Den Spinat habe ich natürlich wieder mehr oder weniger nach meinem Lieblingsspinat-Rezept zubereitet. Der Quarkguss gibt der Wähe das gewisse Etwas.

Spinat-Poulet-Wähe

Spinat-Poulet-Wähe

Bratbutter zum Anbraten
400 g Pouletbrüste, in ca. 1 cm grossen Würfeln
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe,fein gehackt
1 EL Weinbeeren
300 g Spinat
1/2 TL Salz,
Pfeffer nach Bedarf
Muskat
125 g Quark
1 Ei
50 g geriebener Parmesan*
Pinienkerne
1 rund ausgewallter Blätterteig

Bratbutter in einer Pfanne heiss werden lassen, Hitze reduzieren, Poulet portionenweise ca. 5 Min. anbraten, herausnehmen. Bratfett mit Haushaltpapier auftupfen, evtl. wenig Butter oder Margarine beigeben, Zwiebel, Weinbeeren und Knoblauch andämpfen, gut abgetropfter Spinat beigeben, zusammenfallen lassen. Poulet wieder beigeben, ca. 5 Min. köcheln, würzen, alles in einer Schüssel leicht abkühlen. Quark, Eier und Parmesan gut verrühren, unter die Masse mischen. Die vorbereitete Form mit dem Teig auslegen, Boden mit einer Gabel dicht einstechen. Füllung auf dem Teig verteilen. Pinienkerne darüber streuen.

Backen: Ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens.

* Habe ich weggelassen, da im Hause zorra jemand keinen Käse isst. :-(

Im Gärtnerblog läuft übrigens noch heute die Spinat-Abstimmung.