Blogger-Spotlight – 5 Fragen an Susi von Prostmahlzeit

Blogger-Spotlight - 5 Fragen an Susi von Prostmahlzeit

Susi von Prostmahlzeit war die Gastgeberin des Juni 2013 Oesterreich kulinarisch Blog-Events. Susi bloggt seit 2010 mit Wiener Schmäh. Sie kocht fast jeden Tag vorzugsweise mit regionalen Produkten und Fleisch und Fisch aus artgerechter Haltung. Ausserdem hält sie es mit Virginia Woolf: "Man kann weder gut denken noch gut lieben, wenn man nicht gut gegessen hat."

Susi, wie bist du zum (Food)-Bloggen gekommen?
Wie die Jungfrau zum Kind. Ich hatte absolut keine Ahnung, was ein Blog ist oder wie das funktioniert. Freunde haben immer wieder nach Rezepten gefragt, wenn sie bei mir gegessen hatten. Und einmal sagte eine Freundin, ich soll doch das Rezept bloggen, dann könne sie den Link einfach weiterleiten. Und entsprechend schauen meine ersten Einträge aus. Die gehören blogtechnisch eigentlich verboten, aber ich lasse sie trotzdem stehen, weil trotz allem gute Rezepte dabei sind.
Irgendwann habe ich Blogs wie deinen oder La mia cucina oder Chili und Ciabatta endeckt und war mehr als erstaunt, was ein Blog sein kann. Ich werde nie so tolle Fotos machen wie die meisten Blogger, aber ich bin so ziemlich die unehrgeizigste Bloggerin und daher recht schmerzfrei, wenn die Leserzahlen nicht in ungeahnte Höhen klettern. Mein Blog ist in erster Linie zu meinem ganz privaten Kochbuch geworden, in dem ich Sachen von mir für mich aufschreibe. Mag das jemand mit mir teilen, freue ich mich natürlich, aber wenn nicht, kann ich auch gut damit leben.

Blogger-Spotlight - 5 Fragen an Susi von Prostmahlzeit

Du hast uns kürzlich auf einen Rundgang durch deinen Ponyhof äh Dachterasse mitgenommen. Hattest du schon immer so einen grünen Daumen bzw. Lust am Gärntern?
Nein, gar nicht. Im Alter von 20 Jahren hätte ich zum Thema Gärtnern wahrscheinlich gesagt: "Betonieren und grün anstreichen." Jetzt mache ich nichts lieber, als in Arbeitspausen Unkraut zu zupfen, etwas aufzubinden, auszugeizen oder was auch immer. Mein erstes Reinschnuppern ins Internet hatte übrigens auch mit meinem Balkonien zu tun, damals war ich in einem Chili-Balkon-Forum, weil mich die Vielfalt von Chilis immer schon fasziniert hat. Auch jetzt gehört ein relativ großer Teil meines "Gemüsegartens" noch den Chilis und ich freue mich jedes Jahr, wenn ich eine neue Sorte entdecke oder aus Samen selbst gezogene Chilis wirklich viel tragen.

Auf welche Balkonpflanze bist du besonders stolz und weshalb?
Meine Lieblinge sind derzeit Beeren aller Art. Überhaupt in meine Walderbeeren bin ich vernarrt. Das sind zwar keine Massenträger, aber wir können wirklich von Mai bis November jeden Tag ein paar für's Frühstücksmüsli oder für's Dessert ernten. Bei der Arche Noah, die alte Obst- und Gemüsesorten vermehrt, habe ich weiße Walderdbeeren gefunden. Die hatte meine Oma früher im Garten und ich dachte, die werde ich im Leben nie mehr essen. Nun habe ich sie wirklich selber auf Balkonien! Natürlich sind das die allerbesten Beeren, weil sie mit vielen schönen Kindheitserinnerungen verbunden sind.

Blogger-Spotlight - 5 Fragen an Susi von Prostmahlzeit

Kommen in deinem Lieblingsgericht Zutaten aus deinem Ponyhof Dachterrasse vor, bzw. welches ist überhaupt dein Lieblingsgericht ?
Am liebsten mag ich typische Wiener Gerichte mit Erdäpfeln – Erdäpfelgulasch oder Einbrennte Hund zum Beispiel. Wobei ich mir das vom Ausschauen her eher ungewöhnlich vorstelle, wenn ich dazu meine blauen Erdäpfeln vom Balkon verwenden würde. Aber die Kräuter dafür kommen natürlich aus eigenem Anbau. Für den Winter trockne ich die Kräuter gerne und komme oft über den ganzen Winter, ohne getrocknete Kräuter kaufen zu müssen.

Welche 3 Blogs – nebst dem kochtopf ;-)- stehen auf deiner täglichen Leseliste? Und weshalb?
Meine liebsten Blogs sind österreichische. Das sind einfach auch meine Wurzeln. Es ist schon so, dass ich ab und zu gern was ganz anderes koche, aber es ist oft eine Frage der Zutaten, ob ich mir das antun will, dass ich das ganze Internet durchsuche, um mir dann irgendetwas ganz Exotisches aus Timbuktu oder sonst wo schicken zu lassen, wenn ich doch das Glück habe, in einer Stadt zu wohnen, die sich als eine der ganz wenigen Großstädte nahezu selbstversorgen kann mit Obst und Gemüse.

Danke liebe Susi für das Interview und den tollen Event!


6 Gedanken zu „Blogger-Spotlight – 5 Fragen an Susi von Prostmahlzeit

  1. Na wusste ich doch, wenn ich mich zeigen kann, kannst du das schon dreimal! Sehr fesch bist du.

    Hast gedacht, wenn du bei dir die Kommentare abschaltest, dann kommst du davon, ja? Nix da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen