Gabi räumt isst auch den Tiefkühler leer, zwar aus einem anderen Grund als wir.

Die ersten Lebensmittel habe ich bereits verarbeitet:
1/2 Schweinsfilet und Spinat aus dem Gefrierschrank
Quark, Eier, Rahm und Serrano aus dem Kühlschrank
Ajo tierno (Wiesenlauch ist die Uebersetzung laut leo) aus dem Garten

Es ist superlecker geworden. Das Rezept für’s Fleisch habe ich bei alfredissimo gefunden, dort wird es mit San Daniele Schinken gemacht. Ich könnte mir vorstellen, dass die Päckchen auch mit Salbei gut schmecken würden, das wären dann quasi Saltimbocche.

Schweinsfilet-Serrano-Päckchen
Rezept für 2 Personen

Essen aus der Gefriertruhe #1: Schweinsfilet-Serrano-Päckchen mit Spinat und Quarkchnöpfli

1/2 Schweinefilets (knapp 300 g)
1 EL Rosmarinnadeln
1 EL Senf
Pfeffer
6 Scheiben dünn geschnittener Serranoschinken
1 EL Pflanzenöl
50 ml leichter Weisswein
150 ml Rahm
Salz

Das Schweinefilet in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Rosmarinnadeln fein hacken. Die Fleischscheiben mit Senf bestreichen. Dann das Fleisch auf beiden Seiten mit Rosmarin bestreuen und pfeffern. Jede Fleischscheibe mit einer Schinkenscheibe fest umwickeln. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Fleischpakete von beiden Seiten scharf anbraten, ca 2 Minuten pro Seite. Die Hitze etwas reduzieren und mit einem Schuss Weißwein ablöschen. Die Sahne angiessen, knappe 10 Minuten einköcheln lassen und eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken (musste ich nicht machen). Die Filetscheiben auf Tellern anrichten. Mit der Sauce übergießen.

Spinat mit ajo tierno

Den Spinat habe ich vergessen aufzutauen, so habe ich etwas Olivenöl in die Pfanne gegeben, den gefrorenen Spinatblock sowie den gehackten ajo tierno dazugegeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze gute 15 Minuten auftauen bzw. köcheln lassen. Zum Schluss gesalzen und gepfeffert.

Die Chnöpfli habe ich wie folgt gemacht:

Quarkchnöpfli

25 g Griess
175 g Mehl
50 g Quark
50 g Wasser
2 Eier
1/2 TL Salz

Quark/Wasser abmessen, Eier dazugeben, verklopfen. Mehl, Griess und Salz mischen, Flüssigkeit dazugeben. Den Teig klopfen bis er glänzt und Blasen wirft. Bei kleiner Menge mache ich das immer mit der Gabel sonst mit einer Kelle. Zugedeckt ca. 30 Min. stehen lassen. Teig portionenweise durch die Rückseite der Röstiraffel ins leicht siedende Wasser streichen, Chnöpfli ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen, mit einer Schaumkelle
herausnehmen, abtropfen.

Herr Leu, das wäre doch was für nächste Woche. Traust du dir das zu? Du kannst auch Nudeln oder Reis dazumachen.