Blog-Event LXXXIV – Ran an den Wok

Als Zorra mich vor kurzem fragte, ob ich Lust hätte ein Event bei Ihr auszurichten, habe ich mich sehr gefreut – Natürlich habe ich Lust! Danke Zorra!

Und so passend, denn ich benötige dringend Hilfe, Eure Hilfe!

Angefangen hat alles damit, dass mein Bruder sich einen Wok zugelegt hat. Seitdem wird dort ordentlich gewokt. Öfters erreichen uns Bilder mit leckerem Essen und so musste es ja kommen, dass ER nun auch Essen aus dem Wok will. Ich habe also einen Wok gekauft und nun steht er da und wartet auf seinen Einsatz.

Blog-Event LXXXIV - Ran an den Wok (Einsendeschluss 15. Februar 2013)

Sicherlich weiß ich, was ein Wok ist, aber ich habe nochmals bei Wikipedia vorbeigeschaut:

Im Chinesischen 鍋 / 锅 guō; in Indonesien ist er als wadjan bekannt; in Malaysia als kuali und auf den Philippinen als kawali (kleiner Wok) und kawa (großer Wok). Die deutsche Bezeichnung Wok kommt aus dem Kantonesischen. Es handelt sich um eine höhere, gewölbte Pfanne. Für normale Herde mit einem kleinen, flachen Boden; für Gasherde wie in Asien genutzt mit durchgehender Wölbung. Woks werden vielseitig zum Braten, Dünsten, Frittieren, Schmoren, Kochen, Blanchieren und Dämpfen verwendet.

So weit so gut! Noch habe ich es nicht so mit der asiatischen Küche, aber ich bin ja bereit alles zu probieren und zu testen. Das einzige Problem – ich habe so gar keinen Plan, was ich zubereiten soll und da kommt Ihr ins Spiel!

Gebt mir Tipps, verratet mir Tricks und zeigt mir Eure liebsten, besten, leckersten Wok-Gerichte, egal ob gebraten, geschmort, gedämpft, etc. –> Ran an den Wok!

Sandra from-Snuggs-Kitchen

Blog-Event LXXXIV - Ran an den Wok (Einsendeschluss 15. Februar 2013)

Einsendeschluss ist 15. Februar 2013, 23.59 Uhr. Maximal zwei Beiträge pro Blog, neue Rezepte keine aus dem Archiv bitte und Link zu diesem Beitrag und zum Gastgeber nicht vergessen. Allgemeine Fragen zum Event beantwortet die überarbeitete FAQ.

Bannercodes zum Mitnehmen:

Hochformat 130×250:

Querformat: 500×112:

Querformat: 400×89:

Eine Übersicht und Rezepte aller Blog-Events findet man hier.


103 Gedanken zu „Blog-Event LXXXIV – Ran an den Wok

  1. .
    Das ist voll das passende Event. Wollte eh demnächst wieder woken und nachdem du (ja, DU, liebe Sandra) mir das Gougelhupf-Rezept aus dem Elsass-Netz vor der Nase weggeschnappt hast (ich hab einfach zu lange gewartet und es dann lieber ganz sein lassen, bevor Sabine 2x dasselbe lesen muss), werde ich mich diesmal so schnell wie möglich an den Herd stellen. Nicht, dass mir schon wieder jemand zuvorkommt. :)
    Liebe Grüße von der Luna

  2. REPLY:
    Oh Luna – sorry, ich hatte es auch ein paar Tage auf dem „Schirm“ bevor ich angefangen habe, aber Sabine hätte es sicherlich auch noch ein zweites Mal genommen ;-)

    Freue mich schon auf Dein Wok-Gericht!

    LG Sandra

  3. @ Britta – ich freue mich jetzt schon aufs Rezept!

    @ Mel. K – das wird schon, da findet sich was :)

    @ Bonjour Alsace – super, dann schwing den Wok oder besser Dich an den Wok ;-)

    @ magentratzerl – ich bin gespannt!

  4. Was für eine tolle Idee! Ganz viel wokken und dann davon berichten – das finde ich total klasse! Ich habe auch gleich schon einmal losgelegt und heute Abend für meinen Mann und mich leckere Udon-Nudeln selbst gemacht und diese zusammen mit ein paar Garnelen und frischer Limette in unserem 2-Personen-Wok gebrutzelt.

    http://derklangvonzuckerwatte.wordpress.com/2013/01/24/ran-an-den-wok-yaki-udon-mit-garnelen-und-limettensauce/

    Ich hoffe, es schmeckt Euch ebenso gut wie uns und wünsche Euch noch einen schönen Abend,
    Eure Ylva

  5. REPLY:
    Freut mich, dass Dir das Thema gefallen hat.
    Kokosmilch habe ich noch zuhause, also es wird nicht lange dauern, bis ich Dein Gericht nach koche :)
    Danke für Deinen Beitrag!

  6. Das Hauptgericht für unser thailändisches Weihnachts-Dinner war ein säuerliches Rindercurry mit einem süßlich-crunchy Gurken-Erdnuss-Relish.

    Das Aufwendigste daran war die Herstellung der Currypaste. Insgesamt geht die Zubereitung aber flott – zumal sich die Paste ca. 2 Wochen im Kühlschrank hält.

    Durch die Tamarinde ein nicht ganz so typischer Geschmack und sehr, sehr lecker!

    Viel Spaß damit.

    http://germanabendbrot.wordpress.com/2013/02/05/kaeng-phanaeng-neua-thailandisches-panaeng-curry-mit-rind-unser-weihnachtsmenu-hauptgericht/

  7. Da wir letzte Woche wieder kurz entschlossen den Wok gezückt haben, gibt es nun ein zweites Rezept von mir. Wieder mit Garnelen und auch wieder mit Nudeln… aber diesmal völlig anders und mit einem frischen Mix aus verschiedenen Länderküchen.

    Uns hat es riesig geschmeckt – ich hoffe, Euch schmeckt’s auch :)

    http://derklangvonzuckerwatte.wordpress.com/2013/02/06/film-food-tag-heute-mit-shrimp-nudeln/

    Viel Spaß und guten Appetit!
    Ylva

  8. REPLY:
    nein bei mir kann man normal kommentieren :) ich konnte hier aber auch nur als replay antworten :) vllt hatte blogger probleme :) liebe grüsse

  9. Hurra, ein Blogevent und ich habe es endlich mal geschafft, etwas pünktlich abzugeben…

    Liebe Sandra, ich habe mich mal an etwas vegetarischem und nicht-chinesischem versucht.
    Das Möhrencurry ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

    Du findest es hier: http://kerstinsspeisekammer.blogspot.de/2013/02/mohrencurry-mit-linsen-und-mandeln.html

    Liebe Zorra, danke für die schönen Events, vielleicht schaffe ich es jetzt öfter mal, teilzunehmen….

    LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen