Wissenswertes zu Pulled Pork, Carnitas & Konsorten

Böse Zungen behaupten Pulled Pork hätte seinen Zenit überschritten. Kann sein, dass die Foodtruck-Welle es mit dem gezupften Fleisch übertrieben hat. Aber was interessiert mich das Geschwätz der bösen Zungen. Ich esse, was mir schmeckt, egal ob es gerade im Trend ist oder nicht. Pulled Pork ist nun mal saugeiles Zeug, für mich wird es immer en vogue sein. Pulled Pork wird original in einem Smoker langsam bei niedriger Temperatur gegart. In unseren Breitengraden besitzt wohl nicht jeder einen Smoker. Ich jedenfalls nicht, der Backofen ist glücklicherweise eine gute Alternative.

Die besten Stücke

Als Fleisch wird mehrheitlich Schweineschulter (mit Knochen) oder Schweinenacken verwendet. Das Fleisch wird mit einem Rub, so nennen die Amis eine trockene Gewürzmischung, eingerieben. Man kann das Fleisch erst kurz vor dem Braten damit würzen oder auch schon 1-2 Tage vorher. Sauce kommt im Original natürlich nicht vor beziehungsweise muss die separat zubereitet werden. Wenn man aber das Pulled Pork im Ofen macht, kann man das Fleisch auch gleich in einer Sauce garen lassen. Muss aber nicht, es geht auch ohne Sauce.

Plateau-Phasen und {Fleisch} Gelüste

Pulled Pork zubereiten ist kinderleicht. Was man aber braucht ist Geduld. Es kann nämlich bis zu 8 Stunden dauern bis das Fleisch die gewünschte Kerntemperatur erreicht. Während dieser Zeit gibt es sogenannte Plateau-Phasen, in denen die Temperatur stagniert – im schlimmsten Fall bis zu mehreren Stunden. Plateau-Phasen gibt’s übrigens auch beim Geschlechtsverkehr, was Masters und Johnson in den 50er und 60er Jahren bei ihren damals revolutionären Sexstudien herausgefunden haben. Das weiss ich dank der TV-Serie Master of Sex. Durch die Plateau-Phasen muss man durch, schlussendlich wird man mit butterzartem Fleisch belohnt. Ich spreche vom Pulled Pork… Damit es sich auch lohnt den Ofen so lange laufen zu lassen, besser mehr als weniger zubereiten. Das Fleisch lässt sich wunderbar portionsweise einfrieren. So kann man auf auch auf die schnelle aufkommende Pulled-Pork-Gelüste befriedigen.

Auch andere Länder haben schönes Pulled Pork

Auch in anderen Ländern gibt’s Pulled Pork. Ein italienisches Ragout kann man beispielsweise ganz einfach zu Pulled Pork machen oder Carnitas aus Mexiko. Beide Arten sind schneller gemacht als das klassische Pulled Pork, schmecken aber genauso geil! Ich hab’s ausprobiert, hier der Überblick meiner Pulled Pork, Carnitas & Konsorten-Rezepte.


Pulled Pork Rezepte aus dem Ofen

Pulled Pork mit Sauce aus dem Ofen


Das saugeile Zeug mit Bier und Feigen inspiriert von mehreren Blog-Rezepten.

Pulled Pork ohne Sauce aus dem Ofen


Pulled Pork Lexington Style nach Steven Raichlen mit separat zubereiteter Essig-Sauce.

Die Brötchen zum Pulled Pork

Buttermilch-Buns


Luftig leichte Bund. Sie sind top im Geschmack undstehlen dem Fleisch trotzdem nicht die Show.

Pulled Pork aus anderen Ländern

Pulled Pork all’italiana


Italienische Mamas machen es schon seit immer, die wissen eben was schmeckt.

Carnitas aus dem Topf


Arriba, arriba! Ándale! Carnitas – das pulled Pork der Mexikaner!

Carnitas aus dem Ofen


Carnitas geht auch aus dem Ofen, da gelingt es am besten mit Dampf.

4 Gedanken zu „Wissenswertes zu Pulled Pork, Carnitas & Konsorten

  1. Hallo,
    ich glaube am Pulled Pork scheiden sich die Geister. Wenn man den eingefleischten BBQer erzählen würde, man macht das Pulled Pork im Backofen und nicht aufm Smoker, würden die einem, glaube ich, am liebsten mit dem nackten Hinterteil ins Gesicht springen. ich mache auch gerne PP, da meine Kids es sehr gerne essen, aber ich würde mich nie 15 – 18 Stunden vor den Grill bzw. Smoker stellen, um dann das Fleisch zu zerrupfen und in ein Brötchen zu legen. Ich mache es geren im DutchOven, da hat es wenigsten ein klein bisschen mit BBQ zu tun.
    Jeder soll es aber so machen wie er es am liebsten mag. So ist eben der Geschmack, jeder hat einen anderen.
    In diesem Sinne….

    Gruß
    Volker

  2. Mmmmhhh…. Pulled Pork kann niemals den Zenit überschreiten, ist einfach zu lecker. Ich habe es erst ein Mal gemacht und musste dann prompt nachts um 4 aufstehen, um das Fleisch aus dem Ofen zu holen ;-)
    Liebe Grüsse
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen