Mandorlini – das schnelle Plätzchen aus Marzipan & Mandeln

Mandorlini, die kleinen italienischen Kekse aus Marzipan und Mandeln sind nicht nur traumhaft gut, sondern auch noch ganz schnell gemacht.

Mandorlini - italiensche Spezialität aus Marzipan & Mandeln

Ich weiss gar nicht wie diese köstlichen Plätzchen an mir vorbeigehen konnten. Erst kürzlich habe ich sie bei Sarah von Gaumenpoesie entdeckt, und musste sie sofort nachbacken. Nicht nur weil das Rezept bubieinfach und schnell gemacht ist, sondern weil ich Marzipan und Mandeln liebe. Beides kommt im Rezept reichlich vor!

Mandorlini passen auch in die Weihnachtszeit

Mandorlini ist kein typisches Weihnachtsgebäck, aber ich finde es passt wunderbar in die Adventszeit. Die Guetzli dürfen also in meine ständig wachsende Weihnachtsguetzli-Parade.

Mandorlini - italiensche Spezialität aus Marzipan & Mandeln

Ein Gläschen Amaretto passt übrigens prima zu den Keksen, ein grosser Schluck davon kommt nämlich auch in den Teig.

Mandorlini – schnell und einfach im Thermomix oder Foodprozessor machen

Ich kaufe seit Jahren keine gemahlenen Mandeln mehr. Die mahle ich mit den richtigen Küchenhelfern nämlich ganz schnell selbst. Die ganzen Mandeln sind bei meiner Mandorlini-Rezeptvariante sogar von Vorteil. Es geht damit nämlich noch einfacher und schneller. Einfach alle trockenen Zutaten im Thermomix oder Foodprozessor fein mahlen, dann Eiweiss und Amaretto untermischen. Fertig ist der Teig!

Einfacher geht wirklich nicht, oder?

Mandorlini

Mandorlini

Rezept reicht für: 1 grosses Blech

Köstliches italienisches Plätzchen mit Marzipan und Mandeln und gute Eiweissverwertung.

Zutaten

  • 200 g Marzipan
  • 150 g ganze Mandeln
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker
  • 75 g brauner Zucker
  • 1/2 EL Zitronenschale, fein gerieben
  • 25 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Eiweiss (L)
  • 2 EL Amaretto

  • Deko
  • Mandelblättchen
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für den Teig ausser Eiweiss und Amaretto in den Mixtopf des Thermomix geben und 10 Sekunden/Stufe 7 fein mahlen.
  2. Eiweiss und Amaretto zugeben und 15 Sekunden/Stufe 4 zu einem Teig vermischen.
  3. Mit einem kleinen Eisportionierer Kugeln formen, diese in den Mandelblättchen wälzen und mit etwas Abstand auf ein Backblech legen.
  4. Das Backblech auf Ebene 3 in den kalten Multi-Dampfgarer schieben und bei Heissluft bei 160°C 18-20 Minuten backen oder im konventionellen Ofen bei vorgeheizten 180°C Ober-/Unterhitze 15-18 Minuten backen.
  5. Mandorlini etwas auskühlen lassen, und falls gewünscht mit Puderzucker bestäuben.
Rezept drucken

Meine Tipps & Tricks zu der Herstellung von Mandorlini

  • Eisportionierer zum Formen der Plätzchen nehmen
  • Plätzchen klein formen
  • Puderzucker bei der Deko weglassen, sie sind genug süss!
  • Plätzchen nicht zu lange backen

Und nun ab in die Küche und Mandorlini backen!


6 Gedanken zu „Mandorlini – das schnelle Plätzchen aus Marzipan & Mandeln

  1. Hmm
    Danke für das tolle Rezept
    Hab sie in meinem Café für meine Gäste heute gebacken
    Werden morgen verpackt und verkauft.
    Unter Facebook Café Guglhupf (Koblenz) schon heute gepostet
    Meine Mitarbeiterin ist schon heute ein mega Fan

  2. Hallo Zorra,
    ich habe einen Thermomix, hast du eine Idee, wie ich das Marzipan mit den trockenen Zutaten vermischen kann?
    Gruß Elke

  3. Hallo,
    ich backe ja schon ewig die kleinen Amarettini nach deinem Rezept( mit dem Eisportionierer) und alle lieben sie, mich eingeschlossen. Diese Makrönchen sind mir letztes Jahr scheinbar durch die Lappen gegangen, die muss ich ganz schnell ausprobieren.
    Dazu noch zwei Fragen: Sind es geschälte oder Mandeln mit Haut, die verwendet werden, und wie groß ist der Durchmesser des „kleinen“ Eisportionierers. Nicht dass meiner kleiner ist und die Plätzchen trocken werden.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    1. Huhu liebe Ulrike, freut mich, dass ihr meine Amarettini mögt. Diese hier werden euch bestimmt auch schmecken. Ich verwende zu 99% Mandeln mit Haut, da ich zu bequem bin sie zu schälen. ;-) Also auch bei diesem Rezept habe ich solche mit Haut genommen. Betreffend Eisportionierer, da habe ich den mit 3cm Durchmesser genommen. Aber da kannst du auch einen grösseren nehmen. Die Plätzchen solltest du sowieso auf Sicht backen, jeder Ofen ist ja anders. Lass mich doch wissen, wie sie geworden sind, und wie sie euch schmecken.

      1. Danke für die schnelle Antwort! Ich habe letzte Woche meine letzten Mandeln aus Griechenland (sehr, sehr lecker) ganz leicht geröstet und gemahlen und einen Eisportionierer in der Größe habe ich auch. Also steht den Makronen nichts mehr im Wege.
        Lieben Gruß Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen