Blog-Event CXXIII – Homemade Fastfood {mit Zutaten aus der Region}

Blog-Event CXXIII - Homemade Fastfood featured

Kennt ihr das? Der Tag beginnt schon stressig und er wird und wird nicht besser?! Termindruck und Stress in der Arbeit, im Stau stehen auf dem Heimweg, ewiges Anstehen an der Kasse… Irgendwie haben sich alle und jeder gegen euch verschworen? Alles was schiefgehen kann geht schief?

Blog-Event CXXIII - Homemade Fastfood (Einsendeschluss 15.09.2016)Herr Sakriköstlich und ich haben für solche Tage ein Geheimrezept: Homedress anziehen, Serie rein und Fastfood futtern. Der Tag ist gerettet! Damit wir uns nicht falsch verstehen: wir reden von hochwertigem selbstgemachten Fastfood. Mit frischen Zutaten und Geschmackserlebnis! Ob fettig oder gesund, mit Fleisch oder ohne, süß oder pikant – wir lieben Burger, Pommes, Hotdogs und Co!

Da wir, Herr Sakriköstlich und ich, mit unserem Blog auch die Liebe zum hausgemachten Fastfood entdeckt haben, bitten wir euch nun um Eure hausgemachten Fastfoodrezepte.

Schnippelt, frittiert, dünstet oder dämpft, mixt und zaubert was das Zeug hält, wir bitten euch nur um eine Sache: verwendet doch bitte eine (gerne auch mehrere) Zutaten, die typisch für eure Region sind. Ob Süd Tiroler Speck, Nürnberger Würstchen, Laugensemmel oder was ihr auch immer aus eurer Region präsentieren möchtet, zeigt uns, wie ihr damit leckeres, hochwertiges Fastfood zubereitet, das mehr ist, als nur ein labbriger, geschmacksneutraler Burger, ein fader Milchshake oder eine langweilige Sauce. Zeigt uns und der Welt da draußen, dass Fastfood ein hochwertiges Geschmackserlebnis sein kann!

Wir freuen uns auf Euer Homemade Fastfood und sind gespannt auf Eure Kreationen.

Liebe Grüße, Tanja und Martin von Sakriköstlich

Teilnahmebedingungen: Einsendeschluss ist 15. September 2016, 23.59 Uhr. Maximal zwei Beiträge pro Blog. Neue Rezepte keine aus dem Archiv bitte, und Textlink zu diesem Beitrag und zu den Gastgebern nicht vergessen. Bitte Kommentar mit Link zum Beitrag unbedingt auch hier im Blog hinterlassen. Allgemeine Fragen und Teilnahmebedingungen zum Event beantwortet die FAQ.

Bannercodes zum Mitnehmen:

Hochformat 130×250:

Querformat 500×112:

Querformat 400×89:

Eine Übersicht und Rezepte aller Blog-Events findet ihr hier.


65 Gedanken zu „Blog-Event CXXIII – Homemade Fastfood {mit Zutaten aus der Region}

  1. In Bayern wird sogar das Fast-Food im gemütlichen Biergarten gegessen. Mein Beitrag ist ein Wurstsalat und die lokale Geheimzutat wurde von dem Münchner Johann Conrad Develey erfunden. Na wer errät es? :-)http://alexa089.blogspot.de/2016/08/bayrisches-fast-food-ganz-gemutlich.html
    Tolles Event, da kommen mit Sicherheit Hammerrezepte zusammen. Ich freu mich. Grüßle Alexa

    1. Hallo Doreen,
      leider passt die rote Grütze für uns nicht so ganz zum Thema Fastfood, dennoch freuen wir uns sehr, dass du mitmachst. Zorra und ich haben beschlossen, dass wir deinen Beitrag quasi außer Konkurrenz mitlaufen lassen und dich und deinen Beitrag außer Konkurrenz in der Zusammenfassung aufnehmen.
      Wir finden deine Rote Grütze ganz klasse und regional ist sie noch dazu! Ich nehm dann mal ein Schälchen.
      Liebe Grüße, Tanja

