Auf alten Pfannen lernt man kochen

Dieses Sprichwort kennt wohl jeder.

Da ich inzwischen mehr oder weniger Kochen kann – behaupte ich jetzt einfach mal so -, sind neue Pfannen in meine Küche eingezogen. Natürlich nicht 08/15-Pfannen, sondern Hotpans und ein paar weitere Pfannen/Töpfe/Gadgets, durften Einzug halten.

Hotpan

Hotpan Hotpan

Hotpan ist ein Produkt der Schweizer Firma Kuhn-Rikon, das weltweit vertrieben wird.

Das Prinzip des Hotpans: Man erhitzt das Gargut kurz (Dauer je nach Beschaffenheit), und stellt dann die Pfanne in eine Warmhalteschüssel, wo das Gargut schonend zu Ende gekocht wird und/oder warmgehalten werden kann. Diese Technik erlaubt schonendes Garen und man spart dabei auch noch Energie. Ein wichtiger Aspekt gerade in der heutigen Zeit, wie ich finde.

Den Hotpan bzw. die Warmhalteschüssel gibt es in verschieden Farben. Als Heimwehschweizerin habe ich natürlich rot/weiss gewählt.

Hotpans

Guter Nebeneffekt der Warmhalteschüsseln – nie wieder Schüsselmangel, denn diese kann man auch zum Servieren von Salaten etc. benutzen.

Das Design der Töpfe erschien mir auf Fotos, wie soll ich sagen, etwas gewöhnungsbedürftig, aber als ich das Kochgeschirr live sah, hat es mir sofort gefallen. Den Designpreis hat es meiner Ansicht nach voll verdient.

Zwei neue Bratpfannen bereichern ebenfalls meinen Ausstattung. Eine Aluguss und eine unbeschichtete Pfanne.

Inducto Star Titan Duroply

Meine erste unbeschichtete Pfanne. Ich habe Bedenken, dass mir alles anbrennt. Ich glaube hoffe mit der richtigen Brat-Technik gibt’s keine Probleme.

Und zum Schluss noch ein Tüpfi, so ein Teil stand schon lange auf meiner Wunschliste.

Bräter

In klassich rot, wie meine Grossmutter auch eins besass.

Hier ist es noch sommerlich warm und somit immer noch „kalte Küche“ angesagt, deshalb habe ich die Töpfe/Pfannen noch nicht wirklich ausprobiert. Es ist das erste Mal, dass ich mich auf kühlere Tage freue, denn dann werde ich die Töpfe ausgiebig testen und euch über die Resultate berichten.


17 Gedanken zu „Auf alten Pfannen lernt man kochen

  1. Wo kann man die Töpfe denn erstehen? Online-Shop? Ich habe auch den Hersteller mal angeschrieben, vielleicht kommt ja was. Sehen nämlich schon schick aus!

  2. die hotpans sind nichts anderes als eine moderne Version der Kochkisten, die schon während der Weltkriege zum Energiesparen im Gebrauch waren. Mit Holzwolle isoliert. Wie heisst Dein Sprichwort ? Auf alten Pfannen..

  3. Die sehen ja wirklich chic aus. Ich war mal an einer Pfannen-Party (ähnlich wie Tupper-Party) und da hat man uns AMC-Pfannen vorgestellt. Die wirken auch nach dem Prinzip: Pfanne aufheizen, Herd ausschalten und trotz Hitze gart das Zeug weiter. Hat mich sehr beeindruckt…als ich dann den Preis sah musste ich zweimal leer schlucken. Klar, sie versprechen einem, dass die Pfannen ein Leben lang halten und man auch so lange Garantie hat…tja, vielleicht gewinne ich mal im Lotto und kann mir dann so ein Teil leisten und sonst muss ich noch etwas sparen… ;-)

    Dir wünsch ich natürlich viel Spass mit deinen neuen Töpfen!

    Gruss, Franziska

  4. Ein Schweizer Crockpot? Wenn man da auch den ganzen Slowcooker Kram drin machen kann, muss ich doch mal meinen Freund in Zürich anhauen dass er mir sowas das nächste Mal mitbringt…. :)

  5. Sorry, wenn ich nicht in den allgemeinen Enthusiasmus einstimme, aber für mich ist ständig möglicher Zugang zu meinem Essen wichtig, deshalb benutze ich auch keinen Schnellkochtopf (Teufelswerk!).
    Aber schön bunt sind die Dinger.

  6. Hallo,
    Ist eine Hotpan sowas wie ein Slowcooker in den US? Ich liebe meinen Slowcooker und vorallem im Winter verwende ich ihn jede Woche.

  7. REPLY:
    Slowcooker ist mit Strom, oder? Hotpan ist ein „normaler“ Topf mit einer Warmhalteschüssel, in der man das Gargut fertig gart und somit weniger Energie braucht.

  8. Hi,

    für alle die sich an Induktionsherde interessieren. Alte Kochtöpfe können meist nicht verwendet werden, da die Böden magnetisch sein müssen. Nehmt beim Kauf einfach einen Magnet mit oder achtet genau auf den Hinweis „für Induktionsherd“ geeignet.

    LG,

    Cathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen