Nuss-Brownie-Kuchen aus Kodak-Backmischung

Macht Kodak jetzt Backmischungen?

Nuss-Brownie-Kuchen aus Kodak-Backmischung

Nein, das war eine Osterüberraschung vom Kodak Sofort Service-Team. Die Eier haben sie natürlich nicht mitgeschickt. ;-)

Ich habe noch nie mit einer Backmischung, ob gekauft oder selbstgemacht, gebacken.

Nuss-Brownie-Kuchen aus Kodak-Backmischung

Das war also eine Premiere und eine gelungene, wie ich finde. Y. fand den Kuchen auch gut, vor allem, weil er nicht so gatschig ist. Mir persönlich würde gatschig besser schmecken. Aber mit einer extragrossen Portion Rahm, war dann auch ich zufrieden.

Nuss-Brownie-Kuchen aus Kodak-Backmischung

Nuss-Brownie-Kuchen aus Kodak-Backmischung

Rezept reicht für: runde 22 cm Kuchenform

Knackiger Browniekuchen aus Backmischung gebacken.

Zutaten

    Backmischung

  • 125 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Kakaopulver
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 125 g Vanillezucker
  • Zum Backen

  • 125 g weiche Butter
  • 2 Eier (M)

Zubereitung

  1. Brownie-Backmischung: Mehl und Backpulver zusammen sieben, dann alle Zutaten für die Backmischung in ein 500 ml Glas in der oben aufgeührten Reihenfolge schichten. Dabei jede Schicht gut kompakten. Den Hohlraum bis zum Deckel dicht mit Transparentfolie zustopfen.
  2. Backen des Browniekuchens: Die Butter mit dem Vanillezucker aus dem Glas cremig rühren.
  3. Ein Ei nach dem anderen unterrühren.
  4. Restliche Backmischung hinzugeben und untermengen bist ein glatter Teig entsteht. Den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form geben.
  5. Den Browniekuchen in der Mitte des auf 180 C aufgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen.
  6. Browniekuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form vollständig auskühlen lassen.
  7. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit Zimt-Sahne servieren.

Rezept druckenInspiration: Kodak Sofort Service-Team

Die Backmischung ist wirklich gelungen. Ich werde bestimmt wieder mal einen Kuchen danach backen. Für den Eigengebrauch werde ich sie jedoch nicht in ein Glas abfüllen. Macht ja keinen Sinn, wenn man sowieso alle Zutaten im Haus hat. Aber es ist wirklich eine schöne Geschenkidee. Zur Mischung noch noch eine selbstgestaltete Karte mit dem Rezept und Backanleitung drucken und man hat ein schönes Mitbringsel!

Habt ihr schon mal mit Backmischungen gebacken oder verschenkt?


6 Gedanken zu „Nuss-Brownie-Kuchen aus Kodak-Backmischung

  1. Ich bastle in regelmäßigen Abständen Brotbackmischungen für meine Mutter :-) Das gekaufte Brot schmeckt ihr nicht, aber zum "richtig" selbst backen kann sie sich auch nicht aufraffen. Da ist so eine Mischung praktisch.

  2. Eine nette Geste :-)
    Ich habe letztes Jahr zu Weihnachten eine Kartoffelbrötchen-Mischung kreiert, verblogt und verschenkt. Mit Trockenhefe, allerdings würde sie sich als reine Mehl und Salz-Mischung natürlich länger halten.

  3. Erschreckender Weise habe ich früher nur mit Backmischungen gebacken… und früher ist noch nicht so lange her. Ich dachte immer ich kann nicht backen – das Problem war nur, dass ich einfach wie beim Kochen immer etwas Spielraum für Interpretation gelassen habe und dann ist es schief gegangen. Da hat der gute Dr.O. immer eine Lösung gehabt und die war Idiotensicher. Irgendwann habe ich mir dann gesagt, dass eine Backmischung auch nicht besser ist als ein Saucentütchen und habe angefangen richtig zu backen. Klappt mittlerweile auch sehr gut! ;)

  4. ja, ich gebe es zu, ich mach das ab und zu. obwohl ich nicht schlecht backe. es gibt von besagtem Dr.O. diesen wolke-kuchen. die butter wird dort durch eine packung (200g) sahne ersetzt. dazu kommen noch 3 eier und die backmischung. das gibt einenkuchen, der sehr locker und fluffig ist. da wird in der backmischung etwas drin sein, was es so fluffig macht….. bei chefkoch haben schon viele versucht, das ohne backmischung so fluffig zu bekommen – ohne erfolg.
    so – außerdem müssen wir fett sparen (kalorien) und mögen zum frühstück gerne kuchen.
    dafür ist das gut.
    ich experimentiere jedoch gern, indem ich andere zutaten reingebe. zitrusfruchtabrieb, kokos, kleingeschnittene äpfel, kirschen, eine schicht pflaumenmus….. geht immer.
    lg jay

  5. So eine Mischung wollte ich schon ewig mal als Geschenk oder Mitbringsel mischen, so was sieht immer nett aus. Ich selbst verwende und habe noch nie Backmischungen verwendet, vor allem wegen der E´s und der Aromen anstelle von Originalzutaten, aber eine Ausnahme mache ich doch hin und wieder:
    Es gibt im Bioladen Backmischungen von Bauck Hof, einer Mühle in Norddeutschland, von denen gibt es eine Mischung für Schoko-Brownies, die ist sogar glutenfrei (was wir nicht brauchen). Die Brownies sind wunderbar saftig und wenn ich dann noch gehackte Nüsse in den Teig gebe, sind sie genau so, wie ich mir Brownies wünsche und das Backen geht rasend schnell. Genau wie man es manchmal gebrauchen kann.
    Dein Rezept wird jetzt gebunkert, dann wird aus der Geschenkidee womöglich doch noch was;-)

    Herzliche Grüße Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen