Schätzchen, nämlich der Kladde mit Rezepten von Mutter, Großmutter, Urgroßmutter – und jetzt auch Tochter: Apfelkuchen mit Zimtstreuseln. Und der Frage: Was koche ich als nächstes aus der Kladde?

  22. REPLY:
    Das sind die besten alten Schätzchen, bewährte Rezepte, die auch heute noch „leben“. Darum bist Du wirklich zu beneiden.

  23. Liebe Dorothée, liebe Zorra,

    hier ist mein kleines Plätzchen-Schätzchen.

    Es grüßt aus dem Westen von Weihnachten

    Martin

  24. REPLY:
    Der Name ist ja wirklich geheimnisvoll und dahinter verbirgt sich ein köstliches Dessert. So ein altes Exemplar von Deinem Schätzchen habe ich noch nie gesehen. Danke Dir.

  25. Liebe Dorothée, liebe Zorra,

    ein ganz, ganz tolles Event, bei dem ich sehr gerne dabei bin ! Danke dafür!!

    Von mir gibts Apfelklöße mit gebräunter Butter und Zimtzucker, nach einem Rezept aus dem 1965 von GU publizierten Kochbuch „Schlesische Küche“ .

    http://penneimtopf.blogspot.de/2012/11/apfelkloe-mit-gebraunter-butter-und.html

    Ich freue mich sehr, das schon lange markierte Rezept dank Euch nun ENDLICH ausprobiert zu haben – es schmeckt nämlich ganz köstlich.

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    von penneimtopf.blogspot.de

  26. REPLY:
    Stimmt, ich nehm‘ meine manchmal zum Lesen mit :-)
    Glücklicherweise gab‘ es bei Dir „Überlebende“, wäre zu schade gewesen, auch bei dem schönen Rezept.

  27. REPLY:
    Dein altes Schätzchen macht sehr neugierig, wie es wohl heißt :-), die Lebkuchen würden mir jetzt auch schmecken, danke Dir.

  28. REPLY:
    Den Tip mit saisonal und regional habe ich in vielen Beiträgen zum Blogevent gelesen, da muß was dran sein :-). Danke Dir.

  29. REPLY:
    Sehr gut, dieses alte Schätzchen sollte jeder haben, der die bayerische Küche schätzt. Vielen Dank für Deinen Beitrag.

  30. Ich habe es tatsächlich noch geschafft, aus den vielen, vielen wieder- und neu-entdeckten Rezepten eines rechtzeitig fertigzustellen:

    Mit mir bisher unbekannten Himbeer-Lebkuchenkonnte ich gleichzeitig teilnehmen und die Weihnachts-Backsaison eröffnen – mit Himbeeren!

    liebe Grüße, Sus

  31. REPLY:
    Dieses Buch kam auch bei meiner Mutter zum Einsatz. Für den „Gleichschwer“ konnte sie das Rezept aber vermutlich rasch auswendig. Mein Bruder und ich nannten den Cake jedoch herzlos Sandsturm – geliebt haben wir ihn trotzdem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen