Kürzlich hat mich Angelikas Peach and Blueberry Kuchen, der eine Abwandlung ihres Greek Yoghurt Cake with Apricots ist, angelacht. Ich bin zurzeit etwas auf dem Ricotta-Trip, deshalb musste ich diesen Kuchen nachbacken. Ich habe die Menge reduziert und anstelle von Blaubeeren gefrorene Himbeeren verwendet und die Milch weggelassen. Ich weiss nicht, ob deshalb der Kuchen etwas klitschig geworden ist. Desweiteren habe ich den Kuchen am Ende nicht mit Puderzucker, sondern habe ihn schon vor dem Backen mit Mandelblättchen bestreut.

Nektarine-Himbeer-Ricotta-Kuchen
für eine runde 20er-Form

Sonntagskuchen: Nektarine-Himbeer-Ricotta-Kuchen

150 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1 Eigelb
55 g Puderzucker + 1 EL
125 g Ricotta
3 EL Butter, geschmolzen (45 ml)
1 Eiweiss
1 Prise Salz
2 TL Zitronenschale
2 Nektarinen
100 g Himbeeren
Mandelblättchen

Eigelb, Zitronenschale und Puderzucker schaumig rühren. Ricotta untermischen. Mehl und Backpulver mischen und mit einer Gabel unter die Eimasse geben. 1 Prise Salz zum Eiweiss geben, unter Zugabe von 1 EL Puderzucker steifschlagen. Vorsichtig unter die Ei-Mehlmasse mischen. Himbeeren vorsichtig zugeben. Geschälte und in Spalten geschnitte Nektarinen auf dem Kuchen arrangieren. Mandelblättchen darüberstreuen. In der Mitte des vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 50 Minuten backen.