  2. Liebe Tanja, lieber Martin, liebe Zorra,

    ich bringe Euch heute auch einen Hot-Dog mit – aus lokalem Wildschwein, den letzten Süßkirschen und Pfifferlingen um die Ecke und alles im „gesunden“ Vollkorn-Bun. Fastfood für die Sinne :-). Ein schönes Event-Thema habt ihr Euch ausgedacht, vielen Dank an Euch – Eure Kathrin

    http://www.tantinundprofessorhu.de/2016/09/03/wildschwein-hot-dog-mit-vollkornbun-pfifferling-kirsch-relish/

    1. Sehr cool! Eine super Anleitung für Homemade TK Pizza. Schnell, einfach und genau richtig für einen blöden Tag. Besonders, wenn man so gerne Pizza isst wie wir. Schön, dass du dabei bist.
      Liebe Grüße, Tanja

    1. Hallo Petra,
      schön, dass du uns zeigst, dass Fastfood/ Pommes nicht immer fast und schlecht sein muss. Deine Kürbis-Pommes-Kreation finde ich sehr gut! Ich freue mich, dass du dabei bist.
      Liebe Grüße, Tanja

  3. Dann versuche ich mich auch einmal an „fast food“. Während des Studiums hatte ich öfter bei einer großen deutschen Sandwichkette für ein Abendessen eingekauft. Mitlerweile passiert das weniger häufig, bis gar nicht. Sandwiches werden einfach selbst gemacht und richtig frische Zutaten bekommt man zum Glück auf dem Bauermarkt.

    Hier meine Flank Steak Sandwiches, als US-Asia Fusion Kitchen:
    https://www.apokalyptischer-zubereiter.de/index.php/2016/09/12/flank-steak-sandwich-mit-kim-chi/

    Eat fresh,
    Stefan

    1. Also ich sollte mir echt abgewöhnen in der Mittagszeit Foodblogs zu lesen! Dein Rezept sieht so lecker aus, dass mir jetzt ganz furchtbar der Magen grummelt.
      Schön, dass du dabei bist!
      Liebe grüße, Tanja

  4. So, ich habe es auch wieder geschafft. Bei mir gibt es Muffins, die man super unterwegs „auf die Hand“ essen kann. Die Regionalität ist ein bisschen „gezwungen“, ist doch ein Apfel aus dem eigenen Garten enthalten.

    Sehr regional wäre ein Butterbrot aus Pumpernickel und westfälischem Knochenschinken, sehr, sehr lecker, aber eben nicht selbst gemacht…

    http://brittas-kochbuch.info/?p=6179

    1. Das M-Café um Längen geschlagen! Schön, dass du dabei bist und mit uns zusammen zeigst, dass Fastfood und die Produkte von großen Ketten auch locker flockig selbstgemacht werden können.
      Liebe Grüße, Tanja

  5. Liebe Tanja und Martin,
    leider habe ich es nicht rechtzeitig gechafft meine Hamburger mit selbstgemachten Hamburger Brötchen – Burger Buns zu veröffentlichen. Trotzdem möchte ich Euch Rezept und bilder zeigen.
    http://brotwein.net/broetchen-geniale-hamburger-broetchen-burger-buns-1118
    Vielen Dank für das ausrichten des wirklich schönen Events! Ich habe mich gefreut endlich mal wieder Burger zu machen und genieße und freue ich noch auf die restlichen Brötchen, die jetzt im Tiefkühler noch aug ihren Einsatz warten.
    Lieben Gruß
    Sylvia

  6. Wir freuen uns sehr, dass so viele von Euch an unserem Blogevent teilgenommen haben und sind an den letzten Zügen die Zusammenfassung fertigzustellen. Es hat auf jeden Fall großen Spaß gemacht Eure Rezepte und Kreationen zu lesen.
    Liebe Grüße, Tanja und Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen