Winter Jack BBQ-Sauce im Sommer

Jack Daniel’s BBQ-Sauce ist jetzt auch im tiefen Andalusien angekommen. Ich habe nämlich kürzlich zum ersten Mal welche im Supermarkt-Regal entdeckt. Eine Flasche davon wäre beinahe in den Einkaufswagen gewandert, dann dachte ich jedoch, so was kannst du doch auch selber machen.

Zu Hause habe ich aber dann festgestellt, dass die Whiskey Flasche in der Bar fehlt. Wer hat die wohl leergemacht? Was aber noch da war, ist Winter Jack, ein Apfel-Whiskey-Punch aus dem Hause Jack Daniel’s. Ein süsses Gesöff, das ich pur nicht trinken kann, mit dem ich aber schon leckeres Winter Jack-Eis gemacht habe. Der Punch-Whiskey könnte sich auch gut in einer BBQ-Sauce machen.

Winter Jack BBQ-Sauce

reicht für: knapp 1/2 Liter

Winter Jack BBQ-Sauce

Süss-scharfe BBQ-Sauce, die perfekt zu Grilliertem passt.

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 ml Ketchup
  • 30 ml Worcestershire Sauce
  • 20 ml Zitronensaft
  • 1/2 EL brauner Zucker
  • 1/2 EL Apfelessig
  • 1 EL Senf
  • 1/4 TL Peperonciniflocken
  • 1 Schuss Tabasco
  • 30 ml Winter Jack

Zubereitung

  1. Für die BBQ-Sauce Zwiebel und Knoblauch fein schneiden. In etwas Oel glasig dünsten.
  2. Restliche Zutaten dazu geben und unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Mit dem Zauberstab pürieren und auskühlen lassen.
  4. Falls gewünscht noch mit etwas Winter Jack abschmecken.

Rezept drucken
Tags: BBQ, Sauce


12 Gedanken zu „Winter Jack BBQ-Sauce im Sommer

  1. Super! Wetter passt, Winter-Jack steht im Keller – jetzt wird er geöffnet und zur BBQ-Sosse und dem Eis verarbeitet :-)

  2. Geht mir auch so. Meist stelle ich – spätestens nach Blick auf die Zutatenliste – die Flaschen wieder zurück und mixe mir selber was. Dabei fällt mir ein: Whiskey ist auch leer und muss dringend nachgeordert werden :)

  3. Hach mal wieder toll :-) Unsere gekauften Saucen sind alle leer oder abgelaufen, dann doch besser selbst machen. Mangels Punch Wiskey werde ich vermutlich die Zuckermenge erhöhen müssen, richtig ? Herzlichst Nadja

  4. REPLY:
    Richtig, aber nicht viel, der Ketchup ist ja vor allem das Süsse, ausser du nimmst einen selbstgekochten. Ansonsten höchstens 1 EL mehr Zucker, würde ich nehmen.

  5. Das kommt gerade richtig zu dem jetzt hier herrschenden Grillwetter.
    Mir kommen auch keine fertigen Saucen mehr ins Haus – auch der Ketchup ist selbstgemacht. Ich habe kürzlich erst erfolgreich die „Sweet Chili Sauce for Chicken“ nachgebastelt, weil Sohn unbedingt seine Spareribs darin mariniert haben wollte.

  6. REPLY:
    Mit selbstgemachtem Ketchup wird es sicher noch besser. Diesmal hatte ich keine Lust selber welchen zu machen und ich hatte noch etwas gekauften Ketchup im Kühlschrank.

    Sweet Chili Sauce for Chicken klingt lecker, verrätst du uns das Rezept?

  7. Hier steht schon ewig eine Flasche Whiskey rum.
    Da hätte ich jetzt endlich eine überaus leckere Idee was ich damit machen könnte und für die nächsten beiden Tage passt auch das Wetter zum Grillen. :)

  8. REPLY:
    mache ich gerne, liebe zorra, nur im Moment habe ich einen akuten Blogstau ;-)
    Sohn ist zu Hause und ich komme zwar zum Kochen, aber zum Verbloggen reicht die Zeit nicht. Ab heute habe ich Urlaub, da wird das alles nachgeholt.

  9. Den Winter Jack kann man doch sicher durch Whiskey und Apfelsaft zu gleichen Teilen ersetzen, oder? Wieviel Prozent hat das Gesöff? Das Rezept hört sich nach Nachbauen an :-)

  10. REPLY:
    Ich hab schnell auf die Flasche geguckt – 15 % und klar kannst du normalen Whiskey und Apfelsaft vielleicht sogar Konzentrat verwenden. Ich würde dann die Sauce auch noch mit wenig Nelke, Zimt und Sternanis würzen, das soll nämlich auch im Winter Jack sein. Ist ja ein ursprünglich als weihnachtlicher Punch gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen