Aus meinem Gelateria-Labor: Kaffeeglacé au Kirsch

Ich habe ja kürzlich schon mal ein Kaffeeglacé gemacht. Fürs aktuelle Fremdkochen organisiert durch die Hüttenhilfe habe ich noch ein Kaffeglacé gemacht und zwar nach einem Rezept von The Waitakere Redneck’s Kitchen.

Das Rezept hat nur als Ideengeber gedient. Ich habe einiges abgeändert. Trotzdem ist es gut geworden. Nicht so cremig wie mein erstes Kaffeeglacé, aber durch die Kaffeebohnen und den Kirsch besser im Geschmack.

Kaffeglacé au Kirsch
ergibt ca. 1 Liter

Kaffeeglacé au Kirsch

250 g Milch
200 g Kochrahm
10 g Kaffeebohnen
75 g Zucker
50 g Milchpulver
1 TL Johannisbrotkernmehl
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
2 Eier (M)
1 EL Kirsch

Kaffebohnen im Mörser grob zerhacken.

Kaffeebohnen

Milch mit Kaffeebohnen aufkochen, zugedeckt mindestens 1 Stunde stehen lassen.

Kaffeebohnen in Milch

Milch absieben, Kaffeebohnen wegschmeissen. Restliche Zutaten ausser Kirsch zu der abgesiebten Milch geben und unter ständigem Rühren bis knapp vors Kochen bringen. (Wer sich das so nicht traut, kann dies auch über einem Wasserbad machen.) Die Masse durch ein Sieb giessen und abkühlen lassen. Für ein paar Stunden in den Kühlschrank geben. Masse vor dem Gefrieren mit dem Handrührmixer schaumig rühren und Kirsch zugeben, dann in die Gelateria bzw. Eismaschine giessen und gefrieren lassen.

Fremdkochen Eis, Granitas, Sorbet

***

Lust auf noch mehr Eis? Schau doch bei der Übersicht mit all meinen Eis-Kreationen vorbei!


2 Gedanken zu „Aus meinem Gelateria-Labor: Kaffeeglacé au Kirsch

  1. Ein Gedicht. Wenn ich Dein Gelateria-Labor so sehe, fange ich ernsthaft an, darüber nachzudenken, mir auch eine Eismaschine zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen