scroll down for recipe in English

Ich gestehe, dass ich mir ab und zu Schmonzetten reinziehe. Manchmal kann man von den Kömodien sogar was lernen, ehrlich! Der Beweis ist mein Amaretto-Brot. Die Idee dazu habe ich nämlich dem Film Mein süsses Geheimnis, der vor ein paar Jahren im ARD lief, entnommen.

Die Geschichte ist, wie bei solchen Filmen, banal und voraussehbar:

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten sind der galante Konditor Alberto Puccini und die bodenständige Bäckersfrau Katharina Achternhagen Nachbarn – doch ihre Kreationen könnten unterschiedlicher kaum sein: Während Puccini mit seinen überbordenden Torten alljährlich Goldmedaillen gewinnt, heimst Katharina Jahr für Jahr den Preis für ihr kerngesundes Vollkornbrot ein. Dann aber geschieht das Unglaubliche: Katharina sticht ihren Rivalen Puccini beim Tortenwettbewerb aus. Ein Affront für den stolzen Alberto! Um hinter das Geheim-Rezept von Katharinas “Kraftmeier”-Brot zu kommen schleusen er und seine gewitzte Tochter den Enkel als Lehrling in die Konkurrenz-Bäckerei ein…

Tja, und dann findet der Enkel heraus, dass Katharina eine Flasche Amaretto zum Teig gibt. Das ist das süsse Geheimnis!

Endlich bin ich dazu gekommen, das auch auszuprobieren. Natürlich habe ich keine Kraftmeier-Brot gebacken, sondern eine eigene Rezept mit Vollkorn-Roggenmehl herausgetüfftelt. In der Tat der Amaretto gibt dem Brot eine spezielle Note. Das Brot ist nicht süss, wie man vermuten könnte, es hat einfach einen angenehmen Abgang. Ich kann es nicht besser erklären. Backt es einfach nach und ihr werdet sehen bzw. schmecken.

Amaretto-Brot
ergibt 1 Laib

Amaretto-Brot

90 g aktiver Roggensauerteig
150 g Vollkorn-Roggenmehl
250 g Weizenmehl (Type 550)
10 g Frischhefe
230 g Wasser
30 g Amaretto
9 g Salz

Hefe in 50 g Wasser auflösen. Sauerteig mit restlichem Wasser auflösen. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchemaschine geben. 4 Minuten auf niedriger Stufe kneten, dann Salz dazugeben und weitere 6 Mintuen auf mittlerer Stufe kneten lassen. Die Teigkonsistenz ist weich aber nicht mehr klebrig.

Teig zugedeckt 30 Minuten gehen lassen, dann 1x aufziehen, zudecken und weitere 30 Minuten gehen lassen.

Runder Laib formen. Mit Schluss nach unten in ein Gärkörbchen legen und 60 Minuten gehen lassen.

Amaretto-Brot - im Körbchen

Backofen auf 240 C vorheizen.

Brot vorsichtig aus dem Körbchen kippen und in den Ofen schieben. 15 Minuten backen, Backofentür kurz öffnen, damit Dampf entweichen kann. Temperatur auf 210 C reduzieren und 20 Minuten fertig backen. Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

*** Recipe in English ***

The idea to add Amaretto to the bread dough I’ve got from a quite silly German TV-movie. But it’s a great idea. The Amaretto gives this loaf a special taste. It’s not sweet, it’s a taste in the background. I can’t describe it, just bake it and you will see I mean you will taste it.

Amaretto Bread
makes 1 loaf

Amaretto-Brot - Krume

90 g active rye starter
150 g whole rye flour
250 g wheat flour (type 550)
10 g fresh yeast
230 g water
30 g Amaretto
9 g salt

Dissolve yeast in 50 g of the water, with rest of the water dissolve sourdough. Add all ingredients except of the salt in the bowl of your food processor and knead on low speed for 4 minutes, add salt and for another 10 minutes on medium speed until you have a smooth dough. Cover and let rise for about 1 hour, after 30 minutes make one stretch and fold.

Shape dough into a round loaf and place with seam side down in a banneton. Cover and let rise for about 1 hour or until doubled in size.

Preheat oven to 240 C.

Remove loaf carefully from banneton. Bake for 15 minutes, open oven door to release steam, reduce heat to 210 C and bake another 20 minutes. Remove loaf from oven and let cool on a wire rack.

***

This is my submission Susan’s YeastSpotting, the weekly showcase of yeasted baked goods and dishes.

More recipes and entries in English.