Aprikosentorte

Sus hat bei mir mit dem aktuellen Garten-Koch-Event-Thema genau ins Schwarze getroffen. Ich liebe Aprikosen! Dieses Jahr konnte ich auch zum ersten Mal exakt 10 Aprikosen von meinem Bäumchen ernten. Diese 10 Aprikosen habe ich aber nicht für die Torte verwendet sondern drei Stück habe ich direkt vom Baum genossen, und die restlichen 7 Stück hat Y. eingefroren, die wurden nämlich gerade reif als ich nicht da war.

Vor längerer Zeit habe ich Juttas Aprikosen-Konfitüre mit Kokos gemacht. Diese Konfitüre hat mir so gut geschmeckt, dass ich kurzerhand das Tortenrezept, welches ich aus dem Betty Bossi Backbuch entnommen, leicht abgeändert habe. Anstelle von nur Mehl habe ich etwas Kokosflocken daruntergemischt.

Aprikosentorte
für eine Springform mit 24 cm Durchmesser

Aprikosentorte

Teig
100 g Butter
100 g mit Vanille aromatisierter Zucker
fein geriebene Schale 1 Zitrone
2 Eier
1 Prise Salz
150 g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
50 g Kokosflocken

Belag
500 g Aprikosen (mit Stein gewogen) halbiert
30 g Mandelblättchen
1 EL Zucker

Butter und Zucker schaumig rühren. Zitronenschale, Salz und ein Ei nach dem anderen unterrühren. Mehl und Backpulver sieben zusammen mit den Kokosflocken unter die Masse rühren. Den Teig in die mit Backpapier ausgelegte und gefettete Form füllen und verteilen. Nicht wundern, dass der Teig kaum für den Boden reicht. Die Torte muss flach sein. Aprikosen auf dem Teig verteilen mit Mandeln und Zucker bestreuen und in der Mitte des auf 200 C vorgeheizten Ofens 50-60 Minuten backen. Danach Form aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Ring öffnen und Torte auf einem Gitter auskühlen lassen. Wobei die Torte auch lauwarm köstlich schmeckt!

Aprikosentorte

Im Original wird die fertige Torte noch mit Puderzucker bestreut. Finde ich nicht nötig, sie ist genug süss und damit geht nebst dem Stück für Sus auch eins an die Initiative Sonntagssüss. Diese Woche sammelt Fräulein Text.


9 Gedanken zu „Aprikosentorte

  1. Tauschen wir? Ein Stück Deiner Aprikosentorte – der Anblick macht mich schwach – gegen ein doppelschokoladiges Erdbeertörtchen :D

  2. Meine Güte, sieht die toll aus! Sonnenaufgang auf dem Kuchenteller. Ich würd natürlich auch gern kosten, aber schon der Anblick hebt meine Stimmung. :-)

  3. mmmh, aus dem garten ist immer am besten!! ich freu mich schon so wenn meine kirschen reif sind, ich hoff ich erwisch sie noch bevors die vögel tun ;-)

  4. Huiii, genau so eine hat meine Mama gestern auch gebacken. Ich konnte die Tarte aber leider nur virtuell genießen, wie bei Dir, Zorra! Schaut himmlisch aus und so schmeckt sie sicher auch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen