Zur Abwechslung mal ein salziger Sonntagskuchen. Es muss ja nicht immer süss sein. ;-)

In französichen Blogs habe ich schon öfters Rezepte für solche Cakes gesehen. Ebenfalls für den Blog-Event XIII: Hülsenfrüchte habe ich mich mal daran gewagt. In den meisten Rezepten wird Käse in den Teig gegeben, da leider im Hause zorra 1 Person (nicht ich!) keinen Käse isst, habe ich diesen einfach weggelassen. Ich hatte etwas Bedenken, ob die Konsistenz ohne Käse nicht zu krümmelig wird, hat aber prima geklappt. Der Kuchen ist schnell gemacht, und man kann bei den “Einlagen” varieren.

Cake salé
Rezept für eine 25er Kastenform

Sonntagskuchen: Cake salé

200 g Mehl (180 g Weizenmehl, 20 g Dinkelmehl)
3 Eier
1/2 Päcklein Backpulver
1 dl Olivenöl*
70 g Schinken, in feine Würfel geschnitten
100 g gekochte Kichererbsen
2 getrocknete Tomaten, gehackt
frische Kräuter, gehackt (z.B. Petersilie, Rosmarin, Thymian, Oregano)
Salz, Cayenne, Pfeffer, Paprika
3 schwarze Oliven, gehackt
2 Sardellenfilets, gehackt
1 EL Senf

Eier kurz verrühren, Oel und Senf dazugeben, würzen. Nach und nach Mehl und Backpulver dazugeben, bis ein glatter Teig entsteht.

Sonntagskuchen: Cake salé- Turbofix
Sonntagskuchen: Cake salé - Füllung

Danach restliche Zutaten darunterheben. In die Form geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad 45 Minuten backen.

Sonntagskuchen: Cake salé - vor dem Backen
Sonntagskuchen: Cake salé - nach dem Backen

* Ich fand den Olivenölgeschmack etwas zu stark. Das nächste Mal neutrales Oel verwenden und nur 1-2 EL Olivenöl in den Teig geben.

Dieser Kuchen passt sehr gut zu Salat.